Page 43

first_class_05_2016

Fotos: Tourismusschulen Bad Gleichenberg Hinter den Kulissen... Für die Junior-köche der Tourismusschulen Bad Gleichenberg ging es zur Zotter Schokoladen Manufaktur. Die Nachwuchsköche im Alter von 10 und 13 Jahren durften in der Produktion mithelfen und u. a. Formen befüllen und Scho-koladen verfeinern. In einem einjährigen Kochkurs schnuppern die Juniorköche, gemeinsam mit Kochlehrer Rupert Dessl und der Unterstützung von Schülern der Höheren Lehranstalt für Tou-rismus, in die Welt des Tourismus hinein. www.tourismusschule.com pl anl o s gran d i o s ! Ho telbe tr iebswi r t/in 2 jährig (Vollzeit) staatlich anerkannt mit Zusatzunterricht IHK-Ausbilder eignung Erwerb Fachhoch-schulreife der möglich Internationaler Bund (IB) e.V. Berufliche Schulen - Hotelfachschule Fachschule für Wirtschaft in freier Trägerschaft Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe Am Wallgraben 119 · 70565 Stuttgart . Info-Tel. 0711 7876 210 www.hotelfachschule-stuttgart.de www.hotelamwallgraben.de dem „Day to Stay“ eine gezielte Ansprache der Auszubildenden. Gunnar von Hagen, Corporate Director Operations and Cen-tral Project Management bei Lindner Hotels & Resorts, bringt das Credo zum Ausdruck: „Für uns ist die Ausbildung mehr als nur das Vermitteln von fachli-chen Qualifikationen. Mit dem Day to Stay z. B. und der Übernah-me- Garantie bewerben wir uns als Unter-nehmen bei unseren Auszu-bildenden und dualen Studenten und möchten sie so langfristig für unsere Gruppe gewinnen.“ Entwickelt mit externen Part-nern, findet der Day to Stay seit 2012 jährlich für Auszubilden-de bzw. Studierende im letzten Ausbildungs-/Studienjahr statt. Einen Tag lang dreht sich in Be-ratungsgesprächen, Impulsvor-trägen und Diskussionsrunden mit Vorständen, Abteilungslei-tern und externen Karrierebera-tern alles um ihre Perspektiven innerhalb der Hotelgruppe. Das kommt an: Die Übernahmequo-te stieg seit 2009 um fast 25 %, 2014 lag sie bei 69 %. Und auch nach der Ausbildung geht es für die Fachkräfte inspirationsstark weiter – ob beim eigens entwi-ckelten Blended-Learning-Kon-zept GR!PS, einer eLearning- Plattform mit Online-Trainings und Präsenzseminaren, oder im Rahmen des künftig weiter aus-gebauten Programms LEO PM, das mit Teilzeitmodellen, flexi-blen Arbeitszeitkonzepten für Mütter oder der vermehrten Ein-stellung von Rentnern versucht, sich noch mehr auf das Leben der Mitarbeiter einzustellen. „Wir müssen verstehen, dass die Teilzeitkraft, die neben mir steht, mir das Leben einfacher macht und nicht erschwert“, be-tont Gunnar von Hagen. Binden über vernetzen Auf dem Weg zu noch mehr Miteinander und Gestaltungs-lust hat Lindner in den letzten Monaten nun weitere Schlag-wörter in seine HR-Vision auf-genommen: eine transparente Unternehmenskultur, die Ent-wicklung zu einer vernetzten Projekt- und themenbezogenen Zusammenarbeit mit einer star-ken „Lindner Community“. Das Ziel: Ein Mehr an Wir-Gefühl, an Vernetzen und Teilen von gemeinsamen Aktivi-täten – und zwar auf und mit al-len Ebenen. Im Fokus als eine der ersten neu-en Maßnahmen: die Anfang 2015 von Lindner live geschaltene, in-terne Social-Media- Plattform YoCu. Sie macht einen hotelübergreifenden Austausch zwischen Mitarbeitern, Aus-zubildenden, Führungskräften und der Unternehmensleitung möglich und teilt sich u. a. in Seiten mit Wissensdatenban-ken, Mitarbeiterprofilen, Sei-ten für die Abteilungen der HV und alle Hotels auf. Zudem gibt es „Workspaces“ für Projekte, Gruppenarbeiten und Weiterbil-dungen, bei denen der Zugang z. B. nur für eine Führungskraft eingerichtet werden kann, wel-che die individuelle Entwick-lung eines Mitarbeiters verfol-gen will. Die Mitarbeiter können Dateien ablegen, individuelle Pinnwände bestücken, Kalen-der anlegen oder chatten. Da-mit nutzen sie YoCu sowohl als Nachrichten- und Informations-zentrale als auch zum Austausch mit Kollegen. Über den Suchfil-ter können sie bei bestimmten Fragen ganz unkompliziert auch Experten aus dem Mitarbeiter-kreis anschreiben. Die Mitarbei-ter erkannten die Vorteile dieser Möglichkeiten schnell: Nach einigen Monaten zählte das Portal bereits knapp 1.600 ange-meldete User von insgesamt zu jenem Zeitpunkt über 1.800 Mit-arbeitern, mehr als 1.000 Work-spaces und im Durchschnitt fast 3.200 Pageviews. Mitarbeiterbindung über inter-aktive Vernetzung – ein Ansatz, der sich sicher noch auf span-nende Weise bei Lindner und in der Branche weiterentwickeln wird. syk Flexibel bleiben... Die Hoteldirektorenvereinigung Deutsch-land (HDV) fordert eine Änderung der Ausbildung im Gastgewerbe. „Wir müssen die Ausbildung aus ihrer alten Struktur lösen und flexibler handhaben, indem wir auf die gewandelten Verhältnisse in der Hotellerie eingehen“, erklärte Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der HDV. Je nach Hoteltyp seien ganz unterschiedliche Qualitäten gefordert. Inhalt und Umfang der Ausbildung müssten dementsprechend angepasst werden. Dies berge die Chance, den Fachkräftemangel zu beseitigen. www.hdvnet.de Beim Hospitality HR Award erfolgreich: Lindner Hotels & Resorts setzt bei der Mitarbeiterbindung auf Day to Stay, YoCu & Co. Abwehrkräfte... Psychische Widerstandskraft (Resilienz) wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Ständige Erreichbar-keit, wachsender Leistungsdruck und die Vereinbarkeit von Job und Familie erhöhen die Last. Zufriedenheit erlangen die Menschen, wenn die persönlichen Werte und Voraussetzungen mit den äußeren Rah-menbedingungen harmonieren. Resilienztraining fördert die Besinnung auf die eigenen Ressourcen, erhöht die Akzeptanz von vorgegebenen Rahmenbedingungen oder unerwarteten Veränderungen und kann so z. B. Burnouts vorbeugen. Ab April bietet das IST-Studieninstitut daher die neue Weiterbildung „Resilienztraining“ an, die in vier Monaten Theorie und Präsenzphasen verbindet. www.ist.de 5/2016 43


first_class_05_2016
To see the actual publication please follow the link above