Dehoga: Gedämpftes Leuchten?

first_class_09_2016

Foto: © vege-Fotolia.com FLEXIBLER TEAMZUWACHS. Zwei Gararten zur selben Zeit in einem FlexiCombi Team. So leicht zu bedienen wie Ihr Smartphone. Touch & Slide auf Augenhöhe. EFFIZIENT. FLEXIBEL. ERGONOMISCH. www.mkn.de by Die Vorwürfe der ZDF- und MDR-Re-porter sind in vielen Grundaspekten nicht neu, aber sie stellen die Verbände vor umfangreiche Verbesserungsmaßnah-men: Denn gut ein Viertel aller Hotels ei-ner 1.000 Betriebe umfassenden Stichprobe des Magazins ZDF Zoom warben mit einer abgelaufenen oder gar selbst vergebenen Sterneklassifizierung. Hinzu kam deutliche Kritik an zu schwammigen Prüfkriterien, zu laschen Kontrollen und Vetternwirtschaft. Im MDR-Magazin Um-schau testeten die Journa-listen 100 Hotels in Meck-lenburg- Vorpommern – hier warben mehr als 10 % der Betriebe mit Sternen, die sie gar nicht oder nicht mehr besitzen. Der Dehoga Bundesverband verwies Ende August auf die kurz nach Ausstrahlung der ZDF-Reportage gemachten Erklärungen. Der IHA-Hauptgeschäftsführer Markus Lu-the betont darin: „Das vom ZDF ermittelte Ausmaß illegitimer Sternewerbung scheint erheblich zu sein. Wir werden vor diesem Hintergrund unsere Eigenrecherchen in-tensivieren und systematisieren, um die Interessen klassifizierter Betriebe und un-sere Markenrechte zu wahren.“ Generell arbeite man hier bereits seit Jahren eng mit der Zentrale zur Bekämpfung unlaute-ren Wettbewerbs zusammen. Der Dehoga hofft nun darauf, dass die Redakteure „ihre detaillierten Rechercheergebnisse sowohl der Wettbewerbszentrale als auch uns zur Verfügung stellen. Gemeinsam mit den Klassifizierungsgesellschaften werden wir unsere Maßnahmen zur Qualitätssiche-rung überprüfen, stetig weiterentwickeln und deren einheitliche Umsetzung sicher-stellen“, ergänzt Markus Luthe. Wie diese Maßnahmen konkret aussehen könnten, präzisierte der Dehoga-Bundesverband auf Anfrage bisher noch nicht. Der Dehoga-Landesverband Hessen beton-te angesichts der Recherchen, man habe schon in den vergangenen Jahren die Miss-stände in 164 konkreten Fällen unlauterer Sternewerbung angeprangert und gezielt verfolgt. „Wir beobachten die Hotelland-schaft intensiv, auch im Web, und zwar regelmäßig. Wir geben jedem die Gelegen-heit zum Mitmachen, am Ende aber fällt eine klare Entscheidung nach den Maßga-ben des Wettbewerbsrechts, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Verband“, sag-te der verantwortliche Hauptgeschäftsfüh-rer und Rechtsanwalt Julius Wagner. Vielen Hoteliers sei offensichtlich nicht klar, dass eine eigenmächtige Vergabe von Sternen in Deutschland wettbewerbsrechtlich un-zulässig ist. Die ZDF-Reportage habe hier zur Klarstellung beigetragen. Andere am Markt tätige Zertifizierungs- und Klassifizierungssysteme wie etwa Cer-tified für den VDR betonen hinsichtlich der Sterne-Kritik die Wichtigkeit von Trans-parenz sowie differenzierten Prüfkriterien und warnen vor Pauschalurteilen (siehe auch Gastkommentar Till Runte, S. 3). „Die Ergebnisse dieser Recherchen sind aus meiner Sicht ein Beweis dafür, dass das Sterne-Klassement in seiner Form zu starr ist“, kommentiert Tina Weß-ollek. Die Deutschland-Repräsentantin der Logis Hotels betrachtet die Sterne-Kriterien der Deutschen Hotelklassifizierung als zu sehr auf Technik und Ausstattung fokus-siert und ergänzt: „Die gesamte Leistung am Gast, sowohl in Sachen Service als auch bei der gebotenen Ausstattung, ist der we-sentliche Aspekt, an dem es anzusetzen gilt.“ Als Beispiel nennt Tina Weßollek das Hotel Moritzdorf auf Rügen, das zum einen als Drei-Sterne-Hotel klassifiziert ist, zum anderen aber auch zwei Logis-Kamine vor-weisen kann. „Die Sterne stehen hier nicht im Vordergrund, vielmehr positioniert sich das Haus als Logis-Betrieb mit entspre-chender Wohlfühlatmosphäre.“ nic Gedämpftes Leuchten? Recherchen von ZDF und MDR haben einen Schatten auf die Sterne-Klassifizierung geworfen. Die Verantwortlichen geben sich entschlossen.


first_class_09_2016
To see the actual publication please follow the link above