Page 21

first_class_04_2013

Foto: Das Stue Hotel Director von Das Stue Hotel. „Damit wurde das Hotel in einem wettbewerbsintensiven Markt speziell und anders.“ Das Stue – dänisch für „Wohnzimmer“ – versteht sich als eine Art „Salon“ sowie einen urbanen Rückzugsort für Menschen, die sich entspannen, Kontakte knüpfen und amüsieren wollen. „Der Name bezieht sich auf zwei wichtige Aspekte: Das Stue als Salon soll Platz schaffen, um sich an einen vertrauten Ort zurückziehen zu können. Und es ist die Idee der Salonaufführungen, Theaterstücke und Filme, die von Eleganz, Esprit und Unterhaltung handeln. Man denke nur an Cary Grant, die Barkultur, wahre Gentlemen, Ladies sowie an gepflegte Konversationen – all das wird hier zelebriert“, erklärt Jean-Paul Dantil das Konzept des Hauses. Er erwartet die gesamte Palette an Gästeklientel – von Geschäftsleuten über Künstler bis zu Freizeitgästen, „jeden, der ein Boutique Hotel mit Individualität und dem Blick für Details zu schätzen weiß.“ Molekular-mediterrane Menüs Die kulinarische Verantwortung trägt der katalanische Sternekoch Paco Pérez (Bild oben), Eigentümer und Chefkoch des Restaurant Miramar an der spanischen Costa Brava. Das Ergebnis seines Konzeptes sind Das Stue Hotel 10787 Berlin Architekten: Johann Emil Schaudt, Axthelm Architects Eigentümer: Alas Immobilien Bäder: Aliseo, Viega Betten: Ergomed, Hanse Bedding Products EDV: Micros-Fidelio Fitnessgeräte: Technogym Gäste-Tresore: Dometic Kaffeemaschine und -bohnen: Nespresso, WMF Küchentechnik: Menu System, Rational Spülmaschinen: Winterhalter Pay-TV: Sky Reinigung, Wäschereitechnik: Ecolab, Kärcher, Miele PROJEKTBETEILIGTE www.das-stue.com Das neue SefCookngCenteƒ whteffcencyƒ Effzenz tfft Genuss Das patent e te H Dens tyCont o – Ga qua tät neu e funden % % % mehr Kapazität* weniger Energieverbrauch* schneller* b s zu b s zu b s zu * m Veech zum Voanemode. Ds neue, ptentete HDenstyConto sot fü heusende Gqutat und -estun und ds be mnmem Ressoucenvebuch. Zusatzch spen Se duch kue ­schbeschckunen ehebch n Zet. De Bedenun st evo- utona enfch. Se psst sch n und ent stand dzu. Ds st whteffcency! Besuchen Se unse RATONAL GaenLve. Anmedung unte www.atona-onne.de ode Te.   . zwei Restaurants: Das Fine-Dining Restaurant 5 (Cinco) – by Paco Pérez sowie das „All-day dining“ Restaurant The Casual. Direkt an der Showküche verweist eine Installation aus zahlreichen Kupferkesseln und -lampen auf den Fine-Dining-Bereich, in dem die Gäste molekular-mediterrane Küche genießen können. Im The Casual präsentiert Paco Pérez seine bodenständigen und zugleich einzigartigen Tapas-Kreationen. Ein weiterer Bereich mit Blick auf den Zoo ist im Design reduziert gehalten und steht für Veranstaltungen zur Verfügung. Der Berliner Gastronom Till Harter, bekannt durch die Bar Tausend, entwickelte das Konzept für die Hotelbar. Mit saisonalen Früchten stellt sich die Barkarte einerseits auf die Jahreszeiten ein und bietet gleichzeitig eine Selektion an hochwertigen Whiskys und Cognacs. Der Geist Berlins Das Stue Hotel bietet insgesamt 80 Zimmer und Suiten, die sich über das historische Gebäude und den modernen Anbau erstrecken: von „Stue und Embassy Rooms“ über „Junior und Eck Suites“ bis zu „Suites und Stue Suites“ von 27 bis 70 m2. Eine Vielzahl der Hotelzimmer verfügt über Panoramafenster, mit hohen Decken sowie angeschlossenen Balkonen und Terrassen, die für lichtdurchflutete Räume sorgen und einen einmaligen Blick in den Berliner Zoo mit seinen Straußen und Antilopen ermöglichen. Alle Möbel wurden maßgefertigt und geben zusammen mit unterschiedlichen Fotografien jedem Zimmer ein eigenes individuelles Flair. Die Preise reichen von 200 bis 1.040 E pro Nacht. Im Februar dieses Jahres eröffnete die Bel Etage des Hotels – traditionell der repräsentativste Raum eines Hauses oder einer Villa. Diese besteht aus vier separaten Suiten, die auf Anfrage miteinander verbunden werden können und für exklusive Events als Salon oder für private Anlässe zur Verfügung stehen. Laut Jean-Paul Dantil ist „Berlin endlich reif für diese Art von Hotel. Das Stue Hotel bietet eine Atmosphäre, in der sich Menschen im sozialen, formellen oder intimen Rahmen treffen können. Es ist ein Ort, der den Geist des alten Berlins mit internationaler Raffinesse verbindet – eine Bühne, die Cary Grant geliebt hätte.“ teo


first_class_04_2013
To see the actual publication please follow the link above