Versicherungstipp

first_class_04_2013

Foto: privat Vergleiche, die hinken... Herr Begas, Sie sind auf die Ab-sicherung von Hotelbetrieben und -immobilien spezialisiert und be-werten u. a. neutral bestehende Versicherungsverträge. Warum? Dem Hotelier fehlen Zeit, Inte-resse und Fachwissen, um sei-nen Vertrag zu bewerten. Bis auf eine Handvoll Spezialmakler trifft das auch auf die meisten anderen Berater zu. Wenn überhaupt, wird nur sehr oberflächlich verglichen, häufig auch anhand von unvollständigen Angeboten, die nicht ansatzweise verlässliche Aussa-gen ermöglichen. Ein Beispiel: Beim Vergleich von Kostenposi-tionen wie Aufräumungs-, Ab-bruch-, Bewegungs- und Schutz-kosten wird man feststellen, dass der eine Anbieter 2,5 Mio. € leistet, der andere 5 Mio. € etc. Diese Werte sind, außer bei sehr großen Objekten, Kosmetik und werden in der Praxis vermutlich nie erreicht. Andererseits kön-nen Sie aber aus fast keinem Angebot erkennen, welche ver-traglichen oder behördlichen Obliegenheiten zu beachten sind, ob der Versicherer bei vorübergehender Abweichung von Sicherh e i t s v o r-schriften leistet oder wie Regresse bei Betriebsaufspaltun-gen (Eigentümer- und Betriebsgesellschaf-ten!) gehandhabt werden. Diese existenziellen Leistungsaussagen fehlen in fast jedem Angebot und können oft von den sog. Beratern nicht ad hoc beantwortet werden. Das klingt nach etwas Unmut... Ja und nein. Mich ärgert oft die Verantwortungslosigkeit und Unkenntnis vieler Berater (auch Banken). Bei Hoteliers kann man bestenfalls eine Sorglosigkeit oder zu joviales Vertrauen in oft traditionelle Kontakte bemän-geln. Wie gehen Sie vor? Zunächst bieten wir Erfahrung und Fachwissen nur als vom Ver-sicherungsvertrag unabhängige Beratungsleistung. Zunehmend werden wir auch mit der Beglei-tung und Auswertung von Aus-schreibungen beauftragt. Der Hotelier kauft sich also gewis-sermaßen unsere neutrale Zweit-meinung. Wir besichtigen den Betrieb bis in den letzten Winkel, werten bestehende Verträge de-tailliert in über 700 Punkten aus, weisen durch Kommentierungen auf Stärken und Schwächen der vorhandenen Absicherung hin und geben Handlungsempfeh-lungen. Die mehr als 70-seitige Ausarbeitung dient dann als stichhaltige Verhandlungsbasis mit bisherigen Versicherern (ger-ne von uns unterstützt) oder als Leitfaden für eine Umsetzung mit uns. Kein Hotelier sollte sich blind auf bestehende Kontak-te verlassen, ohne die neutrale Meinung eines der wenigen auf Hotels spezialisierten Maklers einzuholen. Anfallende Bera-tungskosten sind überschaubar und im Hinblick auf den langfris-tigen Sicherheitsgewinn fast zu vernachlässigen. Vielen Dank für das Gespräch. syk www.hotelversicherer.de 11. - 14. April 2013 | koelnmesse Internationale Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit FIBO Niederlassung der Reed Exhibitions Deutschland GmbH · Völklinger Str. 4 · 40219 Düsseldorf · Germany · Tel. +49 211 90191-300 · E-Mail: info@fi bo.de www.f ibo.de 1st time in COLOGNE © Ariwasabi - Fotolia.com Wer glaubt, in der Hotellerie selbst Versicherungen und Risiken beurteilen zu können, täuscht sich. Versicherungstipp von Volker Begas


first_class_04_2013
To see the actual publication please follow the link above