Page 39

first_class_08_2016

Fotos: BioTrans, Electrolux, Miele  Zertifizierte Sparsamkeit: Als innovative und zukunftsfähige Wäschereilösung wurden die Waschmaschinen und Trockner der Serie MyPro von Electrolux Professional mit dem Award Plus X im Segment Elektrogroßgeräte ausgezeichnet. Sie eignen sich besonders für Kleinbetriebe, haben eine lange Lebensdauer und sind A+++-zertifiziert. So können kleine und mittelgroße Betriebe ihren Wasser- und Energieverbrauch senken. www.professional.electrolux.de 2020 zu halbieren und An-reize für Veränderungen bei der Erzeugung und beim Verbrauch zu schaffen. Dr. Malte Rubach hält die Erreichung dieses Ziels noch für fraglich. Der Referent des StMELF hat in seiner Zeit beim KErn die Studie zur „Identifizierung von Energiesparpotenzialen durch Ver-meidung von Lebensmittel-verschwendung“ entwickelt und koordiniert. Zuvor leitete er die Erhebung von Verlus-ten in Bayern. „Die EU muss Grundlagen liefern“, fordert er. Ein positives Beispiel sei das Schweizer Unternehmen Migros. „Es ist seit der Grün-dung bestrebt, alle Stufen der Wertschöpfungskette in ei-nem Unternehmen zu haben, also von der Erzeugung bis zum Handel, und wendet sich mit Bildungsangeboten an Konsumenten. Aber bemer-kenswert neutral, und Sinn des Ganzen ist von Anfang an eine möglichst ökologische und nachhaltige Erzeugung“, so Dr. Malte Rubach. Von den jährlich rund 238.000 t Betriebsabfällen und Kundenretouren der Migros Genossenschaften und In-dustrieunternehmen werden 75 % wiederverwertet, heißt es auf der Homepage des Unternehmens. Griffige Maß-nahmen sind etwa ein um-fassendes Rücknahmesystem und ökologisch optimierte Verpackungen. Waren, deren Haltbarkeit in Kürze abläuft, werden vergünstigt abgege-ben. Unverkäufliche Lebens-mittel gehen gratis an karita-tive Einrichtungen. Im Jahr 2014 fanden in allen Genos-senschaften Schulungen zum Thema Lebensmittelabfälle statt. nad  Deutschland-Start: Durch die Gründung einer Tochtergesellschaft agiert Biotrans seit Juni auch direkt in Deutschland. Mit Sitz im Hotelkom-petenzzentrum in Oberschleißheim steht die Biotrans Deutschland GmbH ihren Kunden bei der maschinellen Speiseresteentsorgung zur Seite. BioTrans- Deutschland-Geschäftsführer Hannes Braun sieht in der Hotellerie viele Optimierungs-chancen: „Grundsätzlich steht die Abfallver-meidung an erster Stelle, doch lassen sich organische Abfälle aus der Speisenproduktion und Speisereste gerade in der Hotellerie nicht ganz vermeiden.“ Mit dem Biotrans-System will er Hoteliers eine einfache, hygienische und wirtschaftliche Lösung bieten. Die Speisereste und Küchenabfälle werden in der Biomaster-Eingabestation zu einer Biomasse vermahlen und anschließend in den Lagertank gepumpt. Dieser wird periodisch entleert und das hochwertige Substrat in einer regionalen Biogasanlage zur nachhaltigen Energiegewin-nung verwertet. www.biotrans.de spülen + entsorgen DIE SPÜLERGEBNISSE? EINFACH GLÄNZEND! www.nordcap.de  Unter dem Tisch spülen: Vier neue Tankuntertisch- Spülmaschinen er-weitern bei Miele Professional die Produktpalette: zwei universell einsetzbare Geräte sowie zwei Modelle für den Thekenbe-reich. Ihre Program-mabläufe sind auf das jeweilige Spülgut abge-stimmt – auf Weingläser, Bierkrüge, Mischgeschirr oder Töpfe. Mit Kurzprogrammen von 60 Sekunden be-wältigen die Gläserspüler große Mengen – wie auch die anderen Modelle, die mit dem schnellsten Pro-gramm (75 Sekunden) 48 Körbe pro Stunde reinigen. Ein Vierfach-Filtersystem reinigt kontinuierlich die Lauge, deren Rückstände sich im Hygienespülraum mit abgerundeten Ecken nicht absetzen können. Die Geräte können als Standgerät eingesetzt oder unter einer Arbeitsplatte eingebaut werden. www.miele.de/professional


first_class_08_2016
To see the actual publication please follow the link above