Page 76

first_class_1_2_2016

Bücher haben in einer schummrigen und lauten Bar eigentlich nichts zu suchen. Doch mit diesem Wider-spruch kommt das „Wellnitz“ im Darmstäd-ter Studentenquartier Martinsviertel gut zurecht. Abends verwandelt sich das Café- Bistro mit der Bücherwand und der Außen-gastronomie unter Platanen in eine Cock-tailbar, die ihre Vorgeschichte nicht ver-leugnet. 65 Jahre lang kauften Studenten der benachbarten Technischen Universität dort, in der Wellnitz-Buchhandlung, ihre Fachbücher. Gleichzeitig soll das „Well-nitz“ aber auch an den „Hillstreet Club“ erinnern, dessen Betreiber der Inhaber Stefan Zitzmann war. So hat Innenarchi-tektin Katja Feldmann die Bar zum Herz-stück des Gastronomiebetriebs gemacht. Ihre Theke ist 8 m lang und mit glänzenden Fliesen in Schwarz-Braun beschichtet, von denen jede individuell gefertigt ist. Das Wellnitz besteht aus drei Einheiten: Neben dem flachen Seitentrakt mit dem do-minanten Barbereich befindet sich die Ein-gangszone mit einer kleinen Essbar. Ihr ge-genüber stehen schlichte Barhocker vor vier gut bestückten Bücherregalen. Die hellen Farben der Eingangszone finden sich auch im ersten Stock wieder, der sich allerdings in einem völlig anderen Stil präsentiert. Der lichtdurchflutete mediterran-orientalisch geprägte Raum mit den lan-gen Sitzbänken, niedrigen Tischen und Mobiliar erinnert an maurische Cafés. Passend dazu wurden die Wände mit einer samtig-matten Oberfläche versehen, einem Effekt, der mit Capadecor Stucco Satinato erzielt wurde. Der dunkle Grauton für die dekorative Spachteltechnik der Wände (Capadecor Calcino Romantico) wurde speziell für das Wellnitz entwickelt. Dadurch kommen drei Wandtafeln mit indi-scher Schrift und die illuminierte Vitrine ei-ner indischen Schiffsapotheke gut zur Gel-tung. Hier werden hausgemachte Chutneys und Marmeladen angeboten. Die freundlich-warme Aus-strahlung des Raums entsteht durch Eichenholzmöbel und die Begleitfarben Bernstein und Kupfer. Großstadt-Ambiente Sybille Abel und Axel Völcker vom FarbDesignStudio entwi-ckelten das Farbkonzept zu-sammen mit Stefan Zitzmann und der Innenarchitektin, als das Gebäude noch im Roh-bauzustand war. „Das Grobe hat sofort gepasst“, sagt Katja Feld- Buchhandlung wird Cocktailbar Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz/Blitzwerk.de, Marek Lufft mann, aber dann sei es um Nu-ancen gegangen. Über die Aus-wahl der Oberflächen wurde in einem gemeinsamen Bemuste-rungstermin entschieden. Um die Gesamtwirkung jederzeit steuern zu können, wurden die Wände nach und nach angelegt. Maler- und Lackierermeister Pa-trick Lamola, der in der Anwen-dung Dekorativer Innenwand-techniken von Caparol versiert ist, beriet Rychlik Bausanierung bei der richtigen Verarbeitung. Die edel wirkenden Waschräu-me im Obergeschoss wurden in einem Goldton beschichtet, der sich auch im Mosaik des Fußbo-dens wiederfindet. Mit seinem Hell-Dunkel-Kon-zept Das „Wellnitz“ in Darmstadt verbindet Geschäfts- mit Klubtradition. hat sich Stefan Zitzmann gegen den Mainstream entschieden. „So eine Bar wür-de man eher in Berlin vermuten“, hört er immer öfter. Diesen Weg können sich die Darmstädter jetzt sparen. www.wellnitz.bar, www.caparol.de markt und trend


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above