food - Schmarrn im Winter

first_class_12_2015

Foto: © Tanja – Fotolia.com Schmarrn im Winter Es kommt in Form von gezuckerten Bergen hellbraun getönt aus dem Ofen und wird sogleich serviert. Sonst fällt das filig-rane Eischnee-Dessert schnell in sich zu-sammen. Die Rede ist von der Königin der Mehlspeisen, den Salzburger Nockerln. Bereits im 17. Jahrhundert erfunden, soll die Portionierung an die drei Salzburger Hausberge Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg erinnern. Die Mischung aus Eiweiß, Zucker, Dotter und etwas Mehl muss dabei beim Schlagen glänzen und bei konstanter Temperatur backen. Aus die-sen Gründen kommen die süßen Nockerln möglicherweise nicht so häufig auf den sich mit Apfel vermengen und einer Kugel Bratapfel-Vanille-Eis servieren. Und gerade die Mischung aus heiß und eiskalt mit den fruchtigen Geschmacks-komponenten macht das Gericht zu einem attraktiven Winterfinale. Doch auch der Pfannkuchen und der etwas feinere Crêpe sind besonders kombinierfreundlich. Der „Träumende Crêpe“ z. B. mit dem Teig von Nestlé Schöller und einer Karamellsauce wird farbig mit Mandarinen dekoriert und bekommt zur Verzierung obendrauf eine Kugel Mövenpick Caramelita Cream. Raf-finiert mit etwas salzigem Popcorn umhüllt, bringt gerade der geschmackliche Gegen-satz den Kick. Süß gefüllte Erdbeer-Palat- Tisch. Der Kaiserschmarrn ist und bleibt da-gegen der Renner in der Wintersaison. Der österreichische Kaiser Franz Josef war sein Namensgeber, heute lebt das Pfannenge-richt mehr denn je von seinen Variationen – ob karamellisiert, mit Rosinen, Mandeln, Nüssen, Zwetschgenröster oder verfeinert mit Eischnee. Fans findet vor allem auch die Kombination mit Apfelkompott. Hierfür können z. B. dünne Apfelspalten mit Honig, Karamelllikör und einem Spritzer Zitronen-saft weich geköchelt und mit einer Prise Cayennepfeffer gewürzt werden. Der Kai-serschmarrn von Nestlé Schöller z. B. lässt 22 12/2015


first_class_12_2015
To see the actual publication please follow the link above