hotelkonzepte - Interview: Design ist wichtig

first_class_05_2017

Fotos: Maaß, HBB Group / Mulderblauw Architects hotelkonzepte Design ist wichtig Herr Etmenan, für 2020 waren mal 85 Hotels anvisiert, später 150. Wie ist der Stand? Momentan haben wir 137 Hotels mit 15.000 Zimmern an 40 Destinationen, da-von 20 % im Eigenbesitz, und mehr als 1.000 Mitarbeiter. Das neue Ziel sind jetzt 200 Hotels bis 2020. Wichtig ist, dass wir nachhaltig und gesund wachsen. Den Cashflow aus dem laufenden Geschäft reinvestieren wir über die Schwester- gesellschaft Novum Zinshaus in substan- tielle Immobilien. Dadurch ergibt sich ein harmonischer Kreislauf. Daneben haben wir noch die Projektmanagement-Gesell-schaft Novum Die Novum Hotel Group wächst und wächst. Wir sprachen mit David Etmenan. Flächenprofi. Zwischen allen dreien ergeben sich viele sinnvolle Synergien. Was steht hierzulande noch auf der Liste? Wir haben 50 Nadeln auf unsere Deutsch-landkarte gesteckt, sind aber gerade mal in 27 Städten vertreten. Städte wie Augsburg, Freiburg und Nürnberg haben wir auf unse-rer Agenda. Wir beurteilen die Lagen danach, ob wir uns da als Gast wohlfühlen würden und abhängig von den Städten. In den Big 7 sind auch B- und C-Lagen interessant, aber mit ÖPNV-Anbindung. In B- und C-Städten suchen wir nach A-Lagen. Hotels sind zu beliebten Investitionen gewor-den. Als Sie anfingen, war das noch anders. Wir fingen in einer Zeit an, als niemand Hotels als Assetklasse interessant fand. Das hat sich deutlich verändert und der Markt sämtlicher Immobilien-Assets ist jetzt überhitzt. Durch den Nullzins besteht ein Investitionsdrang, der zusätzlich durch externes Geld z. B. aus China oder durch Private Equity Funds aus UK gepusht wird. Aber ich denke, der Peak ist erreicht. Selbst bei negativem Zins werden noch Rendite-faktoren von 5 % aufgerufen, höher kann es nicht gehen. Wir lassen bei überhitzten Preisen die Finger weg. Wie finden Sie neue Hotels auf einem so ab-gegrasten Markt? Wir suchen mit einem 15-köpfigen Aquisitionsteam von Hamburg, Amsterdam, Wien, Budapest und NRW aus, um schnellere Reaktionszeiten zu haben. Und wir sind auf den wichtigen Messen präsent. Wir suchen uns nur noch Partner auf Augenhöhe, die auch schnell reagieren. Und inzwischen kommen die Angebote auch zu uns. Die ersten Hotels waren in Hamburg-St. Ge-org, geht es jetzt in die weite Welt? Das ist seit letztem Jahr der nächste Schritt. In Amsterdam haben wir mit dem Novum Select Hotel City Harbour ein Vier-Sterne- Hotel mit Longstay. Wir suchen vor allem Bestandshäuser im direkten Austausch mit verschiedenen Franchisegebern. Denn wir wollen wachsen – über internationale Mar-ken, Multi-Development-Agreements und mit langfristigen Pachtverträgen. Die eu-ropäischen Hotspots sind unser Ziel, neben Amsterdam gehören dazu u. a. Madrid, Hel-sinki, Danzig, Barcelona und Rom. UK zählt auch dazu – aber nicht unbedingt London, eher Manchester oder Liverpool. Hauptfo-kus bleibt jedoch der deutsche Markt. David Etmenan, Chief Executive Officer & Owner Novum Group 12 5/2017


first_class_05_2017
To see the actual publication please follow the link above