Mobiler Käse

first_class_1_2_2016

Foto: AMA-Marketing Sommelier. Momentan setzt Herbert Schmid den Wagen im Gasthaus Stadtkrug Huth in Wien im laufenden Restaurantbetrieb ein. Von dort aus soll er nun die Gastronomiewelt erobern. „Es gibt schon sehr viele Vorbestellungen“, freut sich Herbert Schmid und ergänzt: „Vom Arbeiten her habe ich noch nie etwas besseres gehabt.“ Für Nase und Käse Aber auch bei Events oder im Catering können Käseerzeugnisse auf dem Wagen einen optisch ansprechenden Auftritt hinlegen. Ist die Auswahl dabei übersichtlich mit Namen und Charakteristik gekennzeichnet, kann kaum jemand widerstehen. Damit die Nase bei der großen Vielfalt nicht durcheinander gerät, bietet der Wagen zwei geräumige Schubladen für Käse, die einen kräftigen Geruch entwickeln. Hier finden aber auch Schneidewerkzeug und anderes Zubehör Platz. Besonders empfindlichen Käsesorten bietet der Wagen Abkühlung in einem integrierten Kühlfach, das mit Kühlpatronen befüllt werden kann. Für das Anrichten eines Käsetellers empfiehlt AMA-Marketing je nach Portionsgröße einen Menüteller mit einem Durchmesser von 20 bis 26 cm. Die Tellerfahne sollte dabei immer frei bleiben, raten die Experten. Vorsicht ist bei der Wahl der Tellerfarbe und des Dekors geboten: Auf hellen Farben Mal mild, mal streng – auf einem Käsewagen kommt Käse in allen Facetten zur Geltung. behält der Käse seine optische Wirkung. Für eine gute Übersicht können verschiedene Beigaben wie Gelees, Chutneys oder Honigprodukte unter dem Käse platziert werden – in diversen Schälchen aus Glas oder Porzellan sowie auf Amuse-bouche- Löffeln. Weitere Tipps rund um das Thema Käse hat AMA-Marketing in einer kostenlosen Käsebroschüre zusammengefasst. Zudem bietet das Unternehmen Seminare zum Themenbereich Käse an. www.ama-marketing.at squ Käse schließt nicht nur den Magen nach einer Mahlzeit, sondern bereichert als wandlungsfähiges Milcherzeugnis auch das Frühstücksbuffet – egal ob streichzart als Frischkäse oder als würziger Begleiter süßer Früchte. Wie unwiderstehlich er letztlich auf den Gast wirkt, hängt vor allem davon ab, wie sich der Käse präsentiert. Appetitlich angerichtet, wird er z. B. auf einem Käsewagen zum Augenschmaus. Eine solche Präsentationsunterstützung bietet die Agrarmarkt Austria (AMA) Marketing. Als Tochter der Marktordnungs- und Zahlstelle Agrarmarkt Austria ist sie in Österreich u. a. für die Qualitäts- und Absatzförderung von Nahrungsmitteln und agrarischen Erzeugnissen aus konventioneller und biologischer Landwirtschaft zuständig. Der erste Käsesommelier Wiens, Herbert Schmid, ist bereits seit den 1980er Jahren mit einem Käsewagen unterwegs und hat ihn vergangenes Jahr für die Gastronomie zusammen mit Dr. Peter Hamedinger, AMA-Produktmanager für Milch und Milchprodukte, weiterentwickelt. Daneben stellt das Unternehmen Informationen bereit und bietet Schulungen an, z. B. zum Thema Käse. Der Wagen ist dank der Räder komplett flexibel und bringt die Käsevielfalt direkt zum Gast. Deshalb sei er auch für das Catering und Frühstücksbuffets geeignet, erklärt der INTERGASTRA STUTTGART 20.-24.02.2016 – HALLE 3/STAND C30 frisch gebacken. gast- freundschaft. Das Besondere kann ganz einfach sein: mit den innovativen Köstlichkeiten von Resch&Frisch. Das perfekte System mit dem besten Service. Ofenfrische Backwaren, Snacks und raffinierte Desserts rund um die Uhr. www.resch-frisch.com/gastro Mobiler Käse


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above