Amedia Plaza, Dresden: Barocke Moderne

first_class_04_2017

Fotos: Polster, Amedia Plaza Dresden Mitten in der Altstadt, in Sichtweite der Frauen-kirche am Neumarkt, hat Amedia Hotel aus Österreich das Vier-Sterne-Superior- Hotel Ame-dia Plaza Dresden eröffnet. Neben dem ersten Hotelneubau übernahm Amedia Hotel in diesem Jahr auch das Mercure Hotel Dresden Elb-promenade und konnte so 15 neue Arbeitsplätze schaffen und 20 be-stehende Jobs sichern. Die beiden Häuser werden in Personalunion von einem Direktor geführt. Das Amedia Plaza Dresden ist integraler Bestandteil des wieder errichteten Gebäudekomplexes Jüdenhof, der um 1710 nach Plänen von Zwingerbaumeister Daniel Pöppelmann er-baut wurde, und liegt im Dinglin-gerhaus, das seinen Namen Hofju-welier Georg Christoph Dinglinger verdankt. Entstanden ist ein baro-cker Gebäudekomplex mit einem Mix aus Hotellerie, Gastronomie, Läden, Ateliers, Büros und Woh-nungen. Rund 35 Mio. E wurden in das Projekt investiert. Wie in den anderen Hotels der Unternehmens-gruppe wird der Gast von einer „Art Gutschi“ empfangen: einer Skulp-tur der Künstlerin Simone Gutsche- Sikora. Diesmal hat ein 1,8 m hoher und 2,3 m langer goldener Elefant den Weg in die Lobby gefunden – in Anlehnung an das Kabinettstück „Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls Aureng-Zeb“ im Grünen Gewölbe. Rot, Schwarz und Gold sind die prägenden Farben des Hauses, ausgewählt und zusam-mengestellt von Simone Gutsche- Sikora. Rund 150.000 € hat Amedia pro Hotelzimmer im Plaza investiert: Jedes ist mit Badezimmer, kosten-losem Highspeed-WLAN, Klima- anlage und Flatscreen ausgestattet. Durch alle weht ein Hauch Kunst, und so wirken die Zimmer wie Kunst- Amedia Plaza Dresden 01067 Dresden • www.amediahotels.com Barocke Moderne Betten: FBF Kaffee, Tee: Darboven, Eilles Lebensmittel: Edna Software: Protel, Hotelpartner Türschließanlage: Häfele TV, Internet: Kraftcom Wäschereidienstleister: Wäscherei Reichel (Auszug)PROJEKTBETEILIGTE werke zum Übernachten. Unterschiedliche großformatige Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Dresdens Sehenswürdigkeiten sind z. B. der Wandschmuck der Zimmer, die sich über die sechs Obergeschosse ver-teilen. Die Gastronomie ist ausgelagert, Frühstücken kann der Gast im Restaurant Vapiano, das ebenfalls in dem Gebäu-dekomplex angesiedelt ist. Man möch-te in erster Linie Zimmer vermieten, sagt der stellvertretende Hoteldirektor Holger Harzer. Amedia Hotel betreibt aktuell 19 Hotels. Bis Ende 2017 sollen es 28 sein, bis Ende 2018 30. Hinter der Marke verbirgt sich eine einfache und klare, dem Zeitgeist entsprechende Produktphilosophie: Alle Häuser bieten eine Mischung aus klassi-scher Eleganz und moderner Technologie. Inhaber und Geschäftsführer von Amedia Hotel sind Monika und Udo Chistée. dmp Ein Interview mit Udo M. Chistée, Geschäftsführer von Amedia Hotel, finden Sie unter www.gastroinfoportal.de/chistee Das Amedia Plaza Dresden begrüßt seine Gäste mit einem goldenen Elefanten und lässt sie in Kunstwerken übernachten. www.fbf-bedandmore.de www.kraftcom.de www.haefele.de 20 4/2017


first_class_04_2017
To see the actual publication please follow the link above