Waldhotel Berghof, Luisenthal: Offen für alles - Akzent Brauerei Hotel Hirsch, Ottobeuren: Hopfen und Hochzeiten

first_class_1_2_2016

Jörg Rudolph. Das Waschbe-cken sitzt auf einem Wasch-tisch aus nordischer Fichte mit einer Ablagefläche für die Handtücher. Und die kommt bei 95 % der G ä s t e gut an. Bei der U m s e t - zung fiel die Wahl auf die Bäderscheune Timmel. „Ich habe eher einen Handwerker gesucht, der un-sere Vorstellungen in das be-stehende Konzept einbauen kann, als ein Planungsbüro, das uns etwas von der Stange anbietet“, begründet der Ho-teldirektor seine Wahl. Im Vor-feld entkernte das Team zwei Zimmer, um zu sehen, wo die Leitungen liegen und wie groß der Aufwand ist. Schließlich konnte die individuelle Idee des Hotels mit nur kleinen Op-timierungen seitens der Bäder-scheune umgesetzt werden. Wenn die Komfortzimmer gut nachgefragt werden, erhalten demnächst weitere Standard-zimmer eine Umgestaltung. jus www.waldhotel-berghof.de, www.baederscheune.de Das heutige Akzent Braue-rei Hotel Hirsch hat herr-schaftliche Wurzeln. Denn die Anlage geht auf den Reichshof der fränkischen Kaiser des 13. Jahrhunderts zurück, war bis in die 1990er Jahre als Ho-tel mit Brauerei in Betrieb und versank da-nach vorerst in Schlummer. Nach dem Um- und Neubau 2009 übernahm Familie Hafenrichter den Betrieb und bietet besonders Bier- und Feierfreunden eine Anlauf-stelle. Im Monat übernachten inzwischen 640 bis 1.250 Gäs-te im Hotel, Geschäfts- und Privatreisende machen je-weils etwa die Hälfte aus. Die Gasträume bieten bis zu 500 Personen Platz, der Tagungs- und Seminarbereich nimmt fünf bis 250 Personen auf und kann in drei kleine Räume un-terteilt werden. „Für das ent-sprechende Rahmenprogramm sorgt z. B. unsere hauseigene Brauerei – ein klares Alleinstel-lungsmerkmal“, erzählt Inha-berin Christine Hafenrichter. Je nach Saison bietet das Hotel sechs Biersorten von Märzen über Hefeweißbier bis hin zum Festbier an. Diese werden vom Lagerkeller gezapft und sind die Stars auf den hoteleigenen Bockbier- und Oktoberfes-ten. Dafür, dass die ober- und untergärigen Biere gelingen, sorgen zwei Braumeister. „Da wir nur kleine Mengen bis 1.200 l pro Sud brauen, kön-nen wir direkt auf Gästewün-sche eingehen“, sagt Christine Hafenrichter. Ein Bräutigam in spe kann zum Junggesel-lenabschied z. B. sein eigenes Bier brauen und es dann zur Hochzeit ausschen-ken. Um diese und alle weite-ren Feiern im Hirsch küm-mern sich Bian-ka und Veronika Hafenrichter, die Töchter der Familie. In der Küche be-reitet Bernd Hafenrichter vor-nehmlich Allgäuer, bayerische und schwäbische Gerichte zu. „Wir sind das Gasthaus für alles, was das Leben bringt“, sagt Christine Hafenrichter mit einem Schmunzeln. Damit das Hotel von der Marken-reichweite profitieren kann, ist Familie Hafenrichter 2012 den Akzent Hotels beigetreten. „Die Zentrale unterstützt uns im Marketing z. B. durch Gäs-tebindungsprogramme, wie die Stammgastkarte, und in der Qualitätssicherung durch die Nutzung des iiQ-Checks“, sagt Christine Hafenrichter. Für 2016 plant sie verschie-dene Angebote für die Mitar-beiter, z. B. Weiterbildungsan-gebote, die zum Schichtplan passen. Im Moment arbeitet das Hotel an der Viabono-Aus-zeichnung für umwelt- und klimafreundliches Reisen. jus www.hirsch-ottobeuren.de Offen für alles Hopfen und Hochzeiten Mit eigenen Bieren behauptet sich das Akzent Brauerei Hotel Hirsch. Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft bei den AKZENT Hotels? Gerne senden wir Ihnen unverbindlich die AKZENT Hotels-Informationsmappe zu. Tel.: (05321) 759 140, info@akzent.de, www.hotelkooperation.de, www.akzent.de Alle Zeichen stehen im Waldhotel Berghof im thü-ringischen Luisenthal auf Um-bau. 2012 ließ Hoteldirektor Jörg Rudolph ein Hallenbad anbauen, der Gast-stättenbereich hat einen neuen Fußboden be-kommen, und 2016 sollen die 320 m² Fußboden im Festsaal erneuert werden. Dieses Jahr haben zehn der 92 Standard-Dop-pelzimmer eine Komplettsa-nierung erfahren, und so kann Jörg Rudolph seinen Gästen – Geschäftsreisende, Tagungs-, Bus- und Wellnessgäste – ne-ben den 13 Suiten und 82 Standard-Doppelzimmern die neue Zimmerkategorie Kom-fort anbieten. Sind die einfa-chen Zimmer mit einem kom-plett getrennten Badezimmer mit einer 75 x 75 cm großen Dusche ausgestattet, ermög-lichen die sanierten Räume mehr Bewegungsfreiheit beim Duschen auf 100 x 90 cm. „Um die 23-m²-Zimmer optimal zu nutzen, haben wir uns für eine offene Badlösung mit sa-tinierter Dusche und separater Toilette entschieden“, erzählt Fotos: Waldhotel Berghof, Akzent Brauerei Hotel Hirsch Ein Zimmerumbau verhilft dem Waldhotel Berghof zu mehr Auswahl. 1-2/2016 27


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above