Reuelos süß

first_class_09_2016

Foto: © artmim – Fotolia.com Brauerei kaufte. Seit 2007 mahlt die Mühle wieder Getreide, und seit 2012 wird in der Mühlen-Bäckerei wieder im traditionellen Holzofen gebacken. Sven-Erik Hitzer ver-steht es, mit Führungen durch die Mühle & Bäckerei Schmilka und Backkursen aus seinen Kuchen ein Erlebnis zu machen. Die Bio-Zutaten nehmen die Hobby-Bäcker als gesund wahr – den Kuchen genießen sie mit einem guten Gewissen. Auf gesunde Zutaten für Torten und Kuchen setzt auch Hotelière Nadja Blumenkamp, die das Bio-Hotel Rupertus im Salzburger Land führt und eine Ausbildung an der Österreichischen Akade-mie für Traditionelle Europä-ische Heilkunde absolviert hat. Glutenfreie Leckereien stehen ebenso auf der Spei-sekarte wie vegane Alterna-tiven. Nicht selten veredeln Chia-Samen und andere Superfoods die Gebä-cke (s. Rezept). Da-mit reihen sich die Kuchen und Torten in das Gesundheits- F & B - Konzept des Ho-tels ein. Frucht-Boom Wer nicht selbst bäckt, für den hält die Zu-lieferindustrie durchaus beachtenswerte Produkte bereit, die auf natürliche Zutaten setzen. „100 % natural“ von Edna z. B. steht für 100 % natürliche Zutaten: Diese Back-waren werden ohne Zusatzstoffe und ohne Backmittel hergestellt. Zudem sind sie frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen und künstlichen Aromen laut Gesetz. Die Pro-dukte werden mit Zeit und Ruhe hergestellt – der Teig kommt nach dem Abwiegen für mehrere Stunden in den Kühlraum. Die Dinkel-Quarkbällchen etwa greifen den Trend nach verträg-licheren Alternativen zu Weizenmehl auf. Gerade Gäste, die auf ihre Figur ach-ten, sich aber auch einmal ein Stück Genuss ist gesund! Um alle Kuchenliebhaber abzuholen, können gesunde Alternativen dennoch nicht schaden. Kuchen zum Kaffee gönnen möchten, freu-en sich über eine Auswahl an Kuchen und Torten mit viel Fruchtauflage. Erlenbacher Backwaren hat dafür z. B. die Premium Apfeltorte mit 70 % Fruchtanteil im Ange-bot. Italienisch-fruchtigen Genuss bringt Bindi mit der Torta Frutti di Bosco, belegt food Reuelos süß Was manche, vor allem Marketingexperten, schon immer ahnten, hat jetzt die amerikanische For-schergruppe Associates for Research into the Science of Enjoyment auch belegt: Genuss ist ein wichtiger Beitrag zur Ge-sundheit. Menschen, die genießen, haben mehr Lebensfreude und -qualität. Maß-voller Genuss und Lebensfreude regen so-gar das Immunsystem an. Auch Thorsten Dammert, Leiter Fachberatung Dr. Oetker Professional, betont den Genussfaktor von Kuchen und Torten und hat in der Bezie-hung einen Unterschied zur Dessertsparte beobachtet: „Wer sich für einen Kuchen entscheidet, tut das sehr bewusst, ganz nach dem Motto ‚Wenn schon Kuchen, dann bitte mit Genuss'. Ganz anders verhält es sich bei den Desserts: Hier werden Produk-te wie Mousses oder Cremes mit weniger Zucker oder Fett immer interessanter.“ Kuchen darf also alles und auch kalorien-reich sein? In Zeiten, in denen Gesundheit Trend ist, gilt dies wohl eher relativ statt ab- solut. Und Storytelling kann auch hier Lust auf mehr machen. Im Museumsdorf Bio- und Nationalpark Refugium Schmilka setzt dafür der Mül-ler im eigens produzierten Film knarrend seine Mühle in Gang, verrührt und kne-tet das feine Dinkelmehl mit den anderen Zutaten und heizt den alten Holzofen ein. „Das Obst, mit dem der Kuchen üppig be-legt wird, ernten wir größtenteils selbst, von unseren eige-nen Streuobstwiesen. Auf dem 2 ha umfas-senden Areal befinden sich ausschließlich regionale und ökologisch wertvolle Obst-sorten wie Äpfel und Quitten“, betont Sven- Erik Hitzer, der die Mühle im Elbsandsteingebirge zusammen mit neun Unterkünften, drei Restaurants, Cafés, einem Badehaus sowie der Mühlen-Bäckerei und einer Bio- 24 9/2016


first_class_09_2016
To see the actual publication please follow the link above