Page 27

GVmanager_11_2012

GV-Manager des Jahres 2012 Uwe Gathmann, Betriebsleiter Versorgung, Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg a. d. Fulda (HKZ) Werdegang: Ausbildung zum Koch, nach Sta- tionen in der gehobenen Gastronomie seit 1983 in der GV, seit 1989 Küchenleiter im Herz- und Kreislaufzentrum sowie seit 2002 Küchenleiter der Privatklinik der Rodenberg-Klinik, seit 2004: Betriebsleitung beider Klinikküchen und aller gastronomischen Einrichtungen des HKZ Zusatzqualifikationen: ■ Ausbilder AEVO, IHK Kassel ■ Diplom zum Fachwirt im Sozial- und Gesund- heitswesen, IHK ■ Hygienebeauftragter für Gemeinschafts- küchen, TÜV Saarland ■ Gefahrgutbeauftragter GbV ■ QM-Moderator DIN EN ISO 9001:2008, KTQ LGA InterCert ■ Güteausschuss-Mitglied der Gütegemein- Gemeinsamer Erfolg: Uwe Gathmann (2. v. l.) und sein Team freuen sich über die Auszeichnung. schaft Ernährungs Kompetenz e.V. (GEK) Mitarbeiter: 130 in Voll- und Teilzeit, davon zurzeit 3 Auszubildende meist nur verlangt, dass der Patient ,ver- steht im kommenden Jahr zuerst der Umbau sorgt’ ist. Dass das Essen zugleich einen ge- der Zentralküche und die Optimierung der Jährliches Einkaufsvolumen: 1,6 Mio. € sundheitsfördernden Aspekt hat, wird ver- Prozessabläufe im Herz- und Kreislaufzen- Investitionen: 350.000 € arbeitet er deshalb intensiv an einer ge- 640 intern, 380 externEssensteilnehmer:trum im Vordergrund. nachlässigt“, kritisiert er. Seit acht Jahren sundheitsfördernden Ernährung, die ent- Gemeinsam stark sprechend der DGE-Qualitätsstandards alle Alle Projekte gelingen jedoch nur durch Welche Eigenschaften sind wichtig für einen Lebensmittelgruppen abdeckt – nicht nur in die Teamleistung der Mitarbeiter – dies be- GV-Manager? der Rezeptur, sondern auch als Produkt auf tont Uwe Gathmann deutlich. „Wichtig ist In der heutigen Zeit muss der GV-Manager den dem Teller, was sich das HKZ durch regel- mir ein fairer Umgang miteinander. Gerade tagtäglichen wirtschaftlichen, qualitativen, per- mäßige laboranalytische Proben bestätigen vor dem Hintergrund des demografischen sonellen und zeitlichen Herausforderungen ge- lässt. Das Ergebnis, die sogenannte Herz- Wandels und des zu erwartenden Fachkräf- wachsen sein. Es ist absolut wichtig, eine konti- nuierliche Weiterbildung im Sinne eines moder- Vital-Kost, wurde aktuell zum Marken- temangels ist in jeder Lebensphase eine nen Verpflegungsmanagements zu betreiben. schutz eingereicht. Ein rotes Herz auf dem Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter zu Speiseplan kennzeichnet schon jetzt die ge- fördern“, erklärt er seine Personalpolitik. Um Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter? sundheitsfördernden Menüs. für qualifizierte Nachwuchskräfte zu sorgen, Durch Ermutigung zur Selbstverantwortung: bildet das HKZ aktuell zwei Köche, Diätas- Neues wagen und Risiken tragen, Erfolge erken- Gesund von klein auf sistenten sowie erstmalig in Kooperation mit nen und anerkennen. Durch Job-Rotationen und „Ich treffe immer auf neue Herausforde- dem Fachdienst für Integration und Migra- in Gesprächen versuche ich zu vermitteln, dass rungen, das macht den Alltag so spannend“, tion eine Fachkraft im Gastgewerbe aus. Fehler als Chance zum Lernen zu verstehen sind. beschreibt der GV-Manager seinen Beruf. Aufgrund des überwiegenden Frauenanteils Worin sehen Sie die größte Herausforderung? Eine weitere Herausforderung, der er sich der Mitarbeiter in den Versorgungsbetrieben Im Zeitalter der knappen Personal- und Budget- vor drei Jahren stellte, war die Schulverpfle- bietet das HKZ zudem flexible Arbeitsfor- Ressourcen sowie Investitionsstau ist es zu- gung. Als im Ort das Modellprojekt „Regio- men und -zeitmodelle an, um die Doppelbe- nehmend schwieriger geworden, den Anforde- nale Schulverpflegung“ gestartet ist, war er lastung Arbeit und Familie abzufedern. rungen aller Zielgruppen gerecht zu werden. mit dabei. Zuerst coachte er die Schüler, Leh- Die Auszeichnung zum „GV-Manager“ Für die Bewältigung sind Gespräche und Erfah- rer und Eltern in der Ernährungsberatung, sieht Uwe Gathmann ganz klar als gemein- rungsaustausch mit Kollegen sinnvoll. Ebenso dann folgte die Praxis und er versorgt bis samen Erfolg an. „Bereits die Nominierung gehört eine stetige Beobachtung der Trends in heute zwei Schulen mit einem warmen Mit- war für uns eine sehr große Ehre und Aner- der Branche dazu, denn dies ist ebenfalls wich- tagessen. Auch dieses Projekt ist vom Erfolg kennung“, sagt er. Die Auszeichnung sei tig für zukünftige Entscheidungen. Für sich und gekrönt: Die August-Wilhelm-Mende Schu- schließlich das „i-Tüpfelchen“ für die jahre- für den Geschäftsbereich muss man Marktmög- le in Bebra wurde im Sommer im Rahmen lange Arbeit und die Freude bei allen dem- lichkeiten erkennen, oder neue entwickeln. von „Küchen für Deutschlands Schulen“, entsprechend groß. Mit dem „Branchen- Haben Sie eine „Macke“? einer Initiative des BMELV, ausgezeichnet Oscar“ im Gepäck kehrte Uwe Gathmann Ich mag es, wenn man bei Themen gleich auf und bekam eine neue Schulküche. Fernseh- stolz zu seinem Team zurück und erklärte den Punkt kommt und nicht „rumeiert“. Da ich koch Tim Mälzer kam zur Einweihung vor den Preis vor seinen Mitarbeitern zugleich unter „Lauf-Fieber“ leide (vom Herzläufer 5 km Ort – Uwe Gathmann ebenfalls, der mit Un- als Gemeinschaftsleistung: „Der Kopf und zum Ironman) – und dadurch einen sehr struk- Foto: privat terstützung der Schüler das Buffet stemmte. die großen Füße, das bin ich – aber die Hän- turierten Tages-Terminplan habe, ist meine Dass weitere Schulen zukünftig hinzukom- de, die in die Luft gestreckt sind und jubeln Macke – oder besser, mir am liebsten, dass im men, ist nicht ausgeschlossen – allerdings – das seid ihr!“ lan Tagesgeschäft auch alles so rasant geht. 11/2012 GVmanager 27


GVmanager_11_2012
To see the actual publication please follow the link above