guest supplies - Präsenz durch Präsente

first_class_05_2016

Fotos: © Jana Horti – Fotolia.com, PAM Berlin, Aficom zeigen, oder eine gebrandete Schokolade. Süße Grüße, die über ein Tütchen Gummi-bären auf dem Bett hinausgehen, müssen nicht aus der eigenen Patisserie stammen. Läderach Professional fertigt Pralinen mit dem Hotellogo und bietet auch individu-elle Geschmacksrichtungen an. Für Buf-fets und die Hausdamenabteilung gibt es assortierte Folien. Die Hoteliers können zwischen verschiedenen Pralinenschalen und Formen sowie Füllungen wählen. Süße Mitbringsel fürs Frühstücksbrötchen kön-nen guest supplies Präsenz durch Präsente Hotels ihren Gästen z. B. in den 28-g- Minigläsern von Darbo mit verschiedenen Sorten der naturreinen Konfitüren mitge-ben. Für Konfitüre im 640-g-Dekorglas ohne Markenetikett gibt es Deckelsticker mit dem eigenen Logo oder einem kleinen Gruß. Konfitüren als Geschenk verpackt, auch in Kombination mit Müsli und Honig, hat Faller Konfitüren im Präsentkarton im Angebot. Die Gläser sind im Faller-Design, ohne Logodruck oder mit Hotellogo auf dem Glas erhältlich. Ab 100 kg Konfitü-re kocht Faller eine Sondersorte nach Hotelwunsch. Alles summt Wer seine Give-aways selbst fer-tigt, kann aber auch richtig viel Arbeitskraft investieren. Im Drei- Sterne-Hotel Bavaria in Gar-misch- Partenkirchen sind bis zu 360.000 Mitarbeiter emsig sum-mend damit beschäftigt, den Gäs-ten den Start in den Tag zu ver-süßen. In einer Hütte bei Kalten-brunn hält Konstanze Seiwald-von Thurn, Geschäftsführerin des Ho-tels, sechs Bienenvölker mit 18.000 bis 60.000 Tieren pro Volk. Momen-tan bleiben zehn bis 60 kg Honig, den die Hotelière in kleinen Gläsern mit handgeschriebenen Etiketten an-bietet. Wenn die Produktion eingespielt ist, soll der Honig dauerhaft das Früh-stücksbuffet bereichern. In das Hotel mit 32 Zimmern kommen gezielt naturverbundene Gäste, die ihren Urlaub gern draußen ver-bringen – und oft ebenso fasziniert von den summenden Tieren sind wie die Hotelière. Daher bietet Konstanze Seiwald-von Thurn wöchentlich Wanderun-gen zum Bie-nenhaus an. Dass das Kon-zept auch in der Stadt aufgeht, beweist das Mercure Hotel Potsdam City. Hier frönen General Manager Marco Wesolowski und besonders dessen Frau seit Mai letzten Jah-res den Imkerfreuden. Der General Mana- Wenn der Koch Gitarre in einer Band spielt, ist das durchaus eine Be-sonderheit, mit der man die Gäste für sich gewinnen und einen persönlichen Touch transportieren kann. So sieht das jedenfalls der Reichshof Hamburg Curio Collection by Hilton. Nach seiner Neueröff-nung im Juli 2015 veranstaltete das Hotel eine Eröffnungsparty, bei der die Gäste ein Stück gute Stimmung mit nach Hause neh-men konnten. Gemeinsam mit PAM Berlin wurden 400 MP3-Player gebrandet und mit der Musik des Küchenchefs Frank Bertram bespielt. Im zeitlichen Umfeld der Eröff-nung hat das Hotel außerdem gebrandete Tüten mit einem Schlüsselband samt Ho-tellogo und dem Slogan „I am Hamburg“ ausgeteilt. Darüber hinaus konnten sich die Beschenkten über einen 5-Euro-Gutschein, einen Apfel aus der Region sowie Prali-nen aus der hauseigenen Patisserie freuen. Auch VIP-Gäste erhalten die Pralinen, die wahlweise die Fassade des Hotels oder das Logo Musikalische Köche und Hoteliers als Imker können ihren Betrieben zu Give-aways mit individueller Note verhelfen. 34 5/2016


first_class_05_2016
To see the actual publication please follow the link above