Einrichtung - Hotelbett: Bett als Blickfang

first_class_06_07_2013

Wer im Hotel gut schläft, kommt wieder. Neben dem Komfort und einer hochwertigen Matratze zählt dabei zunehmend die Optik der Schlafstät-te. Für Gunnar Ziefle von Ziefle Koch muss vor allem das Kopfteil deko-rativ anspruchsvoll sein, weil es flexibel genutzt wird. „Der Gast hält sich viel im Bett auf, nicht nur zum Schlafen. Sitzen im Fotos: Coco-Mat, Selva Hospitality Bett liegt im Trend, dementspre-chend sollte das Kopfteil gepols-tert sein.“ Was zählt, ist Indivi-dualität. Ob mit Bildern verse-hen, aus Holz, Stoff, Glas oder Leder – das Kopfteil sollte sich in das Zimmerkonzept einfü-gen und gleichzeitig hervorste-chen. Selva Hospitality schenkt dem Kopfteil daher seit jeher große Aufmerksamkeit. In den letzten Jahren sei die Nachfra-ge nach Betten mit auffälligen und individuell ausgearbeiteten Kopfteilen gestiegen, erklärt Elke M. Werther von Selva Hospi-tality. Selbst wenn bei einem Umbau viele Möbel blei-ben und eher die Böden und Stoffe geändert werden, so gibt es heute vielerorts auch ein neues Bett. „Da-bei Neben dem Schlafkomfort rückt im Zimmer das Design des Hotelbettes stärker in den Mittelpunkt. Wie vertragen sich Design und Funktion? bewegt man sich weg von simplen linearen, hin zu aus-gefallenen und aussagekräfti-gen Betten.“ Seit 2010 hat das Unternehmen dafür mit „Selva Meets Art“ sogar eine eigene Bettdesignlinie im Programm. In Kombination mit eigens kre-ierten Kunstwerken, wie im Bett als Blickfang Selva Hospitality Coco-Mat hotelbett


first_class_06_07_2013
To see the actual publication please follow the link above