Page 43

first_class_10_2016

Cash oder Karte Soweit bargeldl Geschäftsvorfälle, z. B. EC-Cash, erfasst werden, müssen aufgrund der erstellten Einzeldaten ein Abgleich barer und unbarer Zahlungsvorgänge und deren Verbuchung im Buchführungs- bzw. Aufzeichnungswerk gewährleistet sein. Für Betriebe, deren elektronische Registrierkassen oder Waagen mit Registrierkassenfunktion diese Anforderungen nicht oder nur teilweise erfüllen, galt eine Übergangsregelung bis zum 31.12.2016. Technisch mögliche Speichererweiterungen oder mögliche Software-Anpassungen müssen in jedem Fall geleistet werden. Diese Frist wird nicht verlängert. Die Übergangsregelung gilt nicht für Betriebe, deren Systeme mit einem Speichermedium oder einer entsprechenden Software nachgerüstet werden können. Die Nachrüstung muss bereits seit dem 26.11.2010 umgesetzt sein. Betriebe, die nach diesem Datum ein neues Kassen- und Waagensystem entsprechend der Kassenrichtlinie 2010 angeschafft haben und es nicht entsprechend den Forderungen nach Manipulationsschutz nachrüsten können, genießen bis zum 31.12.2022 Bestandsschutz. Die Überprüfung der Einhaltung der Vorgaben und die Zertifizierung erfolgt meist durch Wirtschaftsprüfer beim Anwender vor Ort. Dafür erarbeitete das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. mit dem IDW RS FAIT 3 (Fachausschuss für Informationstechnologie) eigene Vorgaben. Die Einhaltung der Revisionssicherheit kann auf der Basis einer Verfahrensdokumentation auch durch TÜViT zertifiziert werden. Für den Anwender ist leider in manchen Fällen nicht ersichtlich, ob Dateien manipulationssicher sind, ob diese im richtigen Format v o r l i e g e n oder nur ein Journal beinhalten. Ist das nicht gegeben, erkennt die Finanzbehörde die Abrechnung unter Umständen nicht an und verwirft bei einer Prüfung die Abrechnungen. Stattdessen erfolgt eine Schätzung, die hohe Nachzahlungen nach sich ziehen kann. Bei Nichtbeachtung drohen Geldbußen von bis zu 25.000 e. Letztendlich ist also der Betreiber des Kassensystems verantwortlich für die Einhaltung der Vorschriften. Wer bietet Lösungen? Lösungen bieten hier Systeme wie die Kassensoftware Amadeus II. Laut dem Hersteller Gastro-MIS deckt diese schon heute die geplanten gesetzlichen Vorgaben – soweit bekannt – ab. „Es ist ratsam, wenn Gastronomen sich im Sinne der Betrugsprävention bereits jetzt mit der Umrüstung der Kassen befassen“, erklärt Jeremias Feißt, Produktmanager bei Gastro-MIS. Um Anwendern größtmögliche Sicherheit zu geben, hat Vectron die für die Finanzbehörden relevanten Funktionen der Kassensoftware prüfen lassen und ein Testat erhalten, das bestätigt, dass Vectron-Produkte bei korrekter Nutzung und der Verwendung des Fiskaljournals den Anforderungen der deutschen Finanzbehörden entsprechen. Zwar ist das Testat für die Finanzverwaltung rechtlich nicht bindend, es stellt aber, laut Vectron, momentan die beste Möglichkeit dar, die Gesetzeskonformität eines Systems zu belegen. Alle Kassensysteme der aktuellen Modellpalette entsprechen den GoBD-Vorgaben und sind – vom Hersteller garantiert – mit einer technischen Sicherheitseinrichtung nachrüstbar. Softwareseitig nähert sich Casio der Thematik mit den Kassen-Apps KlaRCash und KlaRCash mobile. Die Android-Apps sind GoBD/GDPdU-vorbereitet und unterstützen alle Standard- sowie Sonder- und Extrafunktionen. Ihr zentrales Feature ist, im Falle einer Steuerprüfung mit nur wenigen Klicks dem Prüfer die Daten gemäß GoBD/ GDPdU im IDEA-Format bereitzustellen. Gut vorbereitet gibt sich auch das Unternehmen Orderbird. Der Hersteller der iPad-Kassenlösung hat sein Qualitätsmanagement vom TÜV-SÜD erfolgreich prüfen lassen. Weiterhin erfüllt Orderbird alle Anforderungen der GDPdU/GoBD und der österreichischen Registrierkassenpflicht. Neben einem detaillierten Live- Reporting bietet die Software Berichte für Wirtschaftsprüfer oder den Datev-Datenexport für den Steuerberater. flo • Bei Regelung bis 31.12.2016: Mit Kassenherstellern über eine Neuanschaffung bzw. Nachrüstung mit einer zertifizierten, technischen Sicherheitseinrichtung sprechen • Ist eine Speichernachrüstung oder Software- Anpassung bauartenbedingt unmöglich, sich dies vom Hersteller schriftlich bestätigen lassen • Bei neuem Kassen- oder Waagensystem hinterfragen, ob die Nachrüstung einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung möglich ist • Sich bezüglich der Ordnungsmäßigkeit eigener Aufzeichnungen und Bücher mit einem Steuerberater abstimmen WAS IST ZU TUN? Ab1. Januar 2017 dürfen nur noch Kassen- und Waagensysteme eingesetzt werden, die jeden Buchungsvorgang im Einzelnen aufzeichnen und unveränderbar komplett abspeichern. software 10/2016 43


first_class_10_2016
To see the actual publication please follow the link above