Desserts: Spice Sweets

first_class_06_07_2016

Fotos: © sonyakamoz – Fotolia.com, © Nataliia Pyzhova – Fotolia.com Wann wenn nicht beim Dessert kön-nen Gastronomen auf die Pauke hauen? Damit nach dem Haupt-gang keine Langeweile am Gaumen auf-kommt, sind neben den Dessert-Klassikern immer neue Kreationen gefragt – Schoko-mousse mit Röstzwiebeln ist da nur ein Bei-spiel. Das Wissen um verwandte botanische Eigenschaften und Aromakomponenten kann Köche zu harmonischen Kombinationen (Foodpairing) bzw. kontrastieren-den Ergänzungen (Foodcompleting) abseits gängiger Nachtischpfade anregen. Carsten Esser, Leiter der Küchenfachlichen Berater bei Nesté Professional, bringt die Herausforderung bei diesen Trends auf den Punkt: „Anders als bei einem Haupt-gericht zählt bei Desserts der komprimierte Genuss. Ein Löffel, genau auf den Punkt. Darum ist die Balance der Aromen auch so wichtig. Ganz besonders bei ungewöhnli-chen Kombinationen, wie etwa einer Crème aus Karotte, Bitterorange und Ingwer, ei-nem Rezept aus unserer Sammlung ‚Cross-over Desserts’. Darin haben wir sehr genau auf ein ausgewogenes Verhältnis von Süße, Säure und Bitterstoffen geachtet.“ Um passende Kombina-tionen zu finden, kann man ak- Spice Sweets Sahne trifft Lakritz: Mutige Dessert-Künstler nutzen den Foodpairing-Trend, um Nachspeisen mit Gewürz-Noten zu kreieren.


first_class_06_07_2016
To see the actual publication please follow the link above