marktforschung - Deutschland schafft es

first_class_03_2016

Deutschland schafft es Gekommen, um für mindestens eine Nacht zu bleiben – das bescherte den Beherbergungsbetrieben ab zehn Schlaf-gelegenheiten in Deutschland im Jahr 2015 ein Plus von 3 % gegenüber dem Vorjahr. Laut vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes ( Destatis) gab es damit mit insgesamt 436,4 Mio. Über-nachtungen von in- und ausländischen Gästen zum sechsten Mal in Folge einen Anstieg und einen neuen Rekordwert. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöh-te sich von Januar bis Dezember letzten Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 5 % auf 79,7 Mio. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg um 2 % auf 356,7 Mio. Die Rekord-zahl passt gut zum Gesamtumsatzergebnis der Branche im vergangenen Jahr. Laut amtli-chem Ergebnis des Statistischen Bundesamtes, kletterte in der Be-herbergungsbranche der Um-satz um 4,3 % nach oben (real 2,1 %). „Nie war Deutsch-land als Reiseland beliebter“, betont auch Ernst Fischer, Präsident des Dehoga Bundes-verbands. Die Betriebe des Gast-gewerbes erzielten 2015 insgesamt + 6,6 % + 6,0 % + 7,3 % + 3,8 % ein Umsatzplus von nominal 4,2 % (real 1,7 %). Das ist nicht nur das sechste Wachstumsjahr in Fol-ge, sondern auch die höchste nominale Zuwachsrate seit 1994. Besonders stark legte das Gastgewerbe in den Sommermonaten Juni (nominal +7,5 %) und Juli (+6,2 %) zu, wohl vor allem auf- Grafik 1: RevPar-Entwicklung in den Bun-desländern, Year-To-Date, Stand 12/2015 Grafik 2: Im Jahresverlauf punktete die Hotellerie vor allem im Juni. Quelle: HotelCompset Datenbank / MKG Hospitality + 10,7 % + 2,6% + 0,5 % + 2,8 % + 2,3 % + 1,9 % + 6,7 % + 7,0 % + 2,7 % + 6,5 % + 7,4 % + 2,9 % Grafik 2: Durchschnittsrate, Belegung und RevPar 2015 10 3/2016


first_class_03_2016
To see the actual publication please follow the link above