Page 58

first_class_03_2017

Kombinierter Schlüssel Seit 111 Jahren begrüßt das Seehotel Jäger-wirt seine Gäste im Skigebiet Turracher Höhe. Wie überall in der Hotellerie hielt in den letz-ten Jahren auch hier die Digita-lisierung ver-mehrt Einzug. Anfang Februar wurde das Hotel sicherheit allerdings zum vierten Mal Opfer eines Hacker-Angriffs. Beim dritten Angriff wurde sogar das gesamte Schließ-system des Hotels lahmgelegt: Die Gäste kamen nicht mehr in ihre Zimmer, und neue Schlüssel konnte das Hotelpersonal nicht programmieren. „Das Haus war mit 180 Gästen total ausgebucht, wir hatten keine Chance“, erklär-te Hotelchef Christoph Brandstätter dem ORF. Die Kontrolle über das Schließsys-tem verlor das Hotel durch einen mit dem Internet verbundenen Computer, über den auch das System lief. Um Hackerangriffen vorzubeugen, raten Experten deshalb dazu, das Schließsystem über einen zwei-ten Rechner zu nutzen, der nicht mit dem Internet verbunden ist. Ein Comeback des klassischen Zimmerschlüssels und der Rückgang der Digitalisierung sind aber nicht zu erwarten, vielmehr wird zukünftig eine Kombination aus Schließsystem und Check-in-Lösung eingesetzt. „Aus unserer Sicht geht der Trend eindeutig zu automa-tisierten und damit digitalen Hotelkonzep-ten“, betont Ulrich Martin Schmidt, Key Account Manager Hotel bei Salto Systems. Ein Treiber hierfür ist vor allem die Effi-zienz. Durch moderne Schließsysteme in Kombination mit Check-in-Lösungen kann das Hotelpersonal entlastet werden, da der Check-in sowie die Schlüsselausgabe entfallen. „Bedenkt man, dass gerade der oft verlorene klassische Zimmerschlüssel beinahe das teuerste Element der traditio-nellen Einsteckschloss-Variante ist, ist es sinnvoll, im Zeitalter des Web 3.0 gezielt auf Online-Lösungen zu setzen“, erklärt Joaquin Borge Sanchez, Geschäfts-bereichsleiter bei SAG. Flexible Lösung Der Irrglaube, dass sich elektronische Hotelschliesyste-me nur für größere Betriebe rentieren bzw. um ein viel-faches teurer sind als mechanische Lösungen, ist in der Hotellerie weit verbreitet. Dabei erwarten Gäste heutzutage allein aus dem Ge-fühl der Sicherheit heraus, dass sie eine elektronische Hotel-schließanlage vorfin-den. Die meisten Gäste Fotos: © kras99 – Fotolia.com, Ariane wissen, dass in der Regel der ausgehändig-te mechanische Schlüssel mit großer Wahr-scheinlichkeit nicht der einzige ist, der sich im Umlauf befindet. Personal entlasten und Prozesse automatisieren: Moderne Schließsysteme unterstützen beim effektiven Arbeiten. Zudem können elektronische Schließsysteme dem Hotelier dabei helfen, Perso-nal effektiver einzusetzen und Hotelpro-zesse zu automatisieren. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel sind Lösungen, die Entlastung schaffen, ein Mehrwert für den Hotelbetrieb. „Verfügbares Personal soll Aufgaben erfüllen, die den Gast unterstüt-zen, wie eine Beratung über Freizeitaktivi-täten oder Restaurantbesuche etc. Die wei-tere Automatisierung von Prozessen, wie dem Check-in, kann hier den Hotelier ent-lasten“, weiß Martin Reiter, Sales Manager bei Ariane. Deshalb geht der Trend deutlich zu einer Kombination aus Schließsystem und Check-in-Lösung. „Schnittstellen zur Online-Buchungssoftware verschlanken die Administration enorm. Ein Schließsystem mit hochwertigen Komponenten sichert zu-dem den Bedienkomfort und die Nachhal-tigkeit“, beschreibt Joaquin Borge Sanchez. Interessant sind diese Lösungen vor allem für Hotels, in denen die Rezeption nicht stän-dig besetzt ist und die relativ viele Walk-in- Gäste und Spätanreiser im Hotel begrüßen, oder für Hotels, die stark auf Digitalisierung setzen und interne Prozesse vereinfachen wollen. Aber auch kleinere Betriebe sind oft darauf angewiesen, ohne dauerhafte Personalpräsenz vor Ort zu arbeiten und müssen deshalb einen möglichst hohen Au-tomatisierungsgrad anstreben. „Wir sehen sehr großes Potenzial in der Kombination von elektronischen Schließ- und Check-in- Systemen. Daher sind unsere Lösungen auch mit vielen Check-in-Systemen kom-patibel“, erklärt Ulrich Martin Schmidt. Das Unternehmen hat z. B. ein Hotel in der Schweiz ausgestattet, das vollautomatisierte Prozesse von der Buchung bis zur Rechnung umsetzen wollte. Möglich war dies u. a. durch eine Kombination von Schließ- und Check-in-System. Dabei sollte das System 58 3/2017


first_class_03_2017
To see the actual publication please follow the link above