Page 11

first_class_01_02_2013

oder Mailing an. Beinah ein Drit- spezialisierte Familien- (51 %) tel führt kleinere Info-Veranstal- oder Sporthotels (33 %) sowie tungen und Schnuppertouren multifunktionale Hotels (42 %), durch oder wendet Werbemaß- die mehrere Zielgruppen bedie- nahmen an. Jede sechste Wirt- nen und somit saisonunabhän- schaftsförderung (17 %) beauf- giger sind. Knapp ein Drittel prä- tragt hin und wieder eine Hotel- feriert zugleich Boardinghouses. beratung. Mixed-Use-Konzepte aus Hotel Als probates Mittel schreiben und Apartments oder Residen- 12 % außerdem bei ausgewähl- zen sind dagegen bisher nur für ten Standorten eine Machbar- jeden fünften Wirtschaftsförderer keitsstudie aus und 10 % ini- eine Option. tiieren die Ausschreibung eines Nicht kleckern, sondern klotzen Hotelgrundstücks. Jede 20. Re- ist die Devise. In diesem Sinne gion bzw. Gemeinde wiede- halten zwei Drittel (78 %) aller rum hat mögliche Standorte im Befragten die Präsenz von inter- nationalen Hotelbetrei- Wer in ein Hotel investiert, trifft bern für zusätzliche in-ternationale Gäste und oft direkt auf Wirtschaftsförderer. eine Aufwertung der Rahmen eines Hotelmasterplans weil sie professionellen Service BEAUTY Spa Know-howtig für die Region sind,professionelle Spa BrancheIm Rahmen der FIRST CLASSDas Forum für die-Region für wichtig. Nur15 % geben an, dassHotelbetreiber wichdiese? Einewie tickenDochStudie gibt Einblicke. lichen Regionen vermissen sie touristische Erfolg einer Region. 17_Inland / 15.11.2012 · Beauty 2013 / Anzeige Inland · Motiv SBL · 90 x 254 + 3mm · 4c ·- Vorträge & DiskussionenSpa Brands- Exklusive PräparateSpa Services- Innovative DienstleistungenSpa Design- Kreative EinrichtungenRFlDoDüSSE15.-17. März 2013www.beauty.deInfo-Hotline0211 4560-7602Aktuelle News-----63 %37 %bieten.Unter dem Strich sind sich dieWirtschaftsförderer der Chancenvon Hotelentwicklungen bewusst, wünschen sich aber vorallem Leitprojekte, z. B. durchdie Ansiedlung von internationalen Hotelgesellschaften oderdurch eine Weiterentwicklungbestehender Betriebe. Werdensie in einigen Regionen mit innovativen Konzepten aktiv, sobetrachten die meisten ihre Ergebnisse aber mit einer gewissenErnüchterung. Mit dem Hotelier,der sein Projekt umsetzt und etabliert, steht und fällt nach wie vorzu einem großen Anteil auch der22 %--------20 %20 %2 %-SonstigesproblematikFinanzierungsServicequalitätwegen Insolvenzaus der Spa Branche:Probleme der Hotellerie in der Regionaus Sicht der Wirtschaftsfördererteilweiser LeerstandInstandhaltungsstauGenerationenwechsel untersuchen lassen. Auf exter ne Experten wie Hotelberater, -makler, Projektentwickler oder Architekten greifen nur wenige der Befragten in der frühen Pha se der Hotelentwicklung zurück. So engagiert die eigenen Maß nahmen, so sehr sind 28 % der Wirtschaftsförderer mit dem Stand der Maßnahmen unzu frieden oder sehr unzufrieden. Diese konzentrieren sich beson ders auf Business- und Tagungs hotels für Geschäftsreisende, für die 65 % der Wirtschaftsförde rer besonderen Nachholbedarf sehen, und auf Tagungs- und Kongresshotels (49 %). In länd , Quelle: Hotelbiz Consulting first class Grafik: Instandhaltungsstau, Service und Generationenwechsel – es sind die www.spabusinesslounge.de Klassiker, die das Image der bestehenden Hotellerie belasten. 1-2/2013 11


first_class_01_02_2013
To see the actual publication please follow the link above