Erlebnis statt Dienstleistung

first_class_01_02_2017

Fotos: Sky Erlebnis statt Dienstleistung ihm das gewünschte Erlebnis bieten zu können. Bisher scheinen nur wenige Hote-liers in eine Infrastruktur zu investieren, die ein solches persönliches Erlebnis schaffen kann. Dazu gehören auch ein gut funktio-nierendes WiFi, Konnektivität und ein um-fangreiches Entertainment- bzw. Informa-tions- Angebot. Und genau da gibt es drin-genden Entwicklungsbedarf – vor allem bei individuellen Entertainment-Angeboten. Denn auf Reisen oder im Hotel wollen Gäs-te ungern auf den von zu Hause gewohnten Standard verzichten, sondern wünschen sich mindestens die gleiche Ausstattung, um den Aufenthalt im Hotel zu etwas Be-sonderem zu machen. Das gilt auch für das TV-Entertainment. Je mehr Programme bzw. Services ein Hotel bietet – sei es Sky oder ein alternativer Anbie-ter –, desto größer ist auch der Spielraum für maßgeschneiderte Unterhaltungsange-bote. Ob Filme, Serien, Kinderprogramme oder Dokumentationen über die Destinati-on: Der Gast entscheidet. Gerade kleinere Hotels bedienen oft eine bestimmte Klien-tel, auf deren Wünsche sie gezielt ein-gehen Paul Sexton-Chadwick leitet als Senior Vice President den Bereich Business Solutions bei Sky Deutschland. können. Betriebe ohne eigene Bar sollten auch darüber nachdenken, die Lob-by als Aufenthaltsort für Gäste zu nutzen. Hier kann das richtige TV-Entertainment – z. B. mit Live-Sport-Übertragungen – hilf-reich sein. Das führt zu neuen Bekannt-schaften und gemeinschaftlichen Erlebnis-sen. Am Ende gilt bei der TV-Unterhaltung der gleiche Grundsatz wie in allen anderen Bereichen: Der Hoteli-er sollte sich Kunden-feedback einholen und darauf reagieren. So entsteht eine Kunden-beziehung, die Wünsche des Gastes wer-den erfüllt, und das sichert die positive Weiterentwicklung im Sinne der Gäste – die dann sicherlich gern wiederkommen. www.sky.de Das Segment der smarten, individuellen Boutique-Hotels erlebt derzeit das größte Wachstum inner-halb der Branche in Europa. Wie kommt das? Günstige Übernachtungen in zentraler Lage sind längst nicht mehr alles. Denn die Intention zu reisen geht von reiner Erho-lung immer mehr in Richtung Erlebnis: zum Kennenlernen neuer Menschen, Städte und Länder sowie Eintauchen in fremde Kulturen. Hoteliers sollten ihren Gästen ganz persönliche Erlebnisse bieten. Das bedeutet Intimität und Individualität. Und genau da-rin liegen die Ansatzpunkte und Chancen für Hoteliers. Im besten Fall fragt das Ho-tel bereits bei der Buchung die Wünsche des Gastes ab. Denn letztendlich geht es darum, ihn zu ken-nen, um Keine Unterhaltung von der Stange: Paul Sexton- Chadwick von Sky über TV als Entertainment. medien


first_class_01_02_2017
To see the actual publication please follow the link above