Michael Madden: Der Junge

first_class_01_02_2013

Der Junge J sessene Hoteliers der alten legen, die erkannten, dass hin- brach er wegen Zoffs mit Kolle- Michael Madden das Problem-Mitarbeitern gespart und vieles selbst gemacht“, beschreibt-Residence. Nach einem halben Jahr, inzwischen 18-jährig,--Zwei-Sterne-Superior. Er gewann den Respekt seiner Kol-unger, blonder Schönlingführt ein Hotel? Alteinge Garde trauten Michael Madden ter der hübschen Fassade viel gen die Ausbildung ab und zog vieler Hoteliers, nicht delegie- kaum etwas zu, als er 2010 das Ehrgeiz, Engagement und Mut nach Bingen zu seinen Eltern. ren zu können. „Wenn ich zu- Hotel Römerhof in Bingen über- steckt. Bei seiner Suche nach einem hause oder unterwegs bin, steht nahm. Die Gäste waren jedoch „Wenn ich vorher gewusst hät- 400-E-Job wurde er hier im Rö- auch bei mir das Hotel an obers- zufrieden, und der Erfolg ließ te, welche Arbeit und welche merhof fündig und arbeitete an ter Stelle. Aber man sollte sich nicht lange auf sich warten. Zeit dahintersteckt, hätte ich es der Rezeption und in der Küche. nicht zu fein dafür sein, auch Im Herbst letzten Jahres folgte vielleicht anders gemacht“, er- Das 25-Zimmer-Haus wurde in mal das Geld für einen Mitarbei- das „Upgrade“ auf klärt Michael Madden. „Aber den 1920er Jahren gebaut. Sai- ter auszugeben, der den Abend- es ist gerade ein großer sonabhängig arbeiten hier bis dienst oder die Frühschicht Vorteil, blauäugiger zu zehn Mitarbeiter. Nebenher übernimmt.“ Dass es schwierig und lockerer an die besuchte Michael Madden die ist, diese Mitarbeiter zu finden, weiß er aus eigener Erfah- Bravo-Held und Vorsitzender des Dehoga rung. „Das allgemeine Wis--sen fehlt und die Lustlosig Ortsverbandes – der 22-jährige Hotelier keit ist sehr groß“, musste Michael Madden macht vieles anders tikanten feststellen. Einmal-er z. B. bei seinen Prak und repräsentiert so eine neue Generation. erschien ein Mädchen zum Bewerbungsgespräch mit Sache herangehen zu Berufsschule, in der er sich zum einer Jogginghose bekleidet. können. Man probiert es Fremdsprachen-Korrespondent „Da habe ich mich gefragt, ob einfach. Die ältere Gene- ausbilden ließ. Danach bewarb keine Eltern dahinterstehen, die ration ist da vorsichtiger und er sich in einem Vier-Sterne- sagen, dass das so nicht geht!?“, tastet sich langsamer heran.“ Hotel in Frankfurt am Main wundert sich der Junghotelier. Das junge Alter weckte auch die und wurde angenommen. Doch „Manche von ihnen nehme ich Aufmerksamkeit einiger Medi- seine Chefs im Römerhof hatten auf und hoffe, dass ich ihnen en – es folgten Berichte und gehofft, er würde das Haus über- etwas mitgeben kann.“ Porträts in der Bild-Zei- nehmen, wenn sie in den Ruhe- Sein Hotel persönlich und un- tung oder in der Bravo. stand gehen. „Ich wusste nicht, abhängig zu führen, gehört zu Dafür engagierte er ei- ob ich das wirklich schon kann“, seiner Überzeugung. „Von ei- nen PR-Agenten. Was erinnert sich Michael Madden. nem Franchisehotel profitiert vielen als übertrieben „Ich habe mich einfach getraut.“ nur das Franchiseunternehmen, erscheint, ist einfach aber nicht der Hotelier. Ich habe nur professionell: Mi- nicht mehr Buchungen, nur weil Teile und herrsche chael Madden möch- ich Best Western heiße“, ist der te sich auf sein Hotel Dass er die richtige Entschei- Hoteldirektor überzeugt. Aber konzentrieren. dung getroffen hat, zeigt der ein einzelnes Hotel alleine reicht In Siegen geboren Erfolg seines Hotels. Aber was Michael Madden nicht. „Vier zog Michael Madden macht er anders als ältere Kol- Häuser hätte ich schon gerne“, dank seines Vaters, legen? „Früher hat man an den verrät er. teo der in der amerikani- schen Armee diente, in Deutschland oft WirtschaftsschuleInfo-Abend!• Übertritt von Haupt-, RealschuleMehr über unsund Gymnasium, 6.–10. Klasseam 06.02.2013• Ganztagsbetreuung mit Mittagessen möglichum 19:00 Uhr-Texas. Nach seiin Kalifornien undauch sieben Jahre um und verbrachte • Individuell zur Mittleren Reife – staatl. anerkannt nem Abschluss an 3-jährige Berufsfachschule für Foto: Hotel Römerhof Hotel- & Tourismusmanagement der Highschool • In 3 Jahren zum Berufsabschluss und begann er eine zur Fachhochschulreife (allgemein) Ausbildung zum • Staatlich genehmigt Hotelfachmann www.kermess.de im Kölner Lind- Tel. 089 / 82 92 95 500 ner Hotel Dom 1-2/2013 43


first_class_01_02_2013
To see the actual publication please follow the link above