Initiativen: Bardia Torabi: "Wir wollen noch persönlicher werden"

first_class_06_07_2013

branchenfokus Kempinski Hotel Das Tirol Kitzbühel Hotel Adlon Kempinski Berlin Palais Hansen Kempinski Wien wie Individualbuchungen erhal-ten und diesbezüglich das Ad-lon- Saga-Package aufgelegt. Im Studio Babelsberg liehen wir uns dafür sogar die blauen Pagenuni-formen aus. Doch trotz aller Mar-ketingeffekte durch den Dreitei-ler, wir waren schon vorher auf dem richtigen Weg: Verbuchten wir 2010 noch eine Auslastung von 58 %, so zählten wir Ende 2012 bereits 79,8 %. Die Zahl der Gäste aus Südamerika und Middle East entwickelt sich da-bei hervorragend. Wir möchten uns in Berlin noch mehr auf den Medizinsektor konzentrieren. Daher haben wir zusammen mit starken Partnern wie Lufthansa, Emirate Airlines, der Charité und den Helios-Kliniken das Package „Adlon Health Care“ aufgelegt, das für potenzielle Gäste einen Ansprechpartner verspricht. Ent-scheidend für uns ist, dass wir uns auf unsere Gäste aus den verschiedensten Ländern mit ih-ren unterschiedlichen Kulturen einstellen. So haben wir etwa unsere Broschüren und Websites in den großen Landessprachen übersetzt, unsere Mitarbeiter kommen aus 34 Nationen, und die Köche wissen um die spezi-fischen kulinarischen Vorlieben. Wie entwickeln sich die neuen Standorte Wien und Kitzbühel? Im Kempinski Hotel Das Tirol in Kitzbühel profitieren wir vor allem vom einzigartigen Kem-pinski The Spa und der Skipiste vor der Tür. Entsprechend gut läuft der Gruppen- und Incen-tive- Bereich. Das Palais Hansen Kempinski Wien entwickelt sich ebenfalls prächtig – gerade das Restaurantkonzept zeigt hier, wie wir weitere Akzente setzen wol-len. So haben wir im Adlon mit Tim Raue und dem neuen Restaurant „Sra Bua by Tim Raue“ neben unserem Zwei-Sternekoch Hendrik Otto einen weiteren Kochkünstler eingebunden und können die Gäste auch gastronomisch auf eine Zeitreise mit-nehmen. Im ,,Sra Bua by Tim Raue‘‘ haben sich zum früheren Uma die Coverzahlen verdoppelt. Wie sieht der kommende Sales- und Marketingfahrplan aus? Anfang 2013 waren alle zwölf Hotel- und Verkauf & Marketing Es läuft sehr gut bei den Kempinski Hotels in Deutschland und Österreich. Bardia Torabi berichtet über die aktuellen Initiativen von Kempinski. Direktoren aus Deutschland und Österreich auf einer zweiwö-chigen Roadshow bei unseren Topkunden, um selbst danke zu sagen. Unsere Kunden und Partner schätzten vor allem die Individualität der Veran- Fotos: Kempinski Hotels „Wir wollen noch persönlicher werden“ staltungen. Die nächste Roadshow ist in Wien und Kitzbühel. Zudem legen wir in den nächs-ten Monaten einen Fokus auf das Kempinski Hotel Gravenbruch in Frankfurt. 30 Mio. E werden hier investiert, wobei die Zimmer seit Mai fertig sind und gerade ein zweiter Ballsaal und das neue Spa entsteht. Ende 2014 haben wir hier ein komplett renovier-tes City-Resort, worüber sich die Frankfurter sowie hochkarätige Gruppen und Incentives-Bucher freuen dürften. Eine wirkliche Erfolgsstory wird im Dezember auch die Eröffnung des ,,Sra Bua by Juan Amador‘‘ sein. Danke für das Gespräch. syk Herr Torabi, Sie sind seit fast drei Jahren Director of Sales & Mar-keting im Hotel Adlon Kempinski, Berlin und seit 2012 Area Direc-tor of Sales Germany/Austria für Kempinski. Wie konnten Sie seit-dem die Hotels in Europa und den neuen Märkten Südamerika, Indien und Middle East stärken? Wir arbeiten seit einiger Zeit dar-an, noch persönlicher zu werden, die Gäste noch mehr einzubin-den und uns für neue Zielgrup-pen wie Familien, junge Reisen-de oder homosexuelle Paare wei-ter zu öffnen. Für die Gäste von heute bedeutet Luxus nicht mehr die Zahl der Restaurants oder die Limousine vor der Tür, sondern sie suchen einen individuellen und persönlichen Service wie un-ser Kinderpackage. Die Kinder können mit dem Koch Plätzchen backen oder sich ihr eigenes Eis zusammenstellen, während die Eltern die Seele an der Adlon Bar oder im Spa baumeln lassen. In diesem Sinne verkaufen wir kei-ne reine Übernachtung, sondern eine Zeitreise an einen Ort mit ei-ner ganz besonderen Geschichte. Hat Ihnen hier auch die Fernsehtrilogie zugespielt? Oh natürlich, der Film war ein Glücksfall für uns. Die Anfragen waren exorbitant, wir haben in der Folge viele Hausführungen und Veranstaltungsanfragen so- 8 6-7/2013


first_class_06_07_2013
To see the actual publication please follow the link above