Page 14

GVmanager_11_2012

„Das Beste vom Besten“ ist ein Grundsatz bei Google, daher werden die Speisen z. B. chargenweise Stets auf der „Suche“, will der Google-Mitarbeiter nachproduziert, um sie während der zweistündigen Ausgabe in optimaler Qualität zu präsentieren. auch genau wissen, was im Essen drin ist. sche wegen verzichtet. Die Speisen werden Thorsten Voigt, Direktor Strategy and mosphäre im Free Flow-Bereich schafft. chargenweise nachproduziert, um sie in Market Services bei der Compass Group „Dass wir viel ausprobieren können, macht optimaler Qualität über die zweistündige Deutschland. Das Cateringunternehmen für uns als Caterer den besonderen Reiz Essenszeit ab 12 Uhr hinweg auszugeben. sorgt bereits seit 2005 für das kulinarische aus“, erläutert der Küchenleiter. „Die Food- Dies ist ein wesentlicher Grundsatz der Ver- Wohl der Googler in Hamburg und erhielt konzepte sind global im Großen und pflegungsphilosophie von Google: „Höchs- bei der Neuausschreibung im Rahmen des Ganzen gleich. Allerdings ist es gewünscht, te Qualität hat für uns oberste Priorität, sei Umzugs in eine andere Etage 2012 erneut dass das Speisenangebot stets auf den re- es bei den Lebensmitteln oder bei der Tech- den Zuschlag. „Wir wollen an jedem Stand- gionalen Standort abgestimmt wird“, erläu- nik“, erklärt Michael McKay. Das bedingt ort auch den besten Caterer haben – und tert Michael McKay. Das ist trotz der inter- auch, dass vor Ort alles selbst zubereitet den haben wir für den Hamburger Standort nationalen Herkunft der Mitarbeiter gar wird – bis hin zu Suppen, Fonds und Sau- bei der Compass Group gefunden“, versi- kein Problem, da sie bereits mit verschiede- cen. In Ausnahmefällen kommen Conve- chert Michael McKay. Das 20-köpfige Team nen Aromen und Gerichten in Berührung nience-Produkte mit geringem Vorverarbei- inklusive sechs Köchen, die vorher in Spit- gekommen und demgegenüber offen sind. tungsgrad und Top-Qualität zum Einsatz, zenhäusern wie dem Hotel Hafen Hamburg wie geschälte Kartoffeln. Wo immer mög- gekocht haben, darf und soll laut Michael Informationssammler lich, sollen beim Einkauf regionale, saisona- McKay sogar seiner Kreativität im Rahmen Zurück zu Block V: Als weitere Besonder- le und Bio-Produkte exzellenter Qualität der groben Qualitätsvorgaben freien Lauf heit ins Auge fallen die kleinen Schildchen, bevorzugt werden. „Spargel kommt z. B. lassen. Eine Aufgabe, die dem Team um die den Inhalt jedes Kupfergefäßes akkurat aus der Heide und wird bei Google nur in Küchenleiter Volker Horteux sichtlich Spaß auflisten. Neben dem Namen der Kompo- der Spargelzeit angeboten“, ergänzt Dr. macht und eine positive und entspannte At- nente finden sich hier auch mögliche aller- Auf einen Blick Google, Hamburg Pächter: Eurest/Compass Group Deutschland Küchenteam: 20 Mitarbeiter, inklusive 6 Köche Essenzahl: 150-300 Essen/Tag Produktionssystem: Cook & Serve mit chargenweiser Nachproduktion Ausgabezeit: 12 bis 14 Uhr Ausgabesystem: Free Flow-Bereich mit einer Mischung aus Bedienung (Aktions- theke, Fleischtheke) und Selbstbedie- nung (Vegetarische Theke, Kalte Theke, Desserttheke) Speisenangebot: 3-4 Hauptgänge, 6 Beilagen, Salatbuffet, 2-3 Desserts, Durchschnittsbon: kostenlose Mitarbei- Fotos: Kirchnernicht ausgeht, gibt es eine rund um die Uhr zugängliche Kühltheke mit kostenlosen Snacks. 1-2 Vorspeisen, 1 Suppe, frisches Obst; vegetarischer Donnerstag terverpflegung Damit den kreativen Google-Mitarbeiter auch nach Ende der Ausgabezeit um 14 Uhr die „Energiezufuhr“ 14 GVmanager 11/2012


GVmanager_11_2012
To see the actual publication please follow the link above