Page 31

first_class_05_2017

energie 77.000 Elektroautos fahren derzeit auf deut-schen Straßen. Laut Experten der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) werden 80 bis 90 % der Fahrzeuge zu Hause, im Betrieb oder vor dem Supermarkt aufgeladen – dort, wo das Auto ohnehin steht. Je nach Modell und Stromanschluss reicht der Saft bereits nach wenigen Stunden Ladezeit für mehrere Kilometer Reichweite. Auch die Auswahl an E-Fahrzeugen wird größer. Mehr als 30 Modelle deutscher Unternehmen sind bereits auf dem Markt – Tendenz steigend. Dementsprechend sieht die NPE einen Bedarf von 7.100 öffentlich zugänglichen Schnellladesäulen und 70.000 Normalladepunkten bis 2020, um das Ziel von einer Million Elektrofahrzeugen in Deutschland zu erreichen. Die Bundesregierung hat das Potenzial ebenfalls erkannt und fördert den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Dafür werden bis 2020 300 Mio. € bereitgestellt. FÖRDERUNG Fahradkilometern aller Movelo E-Bikes im Alpenraum“, freut sich Andreas Eggensberger. Die passenden Ausflug-stipps gibt es gratis dazu: „Wir machen Tourenvorschläge, die wir als zertifizierte Radregion hervorragend anbieten können.“ Auch im Bio- und Wellnesshotel Holzleiten in Tirol können die Gäste aus einer klei-nen E-Bike-Flotte, bestehend aus acht E-Mountainbikes von KTM, wählen. Die ersten Fahrräder dieser Art wurden in dem Haus bereits 2014 angeschafft. „Die Reso-nanz, die wir von unseren Gästen auf die E-Bikes und die Ausleihmöglichkeit erhal-ten, ist sehr gut. An vielen Tagen sind alle E-Bikes gebucht“, bilanziert Geschäfts- führer Simon Wilhelm. Es gibt Überlegun-gen, den Bestand über die Jahre zu erhö-hen. „Allerdings liegt unser Maximum bei schätzungsweise zwölf Stück.“ Zum Auf-tanken stehen zwei E-Tankstellen auf dem Hotel-Parkplatz bereit. Wer fit genug ist, kann mit den Elektro-Rädern anspruchsvolle Mountainbike-Touren unternehmen. Das Hotel bietet wöchentlich geführte E-Bike- Touren mit verschiedenen Kombinati-onen, z. B. inklusive einer Almjause. Grünes Bewusstsein fördern Das Hotel Theiner’s Garten – das Biorefugium in Gargazon in Südtirol möchte seine Gäste für die nachhaltige Mobilität sensibilisie-ren: Zwei geräuschlose Mercedes Electric Drive B-Klasse stehen seit Frühjahr 2016 für Probefahrten zur Verfügung, zwei Schnell-ladestationen sind ebenfalls installiert. Die Elektroautos werden mit Strom von der Photovoltaikanlagen des Betriebes aufge-laden, die u. a. auf dem Hoteldach einge-richtet sind. „Oft sagen uns Gäste, sie wür-den gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, aber sie möchten dann doch hier mobiler sein, und daher haben wir uns ent-schlossen, zwei E-Autos zu kaufen“, erklärt Walter Theiner. Die Fahrzeuge mit einer Reichweite von 200 km werden auch für die Shuttledienste vom und zum Bahnhof ver-wendet. Seit Jahren hat das Hotel auch einen Rad-verleih im Hause – sieben E-Bikes inklu-sive. Das E-Angebot ist gefragt und findet großen Anklang bei den Hotelgästen. „Wir planen in diesem Jahr auch spezielle Pakete in Kombination mit E-Mobilität anzubieten: Wir möchten Tourenvorschläge ausarbeiten in Kombination mit Wanderungen, Rad-touren und Städtebesichtigungen“, verrät Geschäftsführer Stefan Hütter. Für Hotels ist E-Mobilität also ein innova-tives Kundenbindungstool. Betriebe mit einem Ladeangebot bieten ihren Gästen ei-nen klaren Mehrwert. „E-Mobilität in Hotels wird immer wichtiger“, betont Ulrich Görg, Sales Manager B2B beim E-Mobilitäts- unternehmen Allego, einer Tochter des nie-derländischen Energienetzbetreibers Al-liander. So spielt E-Mobilität etwa bei der Klassifizierung eine Rolle. Der Dehoga ver-gibt pro Lademöglichkeit drei Punkte. Zu-dem können spezielle, auf die Zielgruppe zugeschnittene E-Pakete wie Fahrten ins Grüne geschnürt werden. Darüber hinaus sind Fahrer, die ihr E-Auto aufladen, nicht nur potenzielle Übernachtungsgäste, son-dern auch Kunden der Hotelgastronomie, die auf der Durchreise während der Lade-zeit etwas essen möchten. So etwa beim Akzent Hotel Meerfräulein in Wemding, wo seit Frühjahr 2017 eine Ladestation in-stalliert ist. Hotel- und Restaurantgäste können über Nacht ihr Automobil kosten-los laden. Gegen eine Gebühr von 15 E können auch Externe das Angebot nutzen. So erreicht das Hotel Gäste, die sonst nicht gekommen wären. Bei den Akzent Ho-tels wird es künftig bei 30 Häusern Tesla- Destination-Charger geben. Um Hoteliers den Einstieg oder den Ausbau der eigenen Ladeinfrastruktur zu erleichtern, bietet E.ON individuelle Komplettlösungen aus einer Hand. Dazu gehören die persönli-che Beratung bei der Wahl der geeigneten Ladesäulenmodelle und die Planung der Infrastruktur, die Errichtung und der Netzanschluss der Ladesäulen sowie der Betrieb inklusive Störungsbeseitigung, Inspektion und Wartung. Auf Wunsch übernimmt das Unternehmen auch den Abrechnungs- service. Hoteliers können dabei entschei-den, ob sie ihren Gästen den Strom für die Fahrzeuge kostenlos zur Verfügung stellen, eine Pauschale verlangen oder die tatsäch-lich getankte Menge in Rechnung stellen. Während das E-Auto lädt, können die Gäste bei Kaffee und Tee entspannen. Foto: Daimler 5/2017 31


first_class_05_2017
To see the actual publication please follow the link above