Page 43

first_class_03_2016

KÜCHEN MIT KONZEPT PALUX Aktiengesellschaft Tel. 07931 / 55-0 EFFIZIENZ info@palux.de · www.palux.de ERFOLG Besuchen Sie uns: „INTERNORGA“, Hamburg 11. – 16. März 2016 Halle A4 / Stand 408 Unser Rezept für Effi zienz und Erfolg in der Küche: eine gute Portion innovativer Küchentechnik, perfekte Qualität und viel Leidenschaft für optimierte Prozesse. PALUX. Effi zienz + Erfolg – wir bringen‘s zusammen. Auch die Naboo-Heißluftdämpfer von Lainox sowie die Serie Lainox Compact by Naboo laden dazu ein, mit ihnen auf Tuch-fühlung zu gehen. Über eine Steuerung sind die Geräte beider Serien mit der Cloud verbunden. Alle Funktionen werden über ein digitales Touch-Display bedient. Dessen anwählbare Kacheln lassen sich beliebig anordnen. „Ganz so, wie der Küchenchef oder das Küchenpersonal die Funktionali-täten oder Garvorgänge täglich benötigt“, sagt Kai Hader, Lainox Country Manager Deutschland. In der Cloud können z. B. Garprogramme, Rezepte und Zubereitungs-varianten sowie bebilderte Vorschläge für das Anrichten hinterlegt werden. Zudem lassen sich technische Daten und HACCP-Parameter für die ortsunabhängige Wartung und Tempera-turüberwachung ver-walten. Funktionen wie Hilfsvideos erleichtern auch ungeschultem Küchenpersonal die Arbeit. Die Kontrol-le über Geräte und Prozesse hat MKN ausgelagert: Mit MagicPilot to go behalten Kunden das Display ihres Kom-bidämpfers per Smartphone oder Smartwatch im Blick. Die App informiert über den Geräte-zustand und meldet sich, wenn eine Aktion am Kombidämpfer nötig ist, z. B. am Ende der auto-matischen Reinigung. Das Ziel von Convotherm ist es, Kunden ein Ge-samtpaket und die Digitalisierung befördern Tablets und Smartphones zu cleveren zu bieten und die Moderne Küchentechnik Küchenhelfern. Zubereitung zu vereinfachen. „Dazu gehört für uns auch die 4 App, mit der die Bedienung unserer Kombidämp-fer simuliert werden kann“, erklärt Ralf Klein. Enthalten sind u. a. verschiedene Be-dienoberflächen sowie Anwendungs- und Trainingsvideos. Auch Retigo verbindet Küchengeräte und externe Geräte. Der DeliMaster, der Kom-bidämpfer und Backofen kombiniert, sowie der Blue Vision-Kombidämpfer verfügen standardmäßig über eine LAN-Funktion. Sie erlaubt es, mit jedem Computer, Smart-phone oder Tablet auf das Gerät und des-sen HACCP-Daten und Programme zuzu-greifen. „Die Installation einer zusätzlichen Software oder App ist hier gar nicht nötig“, erläutert Dr. Janine Kühn, Commercial Ma-nager bei Retigo. Im Servicefall kann der Anwender einem Techniker Zugriff auf das Gerät aus der Ferne ermöglichen. Sicher-heit vor Fremdzugriffen bieten Benutzer-konten mit Passwort. Die Kreativität befeuern die Lösungen von Küppersbusch: Alle ConvectAir Professi-onal- Modelle des Unternehmens sind mit einer Android-basierten Farb-Touch-Steue-rung ausgestattet. Das große Entwicklungs-umfeld des Betriebssystems erlaubt eine schnelle Weiterentwicklung. In einer App für Android-Tablets können Anwender ei-gene Garprogramme schreiben und sie per USB-Stick auf die Geräte aufspielen. Bei Rational steht der Informationsgedanke im Fokus: Auf der Internetplattform Club- Rational sowie in einer App finden Küchen-chefs u. a. Tipps für die tägliche Arbeit. „Moderne Küchentechnik kann enorm helfen, Küchenabläufe effizient und struk-turiert zu organisieren“, ist Michael Hoff-mann, Produktmanager Technik bei Ratio-nal, überzeugt. In Seminaren der Academy Rational erläutert das Unternehmen daher, wie seine SelfCookingCenter gewinnbrin-gend genutzt werden können. Vernetzter Segen? Trotz vieler Vorteile mahnen die Hersteller zur Vorsicht: „Es kann den Workflow einer Großküche auch stören, wenn das Smartphone z. B. permanent den Garzustand des Roastbeefs durchgibt“, so Kathrin Forem-ny, Manager Marketing & PR bei Küppers-busch. Wie in anderen digitalisierten Branchen müssen auch den An-wendern in Profiküchen die Gefahren der Vernetzung bewusst sein: „Je mehr Daten in Netzwerken und im Internet vorhanden sind, desto größer sind die Angriffsmöglichkeiten“, betont Dr. Janine Kühn von Retigo. Der Kunde brauche ein zuverlässiges Gerät, das macht, was ihm gesagt wird, „ohne Datenpakete ins World Wide Web zu schicken“. Welche Rolle die Digitalisierung künftig in der Küche spielt, hängt laut Convotherm- Geschäftsführer Ralf Klein, vom Anwender ab: „Natürlich werden wir Lösungen für stark digital orientierte Kunden anbieten, aber auch die manuelle Bedienführung ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil unseres Portfolios“, erklärt er. Doch kein Grund, neue Technologien in der Küche zu verteufeln. Bedarf nach moderner Küchentechnik gibt es genug: „Insbesondere die jüngere Köche- Generation, die mit Smartphones und Apps aufgewachsen ist, nutzt diese Technik auch im Berufsalltag“, sagt Anja Halbauer. Die PR-Managerin bei MKN geht davon aus, dass der Stellenwert künftig wachsen wird. squ


first_class_03_2016
To see the actual publication please follow the link above