sicherheit - Auf Unfassbares gefasst

first_class_03_2016

Fotos Drei Jahre Haft: Der Urteils-spruch im Prozess um den Brand des Pfarrerbauern-hofs in Schneizlreuth setzte am 5. Februar 2016 einen vorläufi-gen Schlussstrich unter das Be-herbergungs- Unglück, bei dem im Mai 2015 sechs Menschen ums Leben kamen und 20 wei-tere teils schwer verletzt wur-den. Die Ursache war eindeutig: Der Brandschutz in dem Ge-bäude war vollkommen unzu-reichend, die Brandschutzaufla-gen für Beherbergungsbetriebe nicht erfüllt. Als Extrembeispiel sorgte der Fall in der Hotelle-rie neben Bestürzung auch für Diskussionsstoff im Hinblick auf Sicherheitsfragen: Wie darf ein solches Haus dennoch als Hotelbetrieb auftreten? Wel- Foto: : © Ruslan Grumble – Fotolia.com bei inhabergeführten Häusern häufig zu wenig Aufmerksam-keit geschenkt. Die Folge sind Sicherheitsmängel und Versicherungslücken“, erklärt der Experte Volker Begas von Mo-saic Versicherungsmakler die Herausforderungen. Interne Lösungen Wie es funktionieren kann, zeigt z. B. ein Fünf-Sterne-Haus in Frankfurt: Als Aushänge-schild in Sachen Brandschutz wurde das Rocco-Forte-Hotel Villa Kennedy bereits mit dem höchsten Gütesiegel vom Bun-desverband Deutscher Brand-schutz versehen. Das gesamte Sicherheitskonzept umfasst jedoch noch viele andere, wei-terreichende Aspekte wie zum Teil schusssichere Fenster. PR- und Marketing Managerin Yasmin Michel stellt die Bedeu-tung von Krisenhandbüchern für das Hotel deutlich heraus: „Sie bilden das Herzstück jeg-licher Krisenarbeit, indem sie nicht nur die Risiko- und Kri-senanfälligkeit skizzieren und interpretieren, sondern auch die zentralen Aktivitäten eines Unternehmens regulieren.“ In der Villa Kennedy setzt man dabei bewusst auf haus-eigene Kompetenz, die Krisenhand-bücher werden intern erstellt. „Nur auf die-se Weise ga-rantieren wir Terroranschlag: Die Gefahrenliste in Hotels ist präsenter denn je. Höchste einen individuellen Ansatz im Zeit, eigene Standards Ernstfall“, konstatiert Brand, Unfall, zu prüfen. Yasmin Michel. „Die aktuelle Lage und der Erkenntnisstand werden mit unserem Sicher-heitsberater und der Polizei kontinuierlich abgestimmt“, erklärt sie und fügt hinzu, wie essentiell das Thema Personal-schulung für das Krisenmana-gement ist: „Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen, egal ob operativ oder adminis-trativ, müssen regelmäßig ge-schult werden, um im Ernstfall prompt reagieren zu können. Die kontinuierlichen ‚Auffrischungsschulungen‘ geben den einzelnen Mitarbeitern ein che Aspekte sind jenseits von gesetzli-chen Vorschrif-ten und DIN-Normen wichtig? Wie organisiert man effiziente Krisenhandbücher? Braucht es dafür externe Dienstleister oder entwickelt das Hotel eigene Konzepte? Die theoretischen Rahmenbe-dingungen sind dabei jedoch nur die halbe Miete, denn das Personal muss die Vorgaben auch umsetzen können. „Die zunehmende Fülle behördlicher Obliegenheiten und Prüfungs-vorschriften bringt viele Ho-teliers an ihre Grenzen. Ohne ausreichend Personal wird der ordnungsgemäßen und frist-gerechten Umsetzung gerade Auf Unfassbares gefasst 54 3/2016


first_class_03_2016
To see the actual publication please follow the link above