Page 49

first_class_03_2016

Fotos einrichtung Übernachtest Du noch? Landes. Aber bitte nicht mit geschnitztem Herzchen-Alpenkitsch und umlaufenden Holzbalkonen. Vielmehr lautet das Motto „Um mich nichts als Natur“ – mit Naturmaterialien, soweit das Auge reicht. Ein Großteil der 105 Gästezimmer ist mit hellen, schnörkellosen Holzmöbeln ausgestattet, auf dem Boden wurde ein Designbelag in Holzoptik von Project Floors verlegt, der laut Hoteliersfamilie Gerber, „vor allem im Tiroler Hinterland sehr gut mit der Außenwelt harmoniert“. Dunkle Wandfliesen setzen das Konzept im Bad optisch fort. Da der Bodenbelag wasserunempfindlich ist, setzen ihn die Hoteliers auch im Nassbereich zu bestehen, scheint Um gegen Airbnb und Apartments ein Schlüssel im Wohnen zu liegen. Doch wie geht ein. So vermeiden sie einen Bruch des Konzepts und lassen das gesamte Zimmer warm wirken. Und weil lediglich eine Glastür Wohn- und Badbereich trennt, streckt der einheitliche Boden den Raum. Size matters Dass Airbnb alles andere als der Erfinder der Wohnlichkeit ist – auch wenn sie sich ohne Investition glänzend verkauft, zeigt auch das Boomsegment Apartments. In den Schoenhouse Apartments und Studios in Berlin etwa, mit 30 bis 105 m2 Wohnfläche und für bis zu acht Personen, machen nicht nur Kitchenette und Sitzecken den Unterschied zwischen übernachten und wohnen aus, sondern auch Dinge, die nicht viel Platz benötigen wie Kerzen oder Bilderrahmen. Wohnlichkeit ist auch, immer essen und trinken zu können, wenn man hungrig ist. Alle Gäste im Henri Hotel Hamburg Downtown können daher z. B. die Henri Bar inklusive Kühlschrank in ihrem Zimmer nutzen. In puncto Ausstattung hat es die Vergangenheit des Hauses zum detailverliebten Thema gemacht. Ob Registraturmöbel als Rezeptionsbar, Triumph-Schreibmaschine für Gästebewertungen oder Scherenlampen an den Wänden: Der das in puncto Einrichtung? Bürostil der Wirtschaftswunderjahre ist allgegenwärtig. In den 65 Studios und Suiten, die es in drei Kategorien zwischen 20 und 40 m² gibt, findet sich vor der eigens gestalteten Henri-Tapete mit Kontorhausmotiven ein wiederum eigens gestalteter Barschrank mit Illy-Maschine und Kühlschrank. Und wo genießt der Gast seine Tasse Tee? Zu Hause sicher nicht am Schreibtisch, sondern in einem gemütlichen Sessel mit Beistelltisch. Und wer hat in Zeiten des mobilen Arbeitens mit Laptop daheim überhaupt noch einen Schreibtisch – aber kein Sofa? „Bei unseren Kollektionen ergänzen Sessel, Sofas, Kommoden, (Beistell-)Tische, Solitäre usw. das Bett bzw. Betthaupt“, betont auch Elke Magdalena Werther, zuständig für den Vertrieb bei Selva Hospitality Deutschland. Die Deluxe-Suiten im Landhotel St. Peter de Luxe im österreichischen Seefeld etwa empfangen Gäste mit einem charakteristischen gelben Ohrensessel samt Fußbank, der als Retro-Blickfang funktioniert und zum Lümmeln einlädt. Wer mit solchen Elementen mehr als eine zweckmäßige Einrichtung mit Bett, Schrank, Schreibtisch, Stuhl und Kofferbank bietet, kann dem Gast das Gefühl vermitteln, sich nicht in einem bloßen Aufenthaltsraum zu befinden. Liebevolle Ausstattung ist ein Weg zu mehr Wohnlichkeit. Corinna Kretschmar-Joehnk, Geschäftsführende Gesellschafterin des Hamburger Innenarchitekturbüros Joi-Design, betont auch das Wirken von Großzügigkeit. „Da der Platz in den Städten immer knapper wird, symbolisiert das Gefühl, Raum für sich zu haben, eine Art von Luxus, den Hotels ab vier Sternen erfüllen müssen.“ Im Hotel Reichshof Hamburg Curio Collection by Hilton z. B. hat Joi-Design die Zahl der Zimmer beim Umbau von 300 auf 278 verringert und so wiederum andere vergrößert (vgl. first class 10/15, S. 22f.). „Die Quadratmeter sind unterschiedlichen Zimmern auf allen Etagen zugute gekommen – auch denen der kleinsten Kategorie“, erzählt Oliver Heiß, Director of Sales & Marketing im Reichshof Hamburg. Vor dem Umbau gab es Zimmer mit nur 12 m² – eindeutig nicht wohnlich. „Dass wir weniger Gäste als zuvor beherbergen können, war eine ganz bewusste Entscheidung, um dem einzelnen Gast mehr Komfort zu bieten“, sagt Oliver Heiß. Auf die Gretchenfrage Logieren oder Wohnen gibt es augenscheinlich viele Antworten. Man muss sich und seinen Gästen nur die Frage stellen. jus Wohlfühlen inklusive BERATEN, PLANEN, REALISIEREN KOMPLETT AUSSTATTUNG HOTELZIMMER REZEPTIONEN/ LOBBYS RESTAURANTS HOTELBÄDER KOMPETENZ- ZENTRUM MIT SHOWROOM IN WÜRZBURG vertrieb@objekt.de www.objekt.de HOTELEINRICHTUNG neubert 70-2-16-INS-OW-First-Class-2902_001 1 09.02.16 16:52 3/2016 47


first_class_03_2016
To see the actual publication please follow the link above