Page 37

first_class_06_07_2013

13034_Greif_90x120_Anz_DasperfekteBett_L1.qxd:Greif_90x135_ Das perfekte Bett von GREIF: Und Gäste schlafen wie auf Wolke 7. dasperfektebett.de Hotel Astoria Montenegro in Kotor, die direkt am Bettrah-men angebracht sind, wird ein Wow-Effekt erzielt (siehe Bild S. 36 u.). BaurWohn Faszination fertigt Kopfteile je nach Kun-denwunsch an. Beim Modell Milano werden z. B. gepols-terte Stoffstreifen daran angebracht und bei Be-darf mit einem Logo bestickt. Hinter einem Glasstreifen in der Kopfleiste können zudem Accessoires gezeigt werden, die das Zimmerkonzept unterstreichen. Zum Thema „Bier brauen“ hat das Unternehmen z. B. unterschiedliche Bierdeckel hinter einer ein-gelassenen Glasscheibe plat-ziert. In dem von Ziefle Koch ausgestatteten Hotel Ibis Styles Nagold steht das Bett meist zentral im Raum. Die Kopfteile der Boxspringbetten sind mit abgesteppten Rechtecken aus Textilleder in Orange oder Blau versehen. Die gleichen Farbtö-ne finden sich im Raum wieder, z. B. bei den Sitzelementen oder Schränken. Individuell angefer-tigt werden auch Betten samt Kopfteil. Eine Variante mit einer grünen Reliefplatte unterstreicht zusammen mit den an der Wand befestigten Schlägern das The-ma Golf im Zimmer. Auch ein von innen beleuchteter Ablage-kasten mit aufgesetzten Birken-stämmen bildet den Bettkopf. Bequem gebettet Was aber macht den Schlafkom-fort im Hotelbett aus? „Neben dem richtigen Bettunterbau – ob Lattenrost, Federkern oder Schichtholz – ist ein massiver Holzrahmen von Bedeutung“, weiß Matthias Windolf, Leiter der Neubert. Hoteleinrichtung, „dieser ist besonders strapa-zierfähig und bei uns speziell auf die darauf liegende Ma- Doch was muss einen Matrat-ze im Hotelbett heute leisten? Zu den wichtigsten Gästewün-schen gehört laut dem Krems Institut eine wählbare Matrat-zenhärte. Firstclass-Schlafen by Mannsdörfer ermöglicht über unterschiedliche Matrat-zeneinlagen, die Liege-härte einfach zu ver-ändern – für einen spezifischen Schlaf-komfort. Der Gast kann bereits bei der Buchung den gewünschten Härtegrad sowie die Zusammen-stellung aus Decken und Kissen festlegen. Das Hotel Sand am Timmendorfer Strand setzt das Vier-Lagen-Bett von Coco-Mat ein. Die Kombination passt sich jedem Körpertyp an und fördert damit einen erholsamen Schlaf. Die einzelnen Lagen bestehen aus unterschiedlich geschichte-ten natürlichen Materialien wie elastischer Kokosnussfaser. Die richtige Liegefläche steht beim Matratzenhersteller Dynaglobe im Fokus. Dabei ist die einfa-che Handhabung für Gäste und Housekeeping ebenso wichtig, wie der hygienische Aspekt. Die Modelle First Class und Business sind mit einem Liquidpad, befüllt mit einer öl-ähnlichen Flüssig-keit, ausgestattet und entlasten damit den Körper im Schlaf. Sei-de bzw. Naturfaser aus Zellulose isoliert die Matratze und schützt sie vor Feuchtigkeit. Dieser Kom-fort, gepaart mit einem optisch ansprechenden Design, über-zeugt Gäste zunehmend. Laut einer Studie des Fraunhofer IAO und der IAT Universität Stuttgart ist für 50 % der befragten Hotel-gäste das Bett so wichtig, dass sie für besondere Qualität mehr be-zahlen würden. tin www.baur-wohnfaszination.de www.boxspring.de www.coco-mat.com www.firstclass-schlafen.de www.matratze-im-hotel.de www.objekt.de www.selva.com www.ziefle.de INFO Fotos: Hantermann Nord  Königlich schlafen: Auf gesunden Liegekomfort und eine daraus resultierende verbesserte Gästebindung setzt Hantermann Nord mit den handgemachten Royal Bedding® Matrat-zen, die bis zu 32 cm hoch sind. Der Aufbau der Matratze mit vielen Federn entlastet den Schulter-bereich sowie die Wirbelsäule und un-terstützt gleichzeitig das Becken. Wen-dehinweise und -griffe erleichtern die Handhabung und erhöhen dadurch die Nutzungdauer der Matratze. www.hantermann-nord.de tratze abgestimmt.“ Boxspring-betten, bei denen die Matratze bündig mit einem Holzrahmen abschließt, werden häufig ein-gesetzt. Mit einer Betthöhe von 55 bis 58 cm sind sie leicht im Handling, auch beim Beziehen durch das Housekeeping. Damit reagiert die Hotellerie auf die gestiegene Nachfrage nach hö-heren Betten. „Die Liegeflächen haben sich in den letzten Jahren auf eine Komforthöhe von rund 60 cm erhöht“, vermerkt Elke M. Werther von Selva Hospitality. Eine weitere Entwicklung sieht sie in der vermehrten Anfrage nach kleinen Stückzahlen. „Oft werden nur ein oder zwei Sui-ten mit speziellen Bettdesigns ausgestattet, die sich insgesamt auch auf neue Farben und Ma-terialien auswirken können. Wir ermöglichen Hoteliers, auch nur ein Zimmer mit besonderen Mö-beln einzurichten.“ Markmann gestaltet ebenfalls seine Mo-delle individuell und verarbei-tet zudem vom Kunden einge-sandte Stoffe, damit die Betten dem Designkonzept des Hotels entsprechen. Geschäftsführer Dr. Frank Markmann erklärt, worauf es noch ankommt: „Mö-belbezugsstoffe müssen leicht sauber zu halten sein, indem sie sich z. B. abnehmen und wa-schen lassen. Fest verpolsterte Stoffe sollten dicht gewebt und feucht abwischbar sein.“ hotelbett 6-7/2013 37


first_class_06_07_2013
To see the actual publication please follow the link above