Hotel Reischlhof: Hermann wäscht selber

first_class_1_2_2016

wellness und wäsche Hermann wäscht selber Wäschetipps online: Klasse Wäsche ist eine Informationsplattform, die Tipps und Hinter-grundwissen über die Vorteile der hauseigenen Wäscherei in Hotels, Gaststätten, Alten- und Pflegeheimen bietet. Unternehmen der Bran-chen Wäsche, Wäschereitechnik und Wasch-chemie informieren dort markenneutral und INFO firmenunabhängig. Der Reischlhof bietet in einem 4.000 m2 Wellnessbereich u. a. Massagen, Kosmetikbehandlungen und verschiedene „Die Zeichen der Zeit sprechen für eine hauseigene Wäscherei“, sagt Hermann Reischl jun. vom Hotel Reischlhof. Saunen. Da dabei nicht nur viele Handtü-cher anfallen, sondern das Hotel auch deren einwandfreie Sauberkeit garantieren möch-zu waschen. Das Hotel hat schon so man-che Umgestaltung erfahren: Bauernhof mit Ferienwohnung in den 1970er Jahren, Pension mit 30 Betten in den 1980ern, klassisches Landhotel nach der Jahrtau-sendwende. Heute verfügt der Reischl-hof über 130 Betten und beschäftigt 120 Mitarbeiter. Die Auslastung von durch-schnittlich 95 % ist ein Pfund. Aber be-sonders stolz ist Hermann Reischl auf die vielen Stammgäste und deren Empfehlun-gen. Zum Wohlfühl-Konzept im Reischlhof gehört auch die Hotelwäsche im Haus. Mit Experten aus den Branchen Wäschereimaschinen, Waschchemie und Wäsche wur-de die Hotelwäscherei eingerichtet und auf die Bedürfnisse des Betriebes abgestimmt. 500 bis 700 kg Wäsche werden täglich ge-waschen, getrocknet, gemangelt, gefaltet und aufbereitet. Im Schnitt arbeiten drei bis vier Mitarbeiter in der Wäscherei – die zwölf Azubis absolvieren dort einen Teil ihrer Ausbildung. Auch Gäste sind dazu eingeladen, die hoteleigene Wäscherei zu besichtigen – live vor Ort oder auch online: www.klassewaesche.de te, hat Hermann Reischl jun. den Ausbau seines Hauses zu einem Vier-Sterne-Supe-rior- Hotel für einen ungewöhnlichen Schritt genutzt. Nach jahrelanger Zusammenar-beit mit einem externen Dienstleister ent-schied er, die Hotelwäsche wieder im Haus B Flexible Frischwäsche: In Berlin-Lichtenberg errichtet Greif Textile Mietsysteme für 20 Mio. € einen neuen Produktionsstandort. Mit moderner Wä-schereitechnik soll er der hauptstädtischen Hotellerie und Gastronomie eine flexi-ble und umweltschonende Wäscheversorgung bieten. Ab November 2016 werden auf einer Produktionsfläche von 7.500 m2 täglich etwa 100 t Bett-, Tisch- und Frottierwäsche für das Berliner und Branden-burger Gastgewerbe aufbereitet. www.mietwaesche.de A Individuell und bunt: Die Jobeline-Kollektion aus dem Hause Hotelwäsche Erwin Müller bietet eine große Aus-wahl an Farben und Modellen. Servicewesten, Krawatten und T-Shirts präsentieren sich in den Trendfarben Taupe und Pflaume. Die Kochjacken Paolo und Pauline sind in 13 Farben und als Lang- sowie Kurzarm erhältlich. Durch eine individuelle Einstickung bekommt der Kunde zudem die Möglichkeit der Personalisie-rung. www.hotelwaesche.de Fotos: Hotelwäsche Erwin Müller / Jobeline, Oellermann / Greif, Klasse Wäsche 70 1-2/2016


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above