Page 11

GVmanager_11_2012

Marktforschung Deutschland sind dies 38,3% der Teil- 3 Fragen zum nutritionDay an: nehmer (vgl. Grafik 3). Etwa gleich viele Personen (36,9%) verbuchten eine Ge- Romana Schlaffer von der Arbeitsgemeinschaft für Klinische Ernährung wichtszunahme. „Das ist einzigartig un- ter den teilnehmenden Ländern, weil sind zudem die guten Daten zur Ge- sonst die Gewichtsabnahmen überwie- wichtsperformance der Bewohner. Es gen“, erläutert Romana Schlaffer. Euro- nahmen im vergangenen Jahr etwa paweit betrachtet verloren 32,7% aller Teilnehmer an Gewicht, 35,3% derer gleich viele Personen zu, wie auch ab. über 5 kg. Normale Kost erhielten dabei Das ist einzigartig unter den teilneh- 63,3% der Befragten, 11,8% passierte, menden Ländern, da sonst eher die 14,3% eine andere Spezialkost sowie Gewichtszunahmen überwiegen. 5,8% angereicherte und 2,2% keine Kost (2,6 % fehlende Daten). Diese Werte Wo kann die Altenheimküche beim Pro- schwanken allerdings von Heim zu Heim. blem der Mangelernährung ansetzen? Damit die Waage auch in Zukunft Wichtig ist die inhaltliche Qualität (noch mehr) schwarze Zahlen schreibt, der Altenheimküche, besonders die „ist die inhaltliche Qualität der Küche, Nährwertdichte der Mahlzeiten. Vor besonders die Nährwertdichte der Spei- allem in möglichst kleinen Portionen sen, wichtig“, erläutert Romana Schlaffer. Wie schneidet Deutschland im Ver- sollten viele Nährstoffe enthalten sein. Mehr dazu erzählte uns die Expertin im gleich zu den restlichen untersuchten Auch auf eine adäquate Proteinzufuhr Interview (vgl. Kasten rechts). sar europäischen Ländern ab? ist zu achten. Durch die Gabe von Sup- Das Problem der Mangelernährung plementen und durch die Anreiche- scheint in Deutschland auf alle Fälle rung von Gerichten ist die Steigerung nutritionDay nicht ausgeprägter zu sein, als in ande- des Nährstoffgehalts gut zu managen. ren europäischen Ländern. Zu beden- Da die Sinne im Alter stark beeinträch- Die europaweite Initiati- ve nutritionDay, die seit ken ist allerdings, dass es sich um eine tigt sind, sollte zudem die Präsentation 2006 in Krankenhäu- Gruppe von 2.660 deutschen Senioren der Gerichte nicht vernachlässigt wer- sern und seit 2007 in handelt, die nicht repräsentativ ist. den: Das Auge isst mit, vor allem da Pflegeheimen stattfin- Geruchs- und Geschmacksempfinden det, erfasst an einem Stichtag im Novem- Hebt sich Deutschland in bestimmten verringert sind. Nicht zu vergessen ist, ber die Ernährungssituation der Patienten Bereichen extrem von anderen ab? dass in Seniorenheimen der Anteil an bzw. Bewohner. Der nutritionDay wurde als Viele der teilnehmenden Senioren- Pflegebedürftigen sehr hoch ist und multizentrische Querschnittsstudie konzi- heime sind sehr ernährungsinteres- diese Hilfe beim Essen benötigen. Der piert, um das Bewusstsein für Mangel - siert, folglich gibt es auf 43 % der Sta- Zeitaufwand dafür darf nicht unter- ernährung im Krankenhaus- und Pflege- tionen eine Person, die sich explizit schätzt werden. Davon hängt stark ab, heimbereich zu stärken. Weiteres Ziel ist, eine einheitliche Methodik zur Qualitätssi- um das Ernährungsmanagement küm- wie viel der Bewohner isst, dass er sein cherung in der Ernährungsversorgung be- mert. Dass 84 % schriftliche Ernäh- Gewicht behält und sich wohlfühlt. Es reitzustellen. Anhand spezieller Dokumen- rungsprotokolle führen, ist vorbildlich. braucht viel Geduld und Ausdauer des tationsbögen wird die Ernährungssituation Darüber hinaus wird in den deutschen Personals sowie Ressourcen des Seni- aus Perspektive der Station, des Patienten Heimen überdurchschnittlich häufig orenheimbetreibers. Foto: privat und des Arztes erfasst. Die Teilnahme ist nach Mangelernährungen gescreent Frau Schlaffer, herzlichen Dank für das freiwillig. office@nutritionday.org, und die Bewohner gewogen. Auffällig Gespräch! sar www.nutritionday.org Eine Mittagspause hat 30 Minuten ...kein Problem mit den und 1000 Portionen... GV-Profigeräten von MKN! Wer auf Qualität setzt und Tag für Tag große Speisenmengen verarbeitet, kommt an den GV-Lösungen made by MKN nicht vorbei: ergonomisch, leistungsstark, energiesparend und perfekt hygienisch – das gesamte thermische GV-Sortiment in Premiumqualität. www.mkn.eu


GVmanager_11_2012
To see the actual publication please follow the link above