Page 41

first_class_11_2016

Fotos richtige Befüllung der Wasch-maschine wichtig. Die Trommel darf nicht überladen werden, weil sich sonst Rückstände wie Waschmittel oder Kalk im Gewe-be ablagern, wenn nicht richtig ausgespült wird. Der Stoff wird dadurch spröde und verschleißt deshalb schneller, vor allem an den Saumkanten. Unterstützung während des Waschgangs bie-ten Schleuderprofile, die groß-flächige Textilien gleichmäßig in der Trommel verteilen. Dies vermeidet Spannungen in den Textilien und sorgt auch beim Schleudern für einen schonen-den Umgang mit der Wäsche. Frotteewäsche sollte im Trock-ner getrocknet werden, um flau-schig zu bleiben. Eine besondere Herausforde-rung in puncto Weichheit und Fleckenentfernung liegt in der Pflege von Handtüchern und Bademänteln aus dem Spa- Bereich, die mit Ölen und Kör-perflüssigkeiten in Kontakt kommen. Spezialprogramme für Wellness-Frottee-Wäsche entfer- nen mittelsenzymhaltiger Wasch- mittel fett- und eiweißhaltiger Flecken auch bei niedrigen Temperaturen aus Badetü-chern und -mänteln optimal. „Frotteewäsche wird oft mit einem keimtötenden Hygiene-waschverfahren behandelt, um den Gästen größtmögliche Si-cherheit zu bieten. Dies ist mit haushaltsüblicher Waschma-schinen- Technik meist nicht zu erreichen“, sagt Florian Zeitler, Segment Manager Horeca bei Electrolux Professional. Der Hersteller bietet mit Ecoknit by Electrolux Professional ein Ge-samtpaket aus Waschmaschi-nen, Frotteeware sowie Serviceleistungen inklusive einer vierjährigen Garantie zu mo-natlichen Leasingraten. Damit würden Hotels weniger Zeit für das Trocknen benötigen und so 20 % Energie bei der maschi-nellen Trocknung sparen; auch die Lebensdauer gegenüber herkömmlicher Qualitätsfrottee-ware sei erheblich erhöht – das bestätigt das Testlabor Weber & Leucht. Wer sich dagegen für einen Wäschedienstleister entscheidet, kann einen Teil der Verant-wortung abgeben. „Die bereits durch das Hotel getrennten Handtücher werden von uns möglichst sofort mit besonde-ren Waschverfahren behandelt. Dadurch stellen wir sicher, dass die Handtücher wieder sauber sind, ihre Saugfähigkeit zurück-erhalten und einen neutralen wellness Geruch annehmen“, so Mario Neipp von Greif Textile Mietsysteme. Waschen oder waschen lassen: Wer ein paar einfache Punk-te Gästen von Anfang an weiche Erlebnisse im Gästebad und Wellnessbereich. jus A Mantel-Modelle Das Bademantel-Modell Twin-Star 511 von Floringo bekommt Zuwachs. Neben dem Standard-Modell 511 gibt es eine Reisebademantel-Qualität mit 200 g/m² und ein Upgrade mit 420 g/m². Twin- Star ist eine von Floringo entwickelte Gewebequalität mit weichem Polyester außen und reiner Baumwolle innen. Das Gewebe und eine, laut Hersteller, einzig-artige Konfektion führen dazu, dass der Twin-Star in der Trocknung bis zu 50 % Zeit und somit Energie spart. Die Modelle beachtet, beschert seinen eignen sich zudem für eine exklusive Veredelung durch Bestickung, farbige Paspel oder einen Well-Soft- Besatz an Kragen und Ärmeln. www.floringo.de Qualität mit Komfort: Mietwaesche.de Die Farbe Weiß bietet eine besondere Haptik dank einer Musterung in 3D-Optik durch ein Hoch-Tief-Webmuster. Der Handtuchfarbe kommen gleich mehrere Funktionen zu. „Nicht nur, um Akzente zu setzen, auch um den Verbrauch zwischen Zimmer und Spa besser trennen zu können, sind verschiedenfar-bige Handtücher sinnvoll“, sagt Mario Neipp, Leiter Marketing & Innovation bei Greif Textile Mietsysteme. Allerdings gibt Robert Bertsch jun., Geschäfts-führer von Bertsch Hotelwäsche, zu bedenken: „Die Wahl von weißer Frottierwäsche ist lang-fristig wirtschaftlicher und un-komplizierter für das Hotel, da bei einem Nachkauf keine Farb-abweichungen auftreten können und weiße Wäsche meist günsti-ger ist.“ Soll Farbe im Spiel sein, rät er zu einer Färbung mit den wasch- und lichtechten wasserunlöslichen Küpenfarbstoffen. Somit sind diese für Wäschen bis 95 °C sowie für eine Behandlung mit Chlor geeignet. Ob farbig oder nicht: Für eine längere Haltbarkeit sorgen ver-stärkte Säume, welche die mög-liche Waschanzahl erhöhen kön-nen. „Das Flächengewicht sollte nicht zu hoch sein, da schwere Frottierwaren vorzeitiger ver-schleißen können, dies liegt an den höheren Belastungen im Waschprozess durch die auftre-tenden Zentrifugalkräfte“, so Robert Bertsch jun. weiter. Herausforderung Spa Vor dem ersten Gebrauch sollte die Wäsche gewaschen werden. Das erhöht die Lebensdauer und sorgt künftig für eine bes-sere Fleckenentfernung. Robert Bertsch jun. empfiehlt etwa, farbige Frottierwäsche dreimal separat mit Color- oder Fein-waschmittel ohne optische Auf-heller zu waschen. Generell ra-ten viele Hersteller, Weichspüler sehr sparsam einzusetzen, da sich dieser über die Fasern legt und sie verkleben lässt, sodass sich die Saugfähigkeit verrin-gert. Mit der Weichheit sei es dann vorbei. Bei bügelfreien Stoffen und Frotteewäsche ist zudem die Foto: Floringo 41


first_class_11_2016
To see the actual publication please follow the link above