Waldhotel Tannenhäuschen, Wesel: Im Wald groß geworden

first_class_06_07_2013

Fotos: Waldhotel Tannenhäuschen hotelkonzepte Im Wald groß geworden Massagen und Wellness- Arrangements – ob speziell für Teenager, Männer oder Schwan-gere – bereit. Zudem werden Sport- und Entspannungskurse wie Yoga, Salsa-Aerobic oder Fantasie-Körperreisen ange-boten. Der Wirtschaftszweig Wellness wurde 1995 in das Konzept integriert, zwei Jahre später erfolgte zusammen mit anderen Häusern die Gründung der Hotelkooperation Wellness- Hotels-Deutschland, zu der heu-te unter dem Namen Wellness Hotels & Resorts 55 Hotels gehö-ren. „ Diese Kooperation ist einer der wichtigsten Motoren unse-res Hauses gewesen“, ist Oliver Scholten überzeugt. Mit 22 pro-fessionellen Behandlungskabi-nen für klassische und asiatische Gesichts- und Körperbehand-lungen, Pediküren und ayurve-dischen Anwendungen verfügt das Tannenhäuschen schließlich über einen der größten Kosme-tikbereiche Deutschlands. Eine konsequente Modernisierung Umgeben von alten Bäumen in einer 54.000 m² gro-ßen Parkanlage mit Wildgehege ist das Hotel ein Rück-zugsort, der bei allen Modernisierungen seinen ursprünglichen Charme behalten hat. 1902 von Clara und Jakob Hetzel als Gar-tenrestaurant gegründet, führt die Inhaberfamilie das Haus heu-te mit Willi und Christiane Hetzel in vierter Generation. Seit dem Jahr 2011 ist Oliver Scholten als geschäftsführender Direktor tätig. Bereits 2000 startete der Hotelier hier als Direktionsassistent, heute leitet er ein Team von 150 Mitarbeitern. „Bei uns geht es familiär zu, auch unter den Mitarbeitern“, beschreibt er das Klima. „Viele von ihnen sind daher schon lange hier, unser Konditormeister z. B. seit 40 Jahren.“ Auch die Inhaber Solarium machten den Anfang. Heute erstreckt sich der Well-nessbereich Aqua-Silva innen und außen über 5.500 m². Das Wellness-Beauty Spa mit Aktiv-pool, Whirlpool-Solebecken und Saunapark hält unterschiedliche Beauty-Anwendungen sowie setzte hier dabei vor allem ab dem Jahr 2006 ein: Einer Erwei-terung der Beautyfarm folgte der Ausbau des Saunaparks mit Rusuu Sauna, Valobad und Maa Sauna. Der größte Bauabschnitt schloss sich 2008 mit dem An-bau eines neuen Hoteltrakts mit 22 Zimmern und acht Suiten an. Empfangen werden die Gäste heute an einer handgefertigten Rezeption aus geölter Eiche, die sich wie alle Neuerungen in das ursprüngliche Erscheinungsbild der Inneneinrichtung mit Holz und warmen Braun- und Rot-tönen einfügt. Das Parkrestau-rant mit hauseigener Konditorei wurde durch die Brasserie Het-zels und eine Disco für mehr als 100 Gäste erweitert. Das Restau-rant hält mit einem großen Buf-fetbereich und einer Showküche vom Sonntagslunch oder Italie-nischen Buffet bis zu À-la-carte- Gerichten, wie Bärlauchrösti auf Spargelragout, bereit. Besonders im F&B-Bereich bezieht das Ho-tel seine Artikel über die HGK. Einer der Gründe für die Koope-sind in dem 80-Zimmer-Haus mit zehn Veranstaltungsräumen und drei Restaurants immer präsent und empfangen die Business- und Freizeitgäste. Der Wellness-bereich wurde immer weiter aus-gebaut – das Schwimmbecken und 1970 eine Sauna sowie ein In 111 Jahren hat sich das Waldhotel Tannenhäuschen in Wesel vom Gartenrestaurant mit kleinem Saal zum Wellness- und Tagungshotel entwickelt. 16 6-7/2013


first_class_06_07_2013
To see the actual publication please follow the link above