Page 19

first_class_05_2013

mussten Touristen dafür im Win-ter in die Türkei fliegen“, argu-mentiert Horst Rahe. In Warnemünde lässt ein modu-lares Preissystem dem Gast die Wahl, welche Leistung er nutzt und auch bezahlt. Eine Nacht im Doppelzimmer kostet zwischen 39 und 59 E pro Person – Früh-stück, Spa-Benutzung, Mittag- und Abendessen werden optional hinzugebucht. Die Zimmerpreise sollen ganzjährig buchbar sein, Vorausbuchungen von Halbpen-sion oder Spa werden mit günsti-geren Tarifen berechnet. Doch das neue Konzept muss dem Gast erst erklärt werden. Die Mitarbeiter sind in diesen Tagen viel damit beschäftigt, den der-zeit anreisenden Gästebusladun-gen geduldig zu erklären, dass hier einiges anders läuft als in der Lieblings-pension um die Ecke: Ob morgens beim Frühstück an-der Schlange vor der Kaffee-maschine Alles haben können, aber nicht alles bezahlen müsssen – das ist das Motto der neuen Ferienmarke A-ja. Kalkulierbarer Urlaub mit erwartbaren Standards? oder nachmittags am Lift, wo es viele überfordert, den Aufzug mit Hilfe ihrer Chipkarte in Gang zu setzen. SB wie beim Systemer Trotz der niedrigen Basisrate hat man vor allem bei den „drei Bs“ – Bett, Bad und Blick – nicht gespart. Jedes Zimmer verfügt über Meerblick, ein Kingsize- Bett mit Premium-Bettzeug, eine großzügige Regendusche und einen 42-Zoll-Flatscreen-TV. Das maßgeschneiderte TV-System wurde von P-Labor, Hersteller und Lieferant von TV-Systemen, exklusiv entwickelt und instal-liert – entsprechend der Vorgabe eines möglichst intuitiv zu bedienenden Systems mit bester Die Lage des kurz vor Ostern eröffneten A-ja Resorts in Warnemünde könnte nicht besser sein: Direkt an der Seepro-menade mit freiem Ostseeblick erhebt sich der kantige Neubau mit dem herzförmigen Logo. Ein Bauzaun umkreist noch das Are-al, Bagger und Bauarbeiter legen letzte Hand an. Ein Park soll noch entstehen und später eine Art Freilufttheater mit Grillplatz. Als „A-ja. Das Resort“ vermarktet teilt sich das Pilotprojekt die erste Strandreihe mit dem Hotel Nep-tun – Betreiber und Pächter ist die Hotel Neptun Betriebsgesell-schaft mbH, eine 100 %ige Toch-ter der Deutschen Seereederei, zu der auch die A-Rosa-Resorts gehören. Der Geschäftsführende Gesellschafter Horst Rahe hat schon mit den Aida-Schiffen die Kreuzfahrt demokratisiert. Das „Volkshotel“ ist nun sein Lieb-lingsthema, denn bisher habe es zu wenig Angebote in der Wellnesshotellerie gegeben, die sich ein Normalverdiener leisten konnte. Die A-ja-Resorts docken hier an, indem keine Nische mit spitzer Zielgruppe im Fokus steht, sondern die breite Masse. Rund 10 Mio. E wurden, noch be-vor der erste Spatenstich erfolgte, dafür investiert – bis zur Fertig-stellung waren es ca. 43 Mio. E. In Warnemünde kann der Nor-malverdiener jetzt für 500 E eine ganze Woche Urlaub machen. Das sei die magische Preisgren-ze, hat eine große GfK-Befragung ergeben, die herausfinden sollte, was genau sich Urlauber vom Ferienhotel wünschen. „Bisher Eigentümer: Deutsche Immobilien AG Betreiber: A-ja Resort und Hotel GmbH Pächter: Hotel Neptun Betriebsgesellschaft mbH Architekt: Seeger Müller Architekten Innenarchitekt: Köck & Bachler GmbH Aufzüge: Kone Bad: Grohe Betten: FBF bed&more Baubeschläge: Häfele EDV: Micros-Fidelio Hygiene: SCA Hygiene Products (Tork) Kaffeemaschinen: Coffema Kosmetik: Nivea Beiersdorf Möbel (Restaurant, Spa, Terrasse): Stuhlfabrik Schnieder Musik: Accenta Music Tischkultur: ARC International, Eternum, Rak Porzellan, Stölzle Lausitz Türschließanlage: Messerschmitt Systems TV-System: P-Labor, Philipps Wäsche: Fliegel PROJEKTBETEILIGTE (AUSZUG) HD-Bildqualität, diversen Ra-diosendern, der Einbindung des regionalen Internet-TV-Senders MV-TV und einem Gästeportal mit Infos über Resort, Gastrono-mie und Spa. Auch WLAN ist im Zimmerpreis inkludiert. Für die GEMA-freie Beschallung der öf-fentlichen Bereiche mit jeweils verschiedenen Konzepten wurde Accenta Music mit an Bord ge-holt. Zum Einsatz kommt nun der Music Manager mit bis zu 1.000 speicherbaren Titeln, der bis zu Fotos: A-Ja Resort und Hotel 5/2013 19 Salvis Salamander. Das Original. Krönende Pluspunkte. salvis.ch


first_class_05_2013
To see the actual publication please follow the link above