Page 29

first_class_05_2013

Fotos: Patisserie Walter, Theimer werklich hergestellte Produkte zu bewerten und zu unterschei-den. „Je besser die Ausbildung, desto höher die Kompetenz und die Motivation und desto größer unser aller Erfolg. Nur gute und motivierte Mitarbeiter verstehen unsere Produkte als High End- Bausteine und arbeiten so damit, dass ihre Gäste glücklich sind“, bringt er sein Engagement auf den Punkt. Auch schwächere oder unmotivierte Auszubilden-de können in diesen Workshops „angestupst“ werden. Seit Jah-ren schätzen viele Kunden ge-rade die handwerklich herge-stellten und sehr kreativen und individuell hergestellten Produk-te der Patisserie Walter, die sich deutlich vom Standard abheben. Motiviert dabei Nachdem sich die Teilnehmer zu Paaren zusammengefunden haben, geht‘s los. Die mit Na-turhölzern und warmen Tönen gestaltete und technisch hoch-wertig ausgestattete neue Lehr-werkstatt erweist sich dabei als echter „Raum zum Lernen“. Lan-ge Holztische, Deckenlampen im Industriedesign, Designer-Öfen und -Küchenmaschinen unter-mauern den professionellen An-spruch. Alle Teilnehmer gehen motiviert und voller Tatendrang ans Werk. Die benötigten Zutaten werden exakt abgewogen und bereitgestellt, Rühr- und Küchenmaschinen arbeiten und die unterschiedlichen Biskuitteige landen auf bzw. in den Blechen und Formen. „Hier kann man sicher etwas Neues dazulernen, das man im Betrieb nicht so oft macht. Es ist eine sehr gute Er-fahrung“, sagt Sarah Heger vom Novotel Karlsruhe City, nach-dem sie ihren Teig auf das Blech gestrichen hat. Unaufdringlich, aber präsent stehen Jeremias Spiegel und Torsten Schneider den Teilnehmern zur Seite und vermitteln Wissenswertes und Tricks über Rohstoffe und Techni-ken: etwa wie man mit wenigen Handgriffen eine Papiertülle zum Auftragen der farbigen Streifen für den bunten Biskuit herstellt. „Trotz des lockeren Tons spiegeln die beiden Kompetenz wider und das Arbeitsklima ist toll“, lobt Dirk Linden, Koch aus dem Dorint Hotel Main-Taunus-Zentrum in Frankfurt am Main. Als alle unterschiedlichen Biskuitteige fertig gebacken sind, wird das Ergebnis begutachtet und ver-kostet. Nach einer kurzen Pause geht es weiter: Es folgt die Her-stellung von Baumkuchenmasse – nun in zwei Fünfergruppen. Die erste stellt einen normalen Baumkuchenteig her, die zweite eine grüne Variante mit Matcha-teepulver. Der Teig wird bereitet und nach und nach in zehn bis zwölf Schichten in einer entspre-chenden Backform nacheinan-der aufgetragen und gebacken. Doch bevor der Baumkuchen am nächsten Tag mit einem Sahne- Kuvertüre-Gemisch (Canache) überzogen und geschnitten wer-den kann, stehen noch weitere Teige an: Brandmasse, Mohr im Hemd und Mürbeteig. Am zwei-ten Tag folgen die Herstellung einer Hippenmasse sowie deren Füllungsvarianten. Weitere Workshops Die Workshops für Auszubilden-de, Commis und Aushilfen sind auf zehn Teilnehmer begrenzt. „Ein bis zwei Workshops pro Monat sind das Ziel“, sagt Udo Walter. In den ersten beiden Entwicklungsmodulen „Backen“, „Textur, Konsistenz, Binden“ und dem darauf aufbauenden Modul „Neue Techniken, Anrichten und Präsentieren“ geht es nicht nur um reines Faktenwissen, son-dern darum, dass die Teilneh-mer mit Themen wie Qualität, Fairness und Nachhaltigkeit ein tieferes Verständnis für relevan-te Gesamtzusammenhänge ent-wickeln. „So ein Workshop ist z. B. auch eine gute Möglichkeit, einen Auszubildenden für eine besondere Leistung zu beloh-nen“, betont Udo Walter. Doch nicht nur Nachwuchskräfte kön-nen hier etwas lernen. Auch für Kunden und Partner veranstal-tet Udo Walter hier individuelle Workshops, entwickelt Konzepte und analysiert internationale Gastronomietrends. „Und bei allem kommt auch der Spaß nicht zu kurz“, resümiert er. mth Termine: 16./17. Juli 2013 (Mo- dul 1), 30./31. Juli 2013 (Modul 2), 10./11. September 2013 (Modul 3) www.patisserie.de MARKENSCHAUFENSTER Unsere Pr odukte schaffen Atmosphäre www. .eu NEU! Honigwabe und Display Ganze naturbelassene Bienenwabe Alles neu in Deutschland: Vertrieb - Service - Niederlassung Pacojet Service GmbH Natur pur für Ihr Buffet Honig-Hof Göken • 26169 Thüle Tel. 04495/1213 • Fax 415 www.goeken-dispenser.de EUROTOQUES STIFTUNG D-79725 Laufenburg info@pacojet.de www.pacojet.de Wollen auch Sie nicht länger nur reden, sondern handeln? Das Resultat von Fastfood und falscher Ernährung sind übergewichtige Kinder und Jugendliche. Durch Ihre Spende unterstützen Sie den Geschmacksunterricht an Schulen – der Weg zur körpergerechten Ernährung. Geschäftsstelle Eurotoques-Stiftung, Winnender Straße 12, 73667 Kaisersbach-Ebni Tel: 07184/2918-112 Fax: 07184/2918-114 E-Mail: info@Eurotoques-Stiftung.de • www.Eurotoques.de Spendenkonto: 7883500421, Baden-Württembergische Bank Stuttgart 60050101 Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, Mitglied im Initiativkreis Stuttgarter Stiftungen, Mitglied im Bundesverband der Verbraucherverbände e.V. 5/2013 29


first_class_05_2013
To see the actual publication please follow the link above