Versicherungstipp: Wintersicher

first_class_12_2016

Foto: privat Versicherungstipp Wintersicher Viele Hoteliers reduzieren in den letzten Wo-chen des Jahres den Betrieb oder legen ihn still. Egal, ob das Haus in dieser Zeit verwaist ist oder von Handwerkern bevölkert wird: Außer der generellen Verpflichtung, Gebäude in der kalten Jahreszeit ausreichend zu behei-zen, werden solche Zeiträume von nahezu allen Versicherern als vorübergehende Betriebsstill-legung gewertet. Damit sind die Räumlichkei-ten genügend häufig zu kontrollieren oder alle wasserführenden Anlagen und Einrichtungen abzusperren, zu entleeren und entleert zu hal-ten. Volker Begas Die Rechtsprechung geht dabei von täglicher, mindestens aber zweitäglicher Kontrolle aus – so lassen sich hohe Schadenssummen durch unentdeckte Rohrbrüche vermeiden. Räum- und Streupflichten, Winterreifen Hotelbetreiber sind zudem generell dazu verpflichtet für die Sicher-heit ihrer Gäste Sorge zu tragen und Treppen, Gehwege, Parkplätze bestmöglich schnee- und eisfrei zu halten. Auf öffentlichem Grund Für uneingeschränkten Versicherungsschutz gilt es in der kalten Jahreszeit einiges zu beachten. ist das üblicherweise über behördliche Verordnungen geregelt. In der Praxis wird die Betriebshaftpflichtversicherung für solche Schä-den aufkommen, unabhängig davon, wie häufig Sie Ihren Pflichten nachgekommen sind. Natürlich ist es sinnvoll, vernünftige Prüf-/ Räum-/Streuintervalle zu wählen und durch Warnschilder auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Der Gesetzestext schreibt vor, dass ein Fahrzeug bei Glatteis, Schneematsch, Schnee-, Eis- oder Reifglätte nur mit geeigneten Winterreifen gefahren werden darf. Während diese Regelung in Deutschland zeitlich nicht eingegrenzt ist, greift sie in Österreich nur in der Zeit vom 1.11. bis 15.4., außerdem sind dort ersatzweise Schneeketten auf den Antriebsrädern zulässig. Kommt es bei Nichtbeachtung zu einem Verkehrsunfall, kann dies in der Vollkaskoversicherung zu erheblichen Leistungskürzungen und in der Haftpflichtversicherung zu einem Mitverschulden führen. Weitere Tipps: Auf Kerzen und offenes Feuer im öffentlichen als auch nichtöffentlichen Bereich zu verzichten, ist aufgrund stark erhöhter Brandge-fahr dringend zu empfehlen. Für Feuerwerke sind zwingend qualifizierte Dienstleister zu beauf-tragen, alle behördlichen Genehmigungen einzuholen und ausrei-chend Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Es ist dringend zu emp-fehlen, den Gästen die Verwendung mitgebrachter Feuerwerkskörper auf dem Hotelareal zu verbieten. Wer Wintersportartikel an Gäste verleiht, sollte den Versicherungs-schutz seiner Betriebshaftpflichtversicherung überprüfen. Bei hohen Schneelasten auf den Dächern sind ggf. geeignete Maß-nahmen zur Entlastung (Abschaufeln) zu treffen. Im Hinblick auf Instandhaltungs- und Sorgfaltspflichten kann man sich nicht auf den häufig mitversicherten Baustein „Schneelasten“ in der Gebäudever-sicherung verlassen. Volker Begas, Mosaic Versicherungsmakler, www.Hotelversicherer.de the show 10. – 14. 2. 2017 Treffpunkt Horeca. Gespräche über innovative Gastronomiekonzepte, hoch-wertige Komplettlösungen und mehr. Im Bereich Dining auf der wichtigsten Konsum-gütermesse der Welt. Infos und Tickets unter ambiente.messefrankfurt.com


first_class_12_2016
To see the actual publication please follow the link above