Page 28

first_class_01_02_2017

Fotos: © unscrew – Fotolia.com, K-Design outdoor Pflegeleichtigkeit Bei der Pflege der Outdoor-Materialien ist das Credo „weniger ist mehr“. Denn mehr als einen weichen Putzlappen und normales Spülmittel braucht es nicht, um Verschmut-zungen von Bezügen und Tischdecken zu entfernen. Um Markisen optimal zu erhal-ten, empfiehlt Klaus Wuchner, Vertriebslei-ter Markilux: „Staub sollte mit einer wei-chen Bürste im trockenen Zustand entfernt werden. Laub und ähnliche Verschmut-zungen sollte man sofort beseitigen. Kleine Flecken können mit Wasser und einem han-delsüblichen, vorzugsweise flüssigen Fein-waschmittel (5-%ige Seifenlösung bei max. 30°C) entfernt werden. Dabei das Nachspü-len nicht vergessen.“ Die Markisengewebe Sunsilk Snc und Sunvas Snc sind selbstrei-nigend bei Regen. Beides sind Hightech-gewebe auf Polyesterbasis: Sunsilk besteht aus endlos langem Filamentgarn (glatte Oberfläche), Sunvas aus einem Stapelfaser-garn. Hier verspinnt man kurze Faserstücke zu einer flauschigen Faser, die weicher ist und über einen textilen Griff verfügt, so wie man es von einem (Acryl-)Tuch gewohnt ist. Tipps von K-Design für die Pflege und Aufbewahrung von Sonnenschirmen • Wenn die Großschirme im Winter nicht genutzt werden, empfiehlt sich entweder das Abdecken des Schirmes mit einer PVC-Hülle, das trockenene, stehende Einlagern der Großschirme oder unser Winterservice. Dabei werden die Großschirme abgebaut und in unser Werk gefahren. Dann werden die Bespannungen sowie die Armaturen gründlich gereinigt und die Großschirme anschließend geschützt stehend gelagert. Die gereinigten Schirme werden dann vor Ostern wieder zum Hotel ausgeliefert und aufgebaut. • Die Bespannungen sollten alle zwei Jahre gereinigt werden. Bei K-Design kann der Kunde die Bespannungen auch in die eigene Waschmaschine geben. Stockflecken sowie Vogelexkremente sind unmittelbar zu entfernen, damit diese sich nicht ein-fressen. • Ganzjährig bieten wir einen Wartungsservice an, da Hoteliers auf ihre Schirme an-gewiesen sind und im Fall des Falles immer schneller Handlungsbedarf besteht. In der Winterwartung überprüfen wir die Schirme generell. Der Lagerungsservice ist für Winterservice-Kunden inklusive, ansonsten ist es jedoch jederzeit möglich die Großschirme bei uns einzulagern. Die hochgradig Schmutz abweisende Ver-edelung beider Varianten lässt die Farben jahrelang leuchten. In jedem Fall sollte das Markisentuch nach dem Regen zur Trock-nung ausgefahren werden, um Stockfle-cken zu vermeiden. Auch der schönste Sommer ist einmal vor-bei. Dann heißt es gut verpacken und ver-stauen. Ob Sommer oder Winter, drinnen oder draußen gelagert, auf dem Dachboden, in der Garage oder im Keller: Schir-me sollten nur im trockenen Zustand ver-staut werden. Dabei empfiehlt es sich, den Schirm zu schließen, mit dem vorgesehenen Gummiband fest zu zurren und die Schutz-hülle darüber zu stülpen. Möbel aus Metall und Kunststoff sind pflegeleicht, wenn es ums Überwintern geht. Doch für einige Ma-terialien ist die Lagertemperatur entschei-dend. Andreas Kirschner, bei Go In zustän-dig für die technische Produktentwicklung und Sonderanfertigungen rät: „Möbel aus Holz sollten keinesfalls in beheizten Räu-men gelagert werden“. Aufgrund des Tem-peraturunterschieds zwischen drinnen und draußen sowie der Luftfeuchtigkeit können Risse im Material entstehen und sich Ver-bindungen lockern. Das ideale Winterquartier für Terrassenmö-bel aus Holz bietet sowohl Schutz vor Regen und Schnee als auch vor UV-Strahlung. Es ist überdacht und erlaubt die Luftzirkulati-on zwischen den einzelnen Möbelstücken. Diese sollten vor dem Einlagern trocken und sauber sein. Pflegeöl sollte man erst vor dem Start der neuen Outdoor-Saison auftra-gen. So kann vermieden werden, dass die Möbel beim Stapeln aneinander kleben, falls das Öl nicht vollständig ausgehärtet ist. Lackierte, das heißt nicht-offenporige, Möbel werden nicht geölt. Außerdem soll-ten Tische niemals so gestapelt werden, dass die Tischplatten direkt aufeinander liegen. Zum Schutz vor Verkratzen und um eine Luftzirkulation zu ermöglichen, wird empfohlen, trockene Holzleisten dazwi-schen zu legen. Gut gewappnet mit schlauen Materialien auf der Hotelterrasse, können Hoteliers dem Sommer nun gelassen entgegensehen: mit viel Sonne, Hitze, Regengüssen und ei-nem frischen Lüftchen. jus www.glatz.ch, www.goin.de, www.k-design.biz, www.karasek.co.at, www.kason.de, www.markilux.com, de.spahn.eu www.vega-direct.com, INFO www.waeschekrone.de K-DesiKg-nDesign 28 1-2/2017


first_class_01_02_2017
To see the actual publication please follow the link above