Page 58

first_class_1_2_2016

Fotos: Mood Media, Loewe, SuitePad mediensysteme dieser Informationen ist durch die Einbin-dung von RSS-Feeds möglich. So können z. B. die neuesten Flughafen- oder Wetterinformationen über das TV-Gerät bzw. das Tablet oder Smartphone zur Verfügung ste-hen. Weiter bietet das System dem Hotelier die Möglichkeit der zentralen Senderpro-grammierung. Die Kanäle in der jeweiligen Landessprache des Gastes sind so auf den vorderen Programmplätzen zu finden. Systeme wie diese ermöglichen es Hote-liers, das Hotelzimmer nicht mehr als ein reines Zimmer zum Übernachten zu verste-hen, sondern als ein Marketinginstrument zur Kundenbindung. Dabei sorgen techni-sche Konzepte wie von SuitePad oder Ot-rum dafür, dass der Gast Informationen bzw. Anregungen erhält, die ihn zum Verweilen im Hotel einladen. Der Hotelier kann sich mit Hilfe dieser Systeme, auf die unter-schiedlichsten Gästeprofile einstellen und zusätzlichen Umsatz generieren. Welche Rolle solche Konzepte allerdings in der Zu-kunft spielen und welchen Stellenwert sie in der Hotellerie einnehmen werden, bleibt abzuwarten. Sie können allerdings schon jetzt den Gast für sich einnehmen und eine Verstärkung im Hotelalltag für den Hotelier und dessen Personal sein. dan Große Medienwelt Seit November 2015 bietet Sky Business Solutions Hoteliers mit Zimmerkontin-genten zwischen 20 und 49 Zimmern ein spezielles Angebot. Mit drei Produkten können nicht nur Zimmer, sondern auch Hotelbar und Lobby ausgestattet werden. Die individuelle Zimmerlösung bietet fünf verschiedene Sky-Pakete, u. a. ein Family- Entertainment- und ein Sportpaket. Für Hotelbetriebe mit kleineren Hotelbars hält das Unternehmen maßgeschneiderte Kon-ditionen bereit, sowie ein Lobbyprodukt, das z. B. den Sender Sky Sport HD 1 und den 24-Stunden-Musiksender Jukebox be-inhaltet. www.sky.de Das Medienboard von Nextboard lässt Technik und Kabel verschwinden. Im Innenraum findet sich Platz, um verschie-dene technische Geräte zu lagern, bei gleichzeitiger Nutzbarkeit für den Gast. Platz finden Geräte, wie ein Mac-Mini oder ein HTPC-Computer im ITX-Format. Außerdem lassen sich eine externe Fest-platte, ein WLAN-Router, USB-Hubs oder ein DA-Wandler im Medienboard verstau-en. Durch optionales Zubehör ist das Board weiter aufrüstbar. Zur Verfügung steht hier z. B. eine Fluxport-Induktionsladestation. Sie ermöglicht kabelloses Laden von Smartphones oder dient als Universal-Do-cking- Station. www.next-board.de Die Hotelkette Accor ist eine Partner-schaft mit Samsung Electronics einge-gangen und stattet nun Hotelzimmer und öffentliche Bereiche mit UHD-Bildschir-men von Samsung aus. Auch eine neue Software – Samsung Lynk Hospitality Management – kommt zum Einsatz. Gäs-te und Mitarbeiter bekommen dadurch die Möglichkeit, ihre Umgebung und Arbeitsabläufe zu kontrollieren. So kön-nen z. B. Licht und Klimaanlage gesteu-ert werden. Ziel ist es, Gäste interak-tiv in das Hotelgeschehen einzubinden. www.samsung.com Mood Media bietet unterschiedliche Digital Signage-Lösungen für öffentliche Hotelbereiche wie Lobby, Hotelbar oder Aufzug an. Von Konferenzsystemen über die digitale Werbetafel mit aktuellen In-formationen und Angeboten aus dem Restaurant bis hin zu Imagefilmen und großflächigen Bildwelten, z. B. im Spa- Bereich, steht eine breite Produktpalette zur Verfügung. www.moodmedia.de Die Smart-TV-Box 2.0 von Eichberg Hotelmedien wertet vorhandene TV-Ge-räte auf. So können z. B. hotelspezifische Inhalte erstellt und auf allen Geräten zur Verfügung gestellt oder Smart-TV- Funktionen und Android-Apps definiert werden, die das hoteleigene Marketing unterstützen. Eine schnelle Verwaltung ist via Web-Browser möglich. Zudem können Gäste ihre persönlichen Inhalte von den mobilen Geräten streamen und mit Hilfe von zugeordneten Textbau-steinen mit ausländischen Gästen in verschiedenen Schriftzeichen kommuni-zieren. www.hotelmedien.de Loewe hat die Linie Reference um die beiden Zollgrößen 75 und 85 erweitert. In-tegriert sind u. a. ein Ultra-HD Display mit Direct-LED Technologie und ein 5.1 AV-Mehrkanal- Decoder. Zudem können Gäs-te ein Fernsehprogramm anschauen und gleichzeitig zwei weitere, unterschiedliche Programme über den eingebauten Fest-plattenrecorder DR+ aufnehmen. Dank des Mobile Recording sind die Geräte auch von unterwegs aus über die Loewe Smart Assist App für Android und iOS mit dem Smartphone programmierbar. Zusätzlich können Live-TV-Inhalte und Aufnahmen über die Funktion Multiroom Streaming auf bis zu zwei weiteren TV-Geräten an-geschaut werden. www.loewe.tv Loewe SuitePad Mood Media 58 1-2/2016


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above