Marktforschung - Sicherheitsstudie: Eine Frage der Sicherheit

first_class_05_2013

Foto: © alphaspirit / Fotolia.com Eine Frage der Sicherheit ge nach der aktuellen Bedeutung und Art der vorhandenen Sicherheitssysteme im Hotel, schwerpunktmäßig im Bereich Zu-trittskontrolle in Hotels. 92 % der Häuser sind dabei inhabergeführt mit mehrheit-lich 21 bis 50 Zimmern (45 %) bzw. weni-ger (29 %). 56 % von ihnen ordnen sich der Gruppe der Mittelklasse-Hotels bei glei-chermaßen Geschäfts- und Freizeitreisen-den als Gästegruppen zu. Über die Hälfte (55 %) jener, die den Fragebogen online Die meisten Hotels fühlen sich in punc-to Sicherheit gut aufgestellt. Zu die-sem Schluss gelangt man zumindest, da mehr als die Hälfte (59 %) der von uns befragten Hotels angibt, dass sie die Si-cherheitsvorkehrungen in ihrem Haus als weitgehend ausreichend einschätzt. Demgegenüber steht allerdings der Umstand, dass über 70 % der Befragten be-reits Erfahrungen mit Ein-brüchen, Bränden und Dieb-stahl gemacht haben. first class hatte Ende letzten Jahres mit Unterstützung von Miditec, einem Herstel-ler von elektronischen Zutrittssystemen, 163 Hotels im Rahmen einer Online-Studie anonym befragt. Im Fokus stand die Fra-ausgefüllt haben, zeichnet als Hoteldirektor verantwortlich, 16 % als Inhaber. Das durchschnittliche Alter der Teilnehmer liegt bei 47 Jahren, zwei Drittel sind Männer. Sicherheit gewähren 38 % aller befragten Hotels vor allem über die Zutrittskontrol-le, die Gefahrenmeldetechnik (30 %) und Videoüberwachung (28 %). Neben der Zu-trittskontrolle ist als relevantester Aspekt für die Sicherheit im Hotel der Brandschutz genannt worden. Nutzen 42 % der Befrag-ten keine Videoüberwachung, so findet sich bei den anderen vor allem im Bereich des Eingangs (31 %), des Parkplatzes (18 %) und der Flure (13 %) eine Videoanlage. Die meisten (36 %) verwenden dabei den hotel-eigenen Computer, um auf die Videodaten zuzugreifen, 17 % setzen mobile Endgeräte Wir haben unsere Leser nach ihren Sicherheitssystemen im Hotel befragt – und einige Defizite ausgemacht. 14 5/2013


first_class_05_2013
To see the actual publication please follow the link above