wellness - Splish Splash der Zukunft

first_class_05_2017

Splish Splash der Zukunft Fotos: Geberit, König Bäder, Dornbracht, © Jag cz – Fotolia.com Fotos Viel Durchblick, ein modernes Licht-konzept und Vintage-Nostalgie: Die Novum Hotel Group setzt für ihre junge Marke Niu auf ein Konzept, das Schlafbereich und Bad verbindet. „Es ist eine Symbiose aus einzigartigem Dekor verbunden mit regionalem Storytelling und höchster Funktionalität“, erklärt Creative Marketing Manager Andreas Sebastian Löwe. Das Resultat wirkt wohnlich und futuristisch zugleich. Sieht so das Gästebad der Zukunft aus? Längst nutzen Gäste das Hotelbad nicht nur zum schnellen Duschen oder Zähneputzen, es dient der Entspannung und soll ein nichtalltägliches Luxuserlebnis bieten. Das Badezimmer ist nicht nur ein wichtiges Aushängeschild für jedes Hotel, sondern kann auch USP sein. In ei-ner gemeinsamen Studie von first class und Geberit von 2014 gab die Hälfte der 283 befragten Hotels an, ihre Gästebäder in den nächsten fünf Jahren umzubauen und ausstattungsreicher, größer und barrierefrei zu gestalten. „Das Hotelbad der Zukunft wird sich dadurch auszeichnen, dass es – insbesondere unterstützt durch digitale und vernetzte Steuerung – immer indivi-dueller auf die Bedürfnisse des Gastes reagiert“, ist Andreas Dornbracht von Aloys F. Dornbracht überzeugt. Das heißt, die Dusche merkt sich z. B. die Wohl-fühltemperatur des Gastes oder setzt die richtige Lichtstimmung. Eine Besonderheit von Dornbracht sind sogenannte Signa-ture Treatments: programmierte Wasser-anwendungen wie Wechselduschen oder Wassermassagen, die auf Knopfdruck ab-rufbar sind. Ebenfalls neu ist Touchfree, eine berührungslose Steuerung, die auf einer aktiven Bewegungserkennung ba-siert und mit allen Waschtischarmaturen von Dornbracht kombinierbar ist. Durch die Kombination von Smart Water mit speziellen Beleuchtungssystemen lassen sich Lichtfarbe und -intensität auf das je-weilige Wassererlebnis abstimmen und können so gezielt das Wohlbefinden för-dern – fast wie im Spa. „Dank zusätzli-chen Sinneswahrnehmungen wie Dampf, wechselnden Farben oder musikalischer Begleitung wird die Körperpflege zur Wellness-Anwendung“, ist auch Michael Huth, Leiter Project Management Grohe Deutschland, überzeugt. Das Unterneh-men hat die Luxus- Dusche AquaSym-phony im Sortiment – mit verschiedenen Strahlarten wie AquaCurtain oder Water-fall sowie zahlreichen Düsen für sanfte Regengüsse oder kräftige Massagen. Über AquaSymphony können die Gäste durch die Steuerung per App eigene Playlists Geberit König Bäder Dornbracht wellness 36 5/2017


first_class_05_2017
To see the actual publication please follow the link above