Page 33

first_class_05_2013

Fotos: GO IN, Rilano 24/7 Hotel München City, Stuhlfabrik Schnieder, M24, Vega Gerade für Budget- Hotels empfiehlt sich laut Corinna Kretsch-mar- Joehnk eine Ver-bindung von Restau-rantbereich und z. B. der Lobby. „Morgens ist Flexibilität wichtig, eine offene Raumstruktur er-möglicht z. B. den Aufbau eines Frühstücksbuffets“, erläutert sie. „Zudem kann man so zusätzliche Früh-stücksplätze anbieten.“ Eine Richtung Für die multifunkti-onale Raumgestal-tung stellt die Indus-trie flexible Möbel und Systeme zur Verfügung. Einen Boden in Holzoptik schafft Armstrong mit seinen Scala Designbodenbelägen, z. B. in rustikaler Pinie. Alle Designfliesen werden mit einer PUR-Vergütung versehen, die sie weniger anfällig für Absatz-striche und Gehspuren macht. Auch Teppiche haben in der Lob-by ihren Platz: Über 100 Qualitä-ten und 1.200 Positionen beinhal-tet die Kollektion Facts & Visions von Object Carpet. Die aufeinan-der abgestimmten Designs eignen sich für jedes Innenraumkonzept. Farbe kommt mit dem Objektboden Plus 7 von Tretford mit 40 Standard-farben ins Spiel. Der Rippenteppich besteht aus einer Kombination von Kaschmir-Ziegenhaar und Polyamid. Das Material ist robust und einfach zu pflegen. Multifunktionale Räume lassen sich z. B. durch Sitzinseln oder Raumtrenner aufteilen und übersichtlich gestal-ten. Das gelingt mit den modularen Bank- und Raumsystemen von Konway & Nösinger. Sie schaffen Polsterinseln mit hoher Funktionalität und Flexibilität. Die Modellreihen Abaco, Palermo oder Luna eignen sich durch ihre Sitzhöhe von 46 cm zum Entspannen und zum Kombinieren mit normalen Tischhöhen. Zur Ergänzung solcher Sitzgelegenhei-ten empfehlen sich mobile Tische, die sich je nach Bedarf an die Loungemöbel heranschieben lassen. Hier passt z. B. der Lounge-Tisch Luca von Vega. Er ist in qua-dratischer oder in einer größeren rechtecki-gen Form erhältlich. Dank ihres geringen Gewichts lassen sich die Sitzwürfel Modell Kubix von M24 leicht zu verschiedenen Sitzgruppen arran-gieren. Mithilfe einer Auflage aus Glas oder Metall lässt er sich zu einem Tisch umfunktionieren. Bereits integriert ist ein Tisch in der Bank Solid pure von Kason. Sie eignet sich für Restaurant und Lobby. Ohne zusätzliche Möbel entsteht durch sie Stauraum für Zeitungen oder Maga-zine oder auch eine Stellfläche für Ge-tränke und den Laptop. Auch für eine neue Raumnutzung gibt es Möbel, die sich dem Zweck anpas-sen lassen, etwa die höhenverstell-baren Tische und Barhocker von GO IN. Ausgestattet mit höhenverstellbaren Säulen wird ein Tisch schnell zum Stehtisch und mit ihm die Lobby zur Erweiterung des Frühstücksraumes. Stoff für Kreativität Mit Stuhlhussen, erhältlich z. B. bei Hotelwäsche Erwin Müller, werden aus den Stühlen im Ta-gungsbereich elegante Sitzge-legenheiten für Feierlichkeiten jeder Art. Das Modell Montreal etwa besteht aus Damaststoff in langlebiger Vollzwirn-Qualität und ist glatt gewebt. Im einheitlichen Raumkonzept lassen sich durch alle Nut-zungsbereiche verbindende Akzente mit Accessoires und Stoffen setzen. Dazu hat z. B. die Stuhlfabrik Schnieder passende Möbel und Ein-richtungsideen parat. Der Retro-Loungesessel Fritz mit seinen klaren Formen ist für viele Bezüge geeignet. Bei der Auswahl aufeinan-der abgestimmter Stoffe hilft Drapilux mit der Kol-lektion 200°. Das Baukas-tenprinzip ermöglicht die Zusammenstellung von über 1.500 Dekostoffva-riationen mit einer Grundware und sechs Themenwelten. Eigene Motive, Fotos oder Logos lassen sich mit der Kollektion Creative INK verwirklichen. Platzmangel im Hotel heißt nicht, jeden Raum mit Möbeln für alle Eventualitäten vollzustellen. Im Gegenteil – je weniger Platz für Möbel es gibt, desto mehr Raum bietet sich für ungewöhnliche Konzepte und Kreativität. aho GO IN Rilano 24/7 Hotel München City Stuhlfabrik Schnieder M24 Vega gastronomie | hotellerie | catering Immer eIne mehr. idee Lassen Sie Ihre Fantasie spielen. Wir liefern Ihnen alles, was Sie dazu brauchen. Besuchen Sie am besten gleich unseren Online-Shop oder bestellen Sie sich den neuen Jahreskatalog auf www.vega-direct.com/Katalog Noch leichter können Sie unseren Jahreskatalog per QR-Code bestellen: Einfach QR-Code-Reader im App Store oder Google Play Store herunterladen und Code scannen. Sie suchen nach weiteren flexib-len Einrichtungsideen? Entdecken Sie mehr auf www.gastroinfopor-tal. de/Technik.html


first_class_05_2013
To see the actual publication please follow the link above