Page 56

first_class_03_2017

Der Aufschwung kam für das Hotel- Restaurant Krüger mit der Wende. Stand zuvor im niedersächsischen Grafhorst ein Gasthaus mit Schankraum, erweiterte Familie Krüger 1989 den Kom-plex um ein Hotel mit 24 Betten. Andreas Krüger, der das Hotel 1992 von seinen El-tern übernahm und bis heute mit seinem Bruder Detlef leitet, trieb die Ausrichtung auf Businessgäste voran. Denn trotz der ländlichen Lage sorgt die Nähe zu Wolfs-burg Business leben unter der Woche für die Auslastung mit Geschäftsleuten, am Wochenende kom-men Hochzeitsgesellschaften. 2014 war es dann Zeit für für eine Erwei-terung: Binnen acht Monaten errichteten größtenteils einheimische Baufirmen einen Anbau mit zwölf Zim-mern. Der Konzep-tion entsprechend beinhalten diese eine Business-Ausstattung mit Kofferböcken, Schreibtischen und Ablageflä-chen ohne Schubladen. Verantwortlich war das Architekturbü-ro Bartels aus Hannover – den Neubau wählte die Architek-tenkammer Niedersachsen zum Tag der Architektur 2015 aus. Für das Innenraumdesign der Hotelzimmer und -bäder war Mattes Mothsche, Innen-architekt bei Kune-sa, zustän- Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit bei der Erweiterung 2014 entschied sich Andreas Krüger im vergangenen Jahr, wie-der mit Kunesa zusammenzuarbeiten und die in die Jahre gekommenen 14 Zimmer im Altbau neu zu gestalten. Das Unternehmen gehört zum 2016 gegrün-deten Netzwerk der HGK, den HGK-Inte-rieur Partnern. Für dieses Konzept hat sich die HGK mit verschiedenen Lieferpartnern aus dem Bereich Einrichtung und Renovie-rung vernetzt – von der Badausstattung über Inneneinrichtung bis zu Beleuchtungs- und Multimedialösungen. Für eine einwandfreie und schnelle Auftragsbearbeitung ist eine gute Zusammenarbeit wichtig. Daher ist auch die Koordination von den HGK-Part-nern und Gewerken Teil der Dienstleistung. Der handwerkliche und kreative Service reicht dabei von der Teilaufga-be bis zur Gesamtlösung. „Für uns stand nicht nur die kosmetische Verbesserung der Zimmer im Vordergrund, sondern, wie die Gäste die Zimmer wahrnehmen und wie wir das Beste aus den Zimmern rausholen können“, erklärt Andreas Krüger. Mattes Mothsche ließ eine hochwertige Grundsanierung durchführen und ein frisches Modellkon-zept umsetzen. „Es gab mit Herrn Mothsche eine Vorbesichtigung der Zimmer. Über un-seren Architekten lag bereits eine Zeich-nung vor, die zusammen mit Herrn Moth-sche überarbeitet wurde. Da wir bereits die Konzeption der Hotelzimmer und Bäder des Neubaus mit Herrn Mothsche abgewickelt haben, bestand bereits ein vertrauensvolles Verhältnis. Wir konnten uns darauf verlas-sen, dass das CI-Design aus dem Neubau nach unseren Vorstellungen übernommen wird“, freut sich der Hotelier. CI konsequent „Herr Mothsche hat die Planung von jedem Zimmer ganzheitlich gesehen und z. B. auf Details wie das Zusammenspiel vom Logo bis zur Türklinke geachtet. Die Zusam-menarbeit während der gesamten Reno-vierungsphase verlief unkompliziert, alles wurde termingerecht umgesetzt. Uns stand während dieser Zeit ein Ansprechpartner Fotos: Olaf Mahlstedt / olaf mahlstedtphotographie Nahe Wolfsburg stehen im Hotel-Restaurant Krüger alle Zeichen auf Business. Das Netzwerk der HGK half bei der Optimierung. einrichtung dig.


first_class_03_2017
To see the actual publication please follow the link above