Akzent Hotel Wasserburg, Harpstedt: Schnucken-Schmankerl

first_class_09_2016

Fotos: Ilotec, Akzent Hotel Zur Wasserburg Immer frisch am Buffet Oft bietet die Butter am Frühstücksbuffet ein trauriges Bild: mit schlechter Konsistenz, in umweltbelastenden und teuren Kleinpackungen oder in Eiswasser schwimmend. Zudem mangelt es häufig an der Streichfähigkeit. Mit einem But-terspender können Hoteliers das Problem umge-hen Damit die Butter am Buffet nicht zum Ärgernis wird, kann ein Butterspender Abhilfe schaffen. Geschäftsreisende, die die Mehrheit der- Gäste im Akzent Hotel Zur Wasserburg in Harpstedt ausmachen, bleiben schon mal sechs Monate. Und am Wochenende nutzen Feiernde das Ho-tel im Landkreis Oldenburg. Für sie alle hat sich der Ge-schäftsführer Michael Grohe vor allem der Regionalität und dem Thema Fleischspezialitäten verschrieben. „Denn das Hauptgeschäft ist ganz klar à la carte“, erzählt Michael Grohe. Und dies bestreitet das Haus u. a. mit Spezialitäten wie Bentheimer Schwein und Diepholzer Moorschnucke. „Wir sind die einzigen im Landkreis, die die Moorschnucken ganz-jährig anbieten“, erzählt der gelernte Koch stolz. Schäfermeister Mathias Dreyer züch-tet die Tiere und verkauft sie im Ganzen. Und so hat Michael Grohe neben Keule und Schulterstücken auch Schnuckenbratwurst und -sülze im Angebot, die eine Fleischerei exklusiv für das Hotel herstellt. Allerdings sei es schwierig, einen Fleischer zu finden, da die Tiere aufgrund der geschützten Ur-sprungsbezeichnung im Landkreis Diepholz geschlachtet werden müssen und immer mehr Landschlachtereien schließen. Wei-tere regionale Schmankerl finden sich auf dem Niedersachsenteller, der je nach Jahreszeit z. B. mit Grünkohl oder Nordseescholle auf den Tisch kommt. Damit bleibt das heutige Drei-Sterne-Superior-Hotel seinen Wurzeln in der reinen Gastronomie treu. 1972 hatte Michael Grohes Großvater einen gastronomischen Betrieb in einer ehe-maligen Mühle eröffnet, die noch heute als uriges Ambiente dient. 1980 und 1989 er-weiterte die Familie das Restaurant um ins-gesamt 30 Gästezimmer. Und um den Bezug zur Gegend auf noch auf eine weitere Ebene zu heben, stellt Michael Grohe seit 2007 Bil-der regionaler Künstler aus. Lokalkolorit in vielen Bereichen sozusagen, das es schafft, die Gäste sogar für Wochen zu Buchenden zu machen. www.zur-wasserburg.de jus Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft bei den AKZENT Hotels? Gerne senden wir Ihnen unverbindlich die AKZENT Hotels-Informationsmappe zu. Tel.: (05321) 759 140, info@akzent.de, www.hotelkooperation.de, www.akzent.de Schnucken - Schmankerl und ihre Gäste zufriedener in den Tag starten lassen. Unter permanenter Kühlung verarbei-tet der Spender von Ilotec die Butter zu Kleinporti-onen, die auf Knopfdruck direkt auf den Teller des Gastes ausgegeben werden. Dabei kommen Gäste und Servicepersonal nicht mit der Butter in Kon-takt, und die Kühlkette wird nicht unterbrochen. Zum Lieferumfang gehören drei Edelstahlbehäl-ter mit jeweils 1.500 g Füllmenge. Das Einsetzen und Wechseln der Behälter ist innerhalb von einer Minute erledigt. Bei der Wahl der Butter und des Lieferan-ten ist der Hotelier frei. Auch die Reinigung gestaltet sich unproblematisch: Lediglich der Edelstahlbehälter und die Portionierein-heit kommen mit der Butter in Berührung und sind spül-maschinengeeignet. Besonderen Wert legt Ilotec neben hoher Gästezufrieden-heit und Wirtschaftlichkeit auf aktiven Umweltschutz sowie perfekte Hygiene – so werde der Butterspender z. B. vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure ausdrück-lich empfohlen. www.butterspender.de Regionales auf den Tellern und an den Wänden macht im Akzent Hotel Zur Wasserburg den USP aus. food


first_class_09_2016
To see the actual publication please follow the link above