Page 43

first_class_09_2016

Die Profiküche der Zukunft! Sie wollen in Ihrem Betrieb nachhaltig und zukunftsorientiert handeln? Statt der üblichen „Floskeln und Allgemeinheiten“ steckt unser Buch „Die nachhaltige Profiküche in Theorie und Praxis“ auf 266 Seiten voller: yx umsetzbarer Tipps yx Best Practice Beispiele yx Hintergrundinformationen yx Checklisten yx Rezepte die Ihnen helfen, im Umgang mit Food und Technik nachhaltig zu agieren. Das kommt Ihrem Budget, Ihrer Qualität, Ihren Mitarbeitern und nicht zuletzt der Umwelt zugute. NEU: yx Glossar schafft schnellen Überblick yx 30 Seiten mehr als die 1. Auflage ISBN 978-3-928709-17-0 39 E* BESTELLEN SIE HIER www.gastroinfoportal.de/profikueche/ B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG Ridlerstr. 37  80339 München * inkl. MwSt., inkl. Versand. Der Preis versteht sich bei Auslandsbestellungen unverzollt und unversteuert. Übersee zzgl. Versandkosten. Private Spa. Im Hotel Forsthofalm in Leogang, dem ersten Vollholzhotel im Salzburger Land, können die Gäste nicht nur die Sauna- und Dampfbadeinrichtungen nutzen, sondern auch zwei Spa-Suiten mit separaten Saunen auf Dachterrassen – traumhafter Blick in die Leoganger Bergwelt inklusive. Mehr Authentizität stand auch beim Spa- Neubau im Sonnenpark Hotel Willingen 2015 im Vordergrund. Hier ist das Thema Lodge Programm, das mit viel Holz und Naturstein – etwa Haselnusszweigen und Schiefer – umgesetzt wird. „Wir verwurzeln uns mit diesem Stil intensiver als bisher im Sauerland“, begründet Inhaber Marc Vollbracht die Wahl des Die Zeiten, in denen Wellnessbereiche in den Keller abgeschoben wurden, sind länger vorbei. Jetzt sind sogar Spas mit Aussicht gefragt. Grundthemas. Angeboten wird im Sonnenpark- Spa vieles: eine Kamin-Lounge mit einer offenen Feuerstelle, von der Decke hängende Daybeds für zwei, in die Wand eingelassene Kuschelnischen, ein runder Meditationsraum, ein Dampfbad, mehrere Erlebnisduschen und eine Sauna aus Altholz. Ein Highlight aber ist die Panorama- Sauna der Alpenmanufactur: Während die Gäste drinnen schwitzen, zieht draußen in angemessener Entfernung das pralle Leben vorbei. Denn der Sonnenpark liegt am Rande Willingens, und damit geht der Blick aus der Sauna auf das Panorama der sauerländischen Berge. Für die Umsetzung wurde das Dach des zentralen Gebäudes innerhalb der Hotelanlage abgetragen. Dieser Bau erhielt ein neues, zusätzliches Geschoss, was nun auf zwei Ebenen und einer Fläche von 600 m² den Spa- und Wellness-Bereich beherbergt. Spa in der City Im Hotel Tanneck in Fischen im Allgäu sehen die Gäste von den Liegeflächen aus ihre Wohltäter – friedlich vor sich hin muhend. Die Kühe gehören als lebende Maskottchen zum Wellnesskonzept Milchwell dazu, das sich namensgemäß um Anwendungen mit Milch, Joghurt, Sahne und Quark plus heimische Kräuter dreht. Neu ist eine großräumige Ruhezone, die nicht nur durch bodentiefe Fenster den Blickkontakt zu den Kühen herstellt, sondern auch mit Milchkannen, Kräutern in Wandnischen und Heublumen im Wandputz das Allgäu in den Wellnessbereich holt. Der Geschäftsführer Thomas Fischer, der das Vier-Sterne-Hotel mit seiner Frau Patricia Fischer-Schwegler betreibt, ist mit der Milchwirtschaft groß geworden und will so eine authentische Wellnessanwendung kreieren. Wo der Blick im Allgäu, im Münster- und im Sauerland ungestört in die Natur schweift, stehen Hoteliers in der Stadt vor der Herausforderung, einen Spa-Bereich mit Ausblick zu bieten, der die Gäste nicht wie in einem Schaufenster präsentiert. Das Hotel 47° in Konstanz hat einen vollverglasten Spa-Bereich in der sechsten Etage mit Ruhe- und Behandlungsräumen gestaltet. Helmut Hilpert, Geschäftsführer bei Hilpert Keramik & Design, hat hier den Kernbereich Sauna inklusive Saunen, Dampfbad, Fußbad und Duschbereich verwirklicht. „Schon beim Betreten sollen die Gäste den Blick über die Stadt schweifen lassen können“, umreißt er die Anforderung und rät grundsätzlich dazu, für Geschäftspartner, die sich in der Sauna nicht unbekleidet begegnen wollen, auch textile Bereiche vorzusehen. Eine kleine Herausforderung im Hotel 47° war die Glastüranlage, die die beiden Saunen verbindet, um die vollständige Transparenz ohne Wände zu gewährleisten. Für Helmut Hilpert ist eine Anlage mit Aussicht „unbedingt empfehlenswert“. Frei nach dem Motto: Das Auge erholt sich mit. jus Informationen zur Mitgliedschaft bei den Wellness-Hotels & Resorts erhalten interessierte Hoteliers unverbindlich unter Tel. (0211) 679 69 79, post@wh-r.com oder unter www.wellnesshotels-resorts.com Fotos: Hilpert Keramik & Design, Sonnenpark Hotel


first_class_09_2016
To see the actual publication please follow the link above