Page 63

first_class_1_2_2016

Foto: privat lich für die Realisierung war Ada Cos-metics International. Der Kosmetikher-steller bietet ein Vier-Stufen-Modell zur Personalisierung an. Die einfachste und kostengünstigste Lösung ist ein Logo- Branding. Der Hotelier kann aber auch aus der Angebotspalette eines Herstellers eine Rezeptur auswählen und sie mit ei-nem vorhandenen Flakondesign kombinie-ren. Darüber hinaus hat er die Möglichkeit, die Rezeptur in allen Details selbst zu wäh-len oder kann als vierte Stufe zusätzlich ei-nen individuellen Flakon erhalten. Ob eine bestehende Rezeptur gewählt oder eine ei-gene kreiert wird – der erste Schritt sollte die Analyse von Hotel, Standort und Gäste-profil sein. „Ein Cityhotel mit internationa-ler Business-Klientel wird seinen Fokus auf kosmopolitischen, urbanen Lifestyle legen, wohingegen ein Kurhotel regionale Vorzü-ge wie Meereslage oder Thermalquelle in den Vordergrund stellen kann“, empfiehlt Anja Fernandez, Senior Brand Manager Ada Cosmetics. Ebenso können hoteleige-ne Besonderheiten einfließen, wie Astrid Fayard, Vertriebslei-tung Deutschland bei Aficom, aus Erfah-rung weiß. Die Brau-gasthöfe in Franken mit Übernachtungs-möglichkeiten bie-ten ihren Gästen Kosmetik mit Thermalwasser an 70 Standorten in Deutschland, Österreich, Dänemark und Südtirol Erlebnisse rund ums Bier mit Bier-museen, -messen und Braukursen. „Für uns war es nur konsequent, dieses Erlebnis auch auf das Hotelbad auszuweiten“, erzählt Hans-Ludwig Straub, Geschäftsführer der privaten Braugasthöfe. Aromatisch fruchtig und blumig, manchmal auch karamellartig – so riecht nicht nur das Bier, sondern auch die Zimmer-kosmetik der Braugasthöfe, die von Aficom kommt. In der Farbigkeit an ein frisches, kühles Bier angelehnt, vermittelt der Duft eine fruchtige und harmonische Note aus Orangen- und Zitrusfrüchten mit einem Hauch Sandelholz und Amber. Shampoo, Duschgel und Seife sind mit Aus-zügen der Hopfenpflanze angereichert. Pflegende Zusatzgeschäfte Meistens seien es laut Ada Cosmetics Inter-national Vier- bis Fünf-Sterne-Häuser, die zu personalisierten Lösungen greifen. Aber auch Drei-Sterne-Häuser nutzen die Mög-lichkeit, Hotelkosmetik mit ihrem Logo zu branden. Ein Fünf-Sterne-Hotel, das sich für eine unverwech-selbare Kosmetik entschieden hat, ist das Quellenhof Re-sort in St. Martin bei Meran. „Im Zuge der Globalisierung sucht der Gast immer mehr Authentizität und Regionalität“, so die Erfahrung von Eve-lyn Thöni, Marketingleitung im Quellenhof Resort. Die Schlagworte wollte das Hotel mit 150 Zimmern nicht nur auf der Speise-karte umsetzen, sondern auch im Hotelbad und Spa-Bereich. Als das Hotel 2015 von vier auf fünf Sterne aufstieg, stellte Familie Dorfer, die das Haus leitet, auch die Zim-merkosmetik um. Dafür holte sie Ada Cos- in der Therme Erding oder Olivenpflege in Südtirol: Stringente Hotelkonzepte dringen bis ins Hotelbad vor. Astrid Fayard von Aficom Die Profiküche der Zukunft! Sie wollen in Ihrem Betrieb nachhaltig und zukunftsorientiert handeln? Statt der üblichen „Floskeln und Allgemeinheiten“ steckt unser Buch „Die nachhaltige Profiküche in Theorie und Praxis“ auf 266 Seiten voller: yx umsetzbarer Tipps yx Best Practice Beispiele yx Hintergrundinformationen yx Checklisten yx Rezepte die Ihnen helfen, im Umgang mit Food und Technik nachhaltig zu agieren. Das kommt Ihrem Budget, Ihrer Qualität, Ihren Mitarbeitern und nicht zuletzt der Umwelt zugute. NEU: yx Glossar schafft schnellen Überblick yx 30 Seiten mehr als die 1. Auflage ISBN 978-3-928709-17-0 39 E* BESTELLEN SIE HIER www.gastroinfoportal.de/profikueche/ B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG Ridlerstr. 37  80339 München * inkl. MwSt., inkl. Versand. Der Preis versteht sich bei Auslandsbestellungen unverzollt und unversteuert. Übersee zzgl. Versandkosten.


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above