Page 43

first_class_05_2013

Foto: Schletterer wellness Hotelpools können die Kasse klingeln lassen – wenn es die richtigen sind. Der Wellnesspionier Heinz Schletterer erklärt, worauf es ankommt Herr Schletterer, wie eru-iert man die richtige Art und Größe von Hotel-pools? Wo liegen Fehler? Die ideale Poolgröße ist von der Spa-Gesamtgröße und der Zielgruppe abhängig. Ein Konzept für eine sport-liche Zielgruppe z. B. erfor-dert ein Sportbecken mit Sport-Features. Ein Wellnesshotel für Familien benötigt einen Kindererlebnisbereich und Eltern-Relax-Be-reich. Es bedarf touristischer Erfahrung, für die Zielgruppe zu planen. Viele Pools werden aber von Technikern geplant, die ihn nicht genau auf die Zielgruppe ausrichten. Mit den verschiedenen Poolarten und -größen variieren die Wartungskosten. Gibt es eine Richtlinie für laufende Kosten? Welche Ein-sparmaßnahmen sind umsetzbar? Die laufenden Kosten variieren nach der Größe des Pools und der Anzahl der Handwaschbecken, Badewannen und Du-schen, etwa aus dem Wellnessbereich, an-fällt. Für Wasser aus dem Schwimmbecken selbst ist diese Methode dabei nicht geeig-net. Die Funktion der GEP-Grauwasseran-lagen beschreibt Markus Sellner von De-houst: Wasserattraktionen. Doch durch moder-ne Technologien und Wassersysteme können die laufenden Kosten um bis zu 50 % gesenkt werden. Dazu zählt z. B. die Verwendung alternativer Energiequellen, LED-Beleuchtung und isolierender Poolab-deckungen. Der Wasser- und Energiever-brauch sinkt durch die Nutzung hochentwi-ckelter Wasseraufbereitungsanlagen. Was macht den Pool zu einem Wettbewerbs-vorteil, der zur Umsatzsteigerung beiträgt? Da die Poolkosten relativ hoch sind, emp-fiehlt es sich, auf die Attraktivität der Poolan-lage zu achten. Wasserdüsen oder Massage- Einheiten sind heute kein Wettbewerbsvor-teil mehr. Spa-Eigentümer und -Betreiber sollten auf neue und innovative Funktionen im Sport-, therapeutischen und Relax-Pool-bereich setzen. Was sind die wichtigsten Aspekte in puncto Poolsauberkeit und Hygienesicherheit? „Wir setzen Membranfilter ein, die alle Partikel, Bakterien und Viren sicher aus dem Grauwasser zurückhalten. Gleichzei-tig zersetzen Ab-wasserbakterien alle organischen Inhaltsstoffe wie Seife, Haut- und Schmutzparti-kel zu Kohlendioxid und Wasser.“ Das so entstandene Betriebswasser kann in Be-reichen zum Einsatz kommen, in denen Trinkwasser nicht zwingend erforderlich ist, z. B. in Toilettenspülungen oder zum Wä-schewaschen. Für den Einbau einer Grau-wasseranlage ist ein zweites Leitungsnetz erforderlich, das jedoch auch nachträglich eingebaut werden kann. Das Einsparpoten-zial beträgt, laut den Angaben von Markus Sellner, zwischen 30 und 60 %. „Bereits eine Anlage mit einer Aufbereitungsleistung von 2.000 l pro Tag, die einem Hotelgebäude mit rund 40 Hotelgästen entspricht, rechnet sich bereits nach acht bis zehn Jahren.“ Jeden Tag verschwinden viel Wasser und teure Energie im Abfluss. Die richtige Technik sorgt für Einsparungen. Automatisierungstools garantieren, dass Hy-gienestandards immer eingehalten werden. Computergesteuerte, selbstorganisierte Sys-teme können den täglichen Betrieb überneh-men und helfen dem Techniker dabei, zur richtigen Zeit die richtigen Maßnahmen zu setzen. Vollautomatische Unterwasser- und Oberflächenreinigungsroboter unterstützen die Reinhaltung des Pools, ohne dass hohe Personalkosten entstehen. Was sind die wichtigsten Hotelpool-Trends? Zielgruppenspezifische Poolanlagen mit hochattraktiven Features und einem kla-ren Gesundheitsnutzen sind momentan der absolute Trend. Dazu gehören Meditati-onspools zur Unterstützung der Tiefenent-spannung, Vitalitätspools zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, Kinderpools und themenspezifische Wassererlebnispools, die spezielle Wow-Effekte erzeugen und zum Wiederkommen anregen. Vielen Dank für das Gespräch. www.schletterer.com IM GESPRÄCH MIT Poolbeleuchtung. WIBRE Elektrogeräte GmbH & Co. KG info@wibre.de +49(0)7131 9053-0 Leingarten/Germany Besuchen Sie uns Messe FSB/aquanale 2013 22. bis 25.10.2013 · Messe Köln Made in Germany. Since 1919. www.wibre.de Bild: Intercontinental Burswood, Perth, Australien 5/2013 43 Anzeige_185x80.indd 1 25.04.13 09:50


first_class_05_2013
To see the actual publication please follow the link above