Page 17

first_class_06_07_2013

Fotos: Waldhotel Tannenhäuschen, privat ration mit der Einkaufsgenossenschaft, die seit 2004 besteht, ist laut Oliver Scholten die Zusammenarbeit mit vielen der traditionel-len Hotellieferanten. „Die Abläufe mit der HGK funktionieren reibungslos. Wir erhalten ein gutes Reporting und werden im Bereich der Newsletter auf dem aktuellen Stand ge-halten“, erklärt der Hoteldirektor. Auch für Neuanschaffungen sei die Verbindung sehr sinnvoll. „Unser Anspruch ist es, nicht einfach neu zu bauen, sondern mehr Tannenhäuschen für die Gäste durch einen fließenden Über-gang zwischen Neubau und Altbestand zu schaffen“, beschreibt Oliver Scholten den roten Faden. So wurde die Stuhlform der al-ten Restaurantstühle übernommen. Zudem sind neue Lampen und Accessoires in den alten Bereich integriert und im Gegenzug Einrichtungselemente aus dem alten Bereich neu platziert worden. 2010 und 2012 wurden die Parkzimmer bzw. die Gartenzimmer inkl. Bäder, Möblierung und Leitungswesen kern-saniert. In diesem Jahr folgt die Renovierung des alten Umkleidebereichs, zudem wird das Wellnessbistro weiter ausgebaut. Ein Raum für Solarien und Hydrojet wird ebenfalls in diesem Jahr ausgedehnt. Für 2014 ist die Sa-nierung der Parkzimmer in der dritten Etage und der Apartments sowie die Erweiterung des Saunaparks mit einem Schwimmteich, ei-nem Ruhehaus und weiteren Duschen ange-setzt. Oliver Scholten erläutert weitere Pläne: „Unser Ziel ist es, bis 2016 das ganze Haus in einer einheitlichen Designsprache erschei-nen zu lassen – dabei verzichten wir auf fertige Konzepte von der Stange.“ tin Waldhotel Tannenhäuschen 46487 Wesel www.tannenhaeuschen.de Weiter der Wachstumsprimus Der Umsatz der HGK stieg im letz-ten Jahr um 15 Mio. E (4,36 %) und erreichte mit 355 Mio. E den bis-her höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. „Unser Ziel, erneut schneller zu wachsen als der Gesamtmarkt, ha-ben wir erreicht“, erklärte der Vor-standsvorsitzende Die Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde: Erneut vermeldet die HGK Rekordzahlen. Wolfgang Schmidt bei der Generalver-sammlung am 3. Juni 2013 in Hamburg. Zur positiven Geschäftsentwicklung beige-tragen habe neben der erneut gewachse-nen Mitgliederzahl – sie liegt mittlerweile bei rund 2.500 – eine weitere Steigerung des zentralregulierten Durchschnittsum-satzes pro Mitglied auf nun 143.000 E pro Jahr (Vorjahr: 140.000 E). Die Mitglieder der Einkaufsgenossenschaft können sich zugleich über die mit 3,5 Mio. E bislang höchste HGK-Bonusausschüttung freuen (Vorjahr 3,2 Mio. E). Damit stieg der HGK-Zentralbonus bereits zum zehnten Mal in Folge. Als wichtigen Erfolgsfaktor bezeichnete Wolfgang Schmidt neben der guten Kon-junkturlage die fortlaufende Erweiterung des HGK-Angebots – z. B. im Bereich Strom und Kreditkartenabrechnung sowie im Be-reich der Online-Vermarktung. „Mit dem Start von HGKnet Online und HGKnet Partner geben wir die richtigen Antworten auf die schnell wachsende Bedeutung der Online-Vertriebswege“, betonte er. Ziel sei es, den Anteil online buchbarer Mitglieds-betriebe deutlich zu steigern, um auf diese Weise eine starke, erfolgversprechende Ba-sis für den Aufbau eines eigenen HGK-Bu-chungsportals zu schaffen (siehe auch S. 6). Auch in ihrem klassischen Kerngeschäfts-feld, der Volumenbündelung im Einkauf, hat sich die HGK nach seinen Worten 2012 dynamisch entwickelt: Sortimentsstraffungen sowie der intensive Mitgliederdialog durch HGK-RegioMeetings hätten für Wachstum und weitere Preisverbes-serungen in den Einkaufsgruppen HGK-BestPrice und HGK-50plus gesorgt. Den erfolgreichen Weg zum Anbieter um-fassender Branchendienstleistungen werde man konsequent weitergehen, kündigte der Vorstandsvorsitzende an: „Prozess-kostensenkung durch die Optimierung betrieblicher Abläufe tritt gleichrangig ne-ben die Aufgabe der Mengenbündelung im Einkauf.“ Ein Beleg dafür sei das kräf-tige Nachfrage-Wachstum bei HGK-BackOffice, dem marktführenden Kre-ditorenma-nagementsystem der Branche. Optimistisch äußerte sich Wolfgang Schmidt auch über die Zukunftsperspektiven der HGK: „Die Bedeutung der Einkaufs- und Prozessopti-mierung im Gastgewerbe nimmt weiter zu. Angebote, die dazu beitragen, die Effizienz – und damit die Ertragssituation – der Un-ternehmen zu verbessern, gewinnen konti-nuierlich an Attraktivität.“ Vor diesem Hin-tergrund rechne man für 2013 erneut mit einem Wachstum über dem Marktdurch-schnitt und weiter steigenden Mitglieder-zahlen. Auch in diesem Jahr fand die HGK-Generalversammlung im Rahmen eines gro-ßen Branchen-Events statt, zu dem über 1.200 Mitglieder und Gäste nach Hamburg angereist waren. „Es gibt wohl nur wenige Veranstaltungen in Deutschland, die so viele Entscheider des Hotel- und Gast-stättengewerbes und seiner Partnerbran-chen zusammenbringen“, betont Wolfgang Schmidt. Namhafte HGK-Lieferpartner präsentierten im Schuppen 52 bei einer deutlich gewachsenen HGK-Hausmesse viele innovative Produkte und Dienstleis-tungen. Auch ein Galadinner in der traditionsreichen Hamburger Fischauktions-halle gehörte zum zweitägigen Eventpro-gramm. Alle Veranstaltungsorte, darunter auch das Hotel Atlantic Kempinski, sind HGK-Mitglieder. www.h-g-k.de Informationen zur Mitgliedschaft bei den Wellness-Hotels & Resorts erhalten interessierte Hoteliers un-verbindlich unter Tel. (0211) 679 69 79, post@wh-r.com oder unter www. wellnesshotels-resorts.com hotelkonzepte 6-7/2013 17


first_class_06_07_2013
To see the actual publication please follow the link above