Page 36

first_class_08_2016

Fotos: Markus Püttmann, Greif, Treysse, Wäschekrone berufsmode worte für Shirts, Blusen, Hem-den und Schürzen bei Jobeline. „Jeansjacken gehören mit zu den Looks 2016. Warum diesen nicht in Küchen aufgreifen“, sagt Martina Teske, Head of Product Management Jobeli-ne. Die Kochjacken Oskar und Alice kommen im Denim-Look daher und machen sich auch beim Frontcooking gut, wenn die Gäste das Küchenpersonal im Blick haben und der Show- Effekt eine Rolle spielt. Dafür eignet sich auch „Mathieu“: Das klassische weiße Herrenkochsakko von Jobeline wird von ei-nem Pepita-Einstecktuch, hand-gerollten Stoffkugelknöpfen und einem Reverskragen aufge-peppt. Und wer beim bewähr-ten Schwarz-Weiß-Look blei-ben möchte, kann mit kleinen Accessoires wie Hosenträgern, Ärmelhaltern, Westen, Krawat-ten und Fliegen für Abwechs-lung sorgen, empfiehlt Martina Teske. Mit der passenden Farbe können diese kleinen Details INFO Individuell mieten Zur Individualisierung seiner Koch- und Ser-vicekleidung bietet der Mietwäsche-Dienst-leister Greif Bestickun-gen auf Taschen bzw. Logos oder Namen auf der Oberbekleidung an. Ab einer Mitarbeiterzahl von 150 Personen fertigt das Unterneh-men zudem Sonderkollektionen. Außerdem bietet Greif einen Schrankservice, der Fächerschrän-ke für die Mitarbeitergarderobe und Abwurfschränke im Mietservice beinhaltet. Darüber hinaus kann ein Hotel einen zusätzlichen Schrank-fachservice buchen: Greif bestückt die beim Kunden aufgestellten Schränke mit der richtigen Kleidung des jeweiligen Mitarbeiters. Zu den weiteren Serviceleistungen gehören Verbrauchstatistiken, die das Unternhemen seinen Kunden zur Verfügung stellt. Zusätzlich gibt es einen Onlineservice, der dem Kunden eine Übersicht über die eingekleideten Mitarbeiter gibt; zudem können direkt im Programm Um- und Abmeldungen der einge-kleideten Personen erfolgen. www.mietwaesche.de Textil-Jubel Seit 25 Jahren agiert Treysse in Wangenheim als Maschinenlieferant für Wäsche-rei- und Textilreinigungstechnik. Treysse vertritt in Deutschland exklusiv die Marken Ipso für Wäschereimaschinen, Union für Textilreinigungsmaschinen sowie Pony für Bügel- und Finishtechnik. Das Unternehmen agiert dabei nicht nur als Gesamtausrüster für gewerbliche Wäscherei- und Textilpflegebetriebe, sondern auch als Service- und Finanzierungspart-ner. Die Treysse-Gruppe arbeitet im Firmenverbund mit den Unterneh-mensbereichen Wäscherei- und Reinigungstechnik, Vermietung und Finanzierung sowie Wäscherei- Gebrauchtmaschinen. www. treysse-waeschereitechnik.de Bett mit System Das neue Boxspringbett von Wäschekrone basiert auf einem Baukastensystem. Während der Unterbau aus Bonnell-Federn besteht, hat die Matratze einen Fünf-Zonen- Tonnentaschen-Federnkern und eine Schaumstoffummantelung. Zudem haben Unterbau und Ma-tratze denselben Bezugstoff. Der Topper, als dritte Komponente, ist aus Kaltschaum oder Viscoschaum, mit Markenfaserflies versteppt und Beate Klose. Sie rät zu intelli-genten Mischungen aus Polyes-ter und Naturfasern statt reiner Baumwolle. Denn diese nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie nur schlecht wieder ab. Zudem besteht die Gefahr, dass intensiv gefärbte Baumwollstoffe beim Waschen ausbluten. Sie emp-fiehlt z. B. die Faser Tencel aus Eukalyptus. „Sie wird bei jeder Wäsche weicher und ist für die Industriewäsche bei 95°C ge-eignet“, betont Beate Klose. Bei den Schnitten setzt Como Fa-shion auf schlanke Formen mit Funktionsteilen – etwa Rücken-stretcheinsätze –, für die nötige Bewegungsfreiheit am Herd oder beim Shaken. „Meist wählt der Hotelier ein Basisteil und wünscht z. B. einen asiatisch an-gehauchten Schnitt mit verdeck-ter Knopfleiste in der CI-Farbe.“ Zudem gibt es die Möglichkeit, aus zwölf Standardfarben zu wählen und sich sein Outfit so zu individualisieren – Nachlie-ferbarkeit inklusive. jus zudem dezent die CI des Hotels einfließen lassen. Intelligente Stoffe Dass in der Hotellerie noch Be-ratungsbedarf besteht, was in-dividuelle Wohlfühlkleidung betrifft, weiß die Modedesigne-rin Beate Klose, die bei Como Fashion seit Juni 2014 den Be-reich Corporate Fashion für in-dividuelle Outfits verstärkt. Das Unternehmen verbindet Trage-komfort mit einfachen Pflege-eigenschaften und hoher Stra-pazierfähigkeit. „Unsere Aufga-be ist es, diesen Anspruch in ein zeitgemäßes und dabei bezahl-bares Design umzusetzen“, sagt hat einen waschbaren Bezug. Das Handling wird einfacher, da nur noch der Topper mit dem Spann-betttuch bezogen werden muss. www.waeschekrone.de Jahresumsatz erhöht Mit knapp 6 % Umsatzplus, mehr Mitarbei-tern und einer höheren Tagestonnage blickt der Verbund textiler Dienstleister Servitex positiv in die Zukunft. Im vergangenen Jahr entstanden über 70 neue Arbeits-plätze. Derzeit beschäftigen die 16 Wäschereien ca. 2.100 Mitarbeiter. 2014 betrug der Gesamtumsatz 98,3 Mio. €, 2015 stieg das Ergebnis erstmals auf über 100 Mio. €, (103,8 Mio. €). Die durchschnittli-che Tagestonnage lag 2014 bei 376 t. Hier wurde eine Steigerung auf 401 t erreicht. Ein Grund dafür sei auch die große Nachfrage ge-hobener Hotels nach hochwertigen Leistungen im Textilpflegebereich im Großraum Berlin. www.servitex.de Im Seehotel Niedernberg tritt der Service locker und freundlich auf – auch in puncto Kleidung. 36 8/2016


first_class_08_2016
To see the actual publication please follow the link above