Frühe Snacks

first_class_01_02_2017

Fotos: Aloft Hotel München, Sulewski Schnell noch einen Bissen, bevor es morgens zur Arbeit oder vom Hotel zum Geschäftstermin geht, mittags vielerorts das Gleiche – der Trend zu Snacks jeder alten und neuen Art hat längst die reine Gastronomie erobert. Die Hotellerie zieht in beinah jeder Sternekategorie nach und schickt sich derzeit in Kombination mit neuen Logis- und Servicekonzepten an, das Thema Snacks unkonventionell zu bedie-nen. „Das Snack-Konzept bildet eine Alter-native zum herkömmlichen Room-Service bzw. der Minibar und liegt klar im Trend, insbesondere bei jungen Hotelmarken“, ist auch Oliver Schäfer, Complex Generel Ma-nager im Aloft Hotel München, überzeugt und ergänzt: „Gäste, die spät anreisen, freuen sich, dass sie noch unkompliziert eine Kleinigkeit zu essen bekommen, da die Snacks 24 Stunden und sieben Tage die Woche zur Verfügung stehen“. Von frischem Kuchen, Muffins und Cookies über Salate, Wraps, Sandwiches, verschie-dene Suppen und Eintöpfe bis hin zu Pasta, frischem Obst und Kaffee, Tee und regio-nalen Limonaden – die Starwood-Marke Aloft setzt in der sogenannten Re:fuel Sta-tion weltweit auf ein breites Verpflegungs- angebot, das von Gästen regelrecht ent-deckt werden soll. „Die Snackversorgung durch die Re:fuel Station spiegelt die Be-dürfnisse Hotellerie und Snacks – das passt zusammen und spart Zeit, wie das Aloft Hotel München mit seiner Re:fuel Station zeigt. unserer Zielgruppe von im Her-zen jung gebliebenen Gästen wider: sich schnell und einfach etwas Gutes zu essen oder trinken zu holen, um dieses entwe-der in der Lobby, auf dem Zimmer oder unterwegs zu konsumieren“, erklärt Oli-ver Schäfer. Zugleich betont er, dass das Snack-Konzept nicht dazu dient, Personal und Servicekräfte einzusparen, sondern in erster Linie einen Mehrwert für den Gast schaffen soll. Aufgebaut ist das F&B-Konzept im Münch-ner Stadthotel der Vier-Sterne-Kategorie wie ein Kiosk, von dem sich Gäste, Externe, aber auch Mitarbeiter selbst ihre Speisen und Getränke auswählen und bezahlen können. Fernab von Zeitdrucksituationen stehen ihnen im Aloft Hotel München dann 70 Sitzmöglichkeiten innen zur Verfügung und bei gu-tem Wetter weitere 60 im Außenbereich. „Die Gäste reagieren positiv auf diese Art der Verpflegung. Vie-le informieren sich vorab über das Hotel und wissen, dass es bei uns kein eigenes Restaurant gibt“, beschreibt der Manager. Wer dennoch ein Restaurant sucht, wird im Münchner Aloft Hotel auch in verschie-denen Lokalitäten rund um den nahegelegenen Hauptbahnhof fündig. dan Snacks Aloft Hotel München 0335 München www.aloftmunichhotel.com Frühe Glutenfreie Produktlösungen vom Marktführer Dank praktischer Portionspackung: • keine Kontaminationsgefahr • garantiert sicheres und einfaches Handling Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen: Dr. Schär GmbH, Simmerweg, 12, D - 35085 Ebsdorfergrund Tel. 06424 303 772, Fax 06424 303 107, foodservice.de@drschaer.com www.drschaer-foodservice.com • kein Produktüberschuss und höchster Frischegrad Tiefgekühlt direkt in den ofen 17004_FS_AZ_FirstClass_185x60.indd 1 03.01.17 10:35 1-2/2017 21


first_class_01_02_2017
To see the actual publication please follow the link above