Lanzarote: Blaue Weite über und unter Wasser

geniessen_und_reisen_01_2013

Blaue Weite über und unter Wasser Die Kanareninsel Lanzarote ist mit einem hartnäckigen Klischee behaftet: Viele glauben, dass es auf dem Vulkan-Eiland nur schwarze Strände gibt. Zum Ba-den aber finden Urlauber neben fein gemahlener Lava auch eine große Vielfalt an Küstenabschnitten mit weißem Sand und hellen Kieseln, die das Blau des Atlantiks so richtig zum Leuchten bringen. Fotos: Turismo Lanzarote Die bis zu 400 m langen Playas de Papagayo nahe des Touristenorts Playa Blanca im Süden von Lanzarote sind zwar kein echter Geheimtipp mehr, gelten aber nach wie vor als die Schönsten der Insel. Hier erwarten den Gast Ursprünglichkeit und natürliche Schönheit zwischen sieben windstillen, unter Naturschutz stehenden Buchten. Mächtige Felsen säumen das glasklare, türkisfarbene Wasser. Der helle und saubere Sand zeugt vom Umwelt-engagement rund um das Gebiet Monumento Natural de los Ajaches. Da für den Parkplatz eine Gebühr zu entrichten ist, sind die Strände nicht allzu überlaufen. Zu den Strand-Highlights im Südwesten Lanza 57


geniessen_und_reisen_01_2013
To see the actual publication please follow the link above